Asylkritische Verteilaktion in Aschbach (Pfalz)

Seitdem nun in Kusel die Erstaufnahmeeinrichtung für „Flüchtlinge“ in Betrieb genommen wurde, mehren sich die Anrufe besorgter Bürger aus dem Landkreis Kusel bei unserer noch jungen Partei. Bis zu 700 kultur- und artfremde Ausländer sollen in einer ehemaligen Kaserne untergebracht werden.
Daher verteilten „III. Weg“–Aktivisten in der Gemeinde Aschbach Flugblätter zum Thema „Asylflut stoppen – auch in unserer Region!“ und kamen dabei mit den deutschen Dorfbewohnern ins Gespräch.

Die Dorfjugend übte zeitgleich Tänze im Bürgerhaus – die Mehrheit dieser Jugendlichen standen unserer Aktion positiv gegenüber. Sie nahmen von den Aktivisten noch zusätzliches Aufklärungsmaterial in Empfang, um dieses an ihren Arbeits- und Ausbildungsplätzen weiter zu verteilen. Durch alle Generationen herrschte eine positive Einstellung dem „III. Weg“ gegenüber vor. Dorfbewohner boten sich an, für uns in ihrem Umfeld Unterstützungsunterschriften zur Landtagswahl 2016 in RLP zu sammeln. Die besorgten Einwohner zeigten Verständnis und Freude über den Auftritt der noch jungen nationalrevolutionären Partei im Kampf um die Straße. Die Verteilaktion war ein weiterer Schritt, um die Partei „Der III. Weg“ im Volk bekanntzumachen, um bei der anstehenden Landtagswahl eine Möglichkeit des Protestes gegen die bestehenden Systemparteien dem Bürger aufzuzeigen.