VS-Anquatschversuch in Villingen-Schwenningen

Am Donnerstag, 19.05.2016 wurde ein junger heimattreuer Deutscher am Nachmittag gegen 16 Uhr Ziel eines Anquatschversuchs durch den Verfassungsschutz Baden-Württemberg.
Als der junge Aktivist sein Fahrzeug parkte und aus dem Auto gestiegen war, kam der Schlapphutträger im Staatsdienst unverzüglich auf den jungen Deutschen zu und sprach ihn namentlich an.
Er gab sich ohne weitere Umschweife als Mitarbeiter des Verfassungsschutz Baden-Württemberg zu erkennen und wollte ein Gespräch führen. Hierzu bat er an, gemeinsam etwas trinken zu gehen und sich dann ausführlicher zu unterhalten.
Darauf wurde jedoch selbstverständlich nicht eingegangen, sodass sich der VS-Beamte "Johann B." von dannen machte – nachdem er zuvor noch seine "Visitenkarte" übergab.
Der Beamte entfernte sich mit einem Auto mit Kennzeichen aus Villingen-Schwenningen.

Visitenkarte des Verfassungsschutz-Beamten „Johann B.“

Der Agent war etwa 38 Jahre alt, circa 1,80 m groß und hatte eine sportliche Figur. Er hatte einen Stoppelbart und trug eine Mütze. Gekleidet war er mit einer schwarz/grünen Jack Wolfskin "Softshelljacke", blaue Jeans und Wander-/Laufschuhen.

Auch für die Zukunft gilt nach wie vor:
Keinerlei Gespräche mit Polizei und Verfassungsschutz.
Lasst sie stehen und informiert örtliche Strukturen über den Anquatschversuch!