Speed-Dating für Flüchtlinge!

Wie unlängst der „Märkische Sonntag“ berichtete, plant die Bürgerstiftung Barnim-Uckermark für heute, den 7. November, ein Speed-Dating für „neu Zugezogene und Alteingessene mit und ohne Fluchterfahrung“ in Eberswalde. Hier sollen wohl gerade die schwer „traumatisierten“ Jungs aus Afrika angesprochen werden, in der Hoffnung, so etwas Ablenkung zu verschaffen. Zu welchen „gemeinsamen Aktivitäten“ sich hier verabredet wird, kann man nur erahnen. Verantwortlich für diese „humanitäre Geste“ ist der Geschäftsführer der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark Kai Jahns. Seine Truppe verschlingt im Jahr 200.000 Euro für ihre Aktivitäten und möchte so wohl ihren Beitrag leisten, in den „trostlosten Osten“ etwas Farbe zu bringen. 2003 unter dem Dach der Amadeu Antonio Stiftung gegründet, sitzt im Stiftungsrat auch die sattsam bekannte und umtriebige Anetta Kahane. Als Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung verstieg sie sich einst auch zu der Aussage, dass der Osten in weiten Teilen noch zu weiß wäre. Mit solchen Veranstaltungen will man diesen Zustand wohl schnellstmöglich beenden. Während in manchen Ländern kein Eselstall sicher ist, schafft man in Eberswalde ganz neue Möglichkeiten, na dann "Refugees Welcome"…