Weitere Stützpunkte in Sachsen gegründet

Am Freitag, den 24. März 2017 wurden im Parteibüro in Plauen unter großer Beteiligung der Stützpunkt Westsachsen, der das Gebiet Erzgebirge, sowie die Städte Zwickau, Chemnitz und deren Umland umfasst und der Stützpunkt Mittelsachsen, der die Städte Mittweida, Döbeln und Freiberg und deren Umland umfasst gegründet. Die Veranstaltung wurde vom vogtländischen Stützpunktleiter Rico Döhler eröffnet, der die zahlreich anwesenden Mitglieder und Interessenten begrüßte.

Als erster Redner trat der stellv. Gebietsleiter „Mitte“, Tony Gentsch ans Mikrofon. In seiner Rede ging er auf die katastrophalen politischen Auswüchse im Vogtland ein. Immer mehr Beschlüsse der Stadt- und Kreisräte richten sich gegen das eigene Volk und reißen größere Löcher in den Geldbeutel, während im gleichen Atemzug, für die ganze Welt Millionen aus dem Fenster geschleudert werden. Daher wird es Zeit, dass eine Partei in den Parlamenten vertreten ist, die sich vorrangig für die Interessen der Bürger einsetzt. Unter großem Beifall, beendete Gentsch seine Rede mit folgenden Worten: „2019 werden im Vogtland die Kreis- und Stadtratswahlen stattfinden und eins sei schon jetzt gesagt, an der Partei „Der III. Weg“ führt kein Weg vorbei“.

Als nächstes sprach der Gebietsleiter von „Mitte“, Matthias Fischer zu den Anwesenden. In seiner Rede ging er auf die derzeitige Situation unserer Partei in Mitteldeutschland ein. In Zeiten ohne parlamentarischen Sitz ist es wichtig, die eigene Kraft nach innen zu wenden und kontinuierlich am Aufbau der Struktur zu wirken, um bei einer Wende der Stimmung in der Bevölkerung die besten Voraussetzungen zu bieten, um dann erfolgreich zu sein. Der Kampf um die Gemeinschaft und die bestmögliche Auslese der Funktionsträger der Partei spielen hierbei eine wichtige Rolle. In seinen weiteren Worten ging er auf unser erstes Parteibüro ein. „Wir haben schon immer gesagt, dass wir im Kleinen das leben wollen, was wir im Großen täglich auf der Straße einfordern. Eigene Räumlichkeiten für die politische Arbeit und die Festigung der Gemeinschaft stellen das Fundament unserer Partei dar. Nicht der einseitige Versuch, ausschließlich bei Wahlen ein gutes Ergebnis zu erhaschen, darf uns antreiben, sondern vor allem die Schaffung nationaler Freiräume und die Etablierung vieler Räumlichkeiten, in denen sich die gesamte deutsche Familie wiederfinden kann.“, so Fischer. Mit seiner emotionalen Rede sprach er allen aus dem Herzen und fand immer wieder die richtigen Worte, um die derzeitige katastrophale Lage in Deutschland und die Wichtigkeit unseres Kampfes schonungslos zu beschreiben. Die Mitglieder und Gäste fanden sich verstanden und bestärkt in ihrem Handeln und Tun.

Im Anschluss ging es zur feierlichen Stunde über, in der zwei neue Stützpunkte gegründet wurden. Wenn ein neuer Stützpunkt gegründet wird, dann wird nicht einfach nur ein Name ins Leben gerufen, sondern dahinter stecken Aktivisten, die in ihrer Region politisch etwas verändern wollen. Mit großem Stolz übergab Matthias Fischer den jeweiligen Leitern ihre Stützpunktfahnen. Diese bedankten sich für das Vertrauen, stellten sich den Anwesenden vor und bekräftigten nochmals, mit vollem Einsatz und ganzer Entschlossenheit in ihren Regionen unsere Partei zu vertreten.

Außerdem konnten an diesem Abend drei neue Mitglieder in unserer politischen Gemeinschaft begrüßt werden. Der Aufbau unserer Partei geht auch in Sachsen kontinuierlich weiter und nun werden auch in den Regionen Zwickau, Chemnitz, Freiberg und Dresden, sowie deren Umland Mitglieder unserer Partei aktiv sein.

Fürs Vaterland? – Bereit!
Fürs Volk? – Bereit!
Für die Heimat? – Bereit!