Antikapitalistische Aktionen am Bodensee

Die Stadt Singen ist bekannt für ihre vielen, teils weltweit führenden Unternehmen wie zum Beispiel die Maggi, Aluminium Walzwerk oder Georg Fischer. Dank dieser Unternehmensvielfalt gibt es prinzipiell viel Wohnraum in Singen.
Natürlich ist jedoch auch Singen von der weltweiten Kapitalismuskrise nicht ausgenommen, die Mieten sind immens angestiegen und deusche Bürger wurden in Sozialbauten abgeschoben, welche nach Aussagen von Bürgern mit Asbest verseucht sein sollen oder wurden von der Stadt komplett im Stich gelassen.
Auch viele ausbeuterische Leiharbeitsfirmen haben sich nach und nach in Singen niedergelassen und beuten die Singener mit ihren Niedriglöhnen und unsozialen Arbeitsbedingungen aus. Es wird regelmäßig rund ein Drittel der Jobangebote in der Bodenseeregion von Zeitarbeitsfirmen angefordert. Ein weiteres Drittel entfällt auf  400-Euro-Jobs und Zeitarbeitsplätze.

Nachdem bereits in den vergangenen Wochen mehrfach Verteilungen zum Thema "Arbeiterkampf" in Singen stattfanden, bauten Aktivisten vom „III. Weg“-Stützpunkt Württemberg am 8.. April daher in der Innenstadt von Singen ihren Infostand auf. Während des rund zweistündingen Infostandes konnten bei angenehmem Frühlingswetter die zahlreichen Passanten über unsere Forderungen informiert werden, gerade auch im Bezug auf den nahenden Arbeiterkampftag am 1. Mai.

Zahlreiche Flugblätter und weiteres Material wurde dabei an die interessierten Bürger ausgehändigt. Zu Gegenprotest kam es erst gegen Ende des Standes, als sich eine Hand voll asozialer Punker und linker Spinner zu albernen Aktionen hinreissen liesen, die jedoch auch prompt zur Personalienfeststellung und Festsetzung einiger der linken Chaoten führten.

Um auch am Bodensee die Leute auf den Arbeiterkampftag und unsere antikapitalistischen Forderungen aufmerksam zu machen, zeigten Aktivisten nach dem erfolgreichen Infostand in Singen kurzerhand von einem Motorboot aus ein thematisches Transparent. Dieses sorgte bei den Passanten und Spaziergängern am Ufer an diesem herrlichen Frühlingstag für Aufmerksamkeit und reges Interesse.

Aus der Sicht des Bootes.