Ausländerkriminalität: Kalenderwoche 15/17

In diesem Artikel berichten wir über Fälle von Ausländerkriminalität in der vergangenen Woche. Die hier präsentierte Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern enthält lediglich Fälle die sich aus dem Alltag, zu dem Ausländerkriminalität geworden ist, herausheben.

Südländer belästigt Jugendliche
In Moers belästige ein südländisch Aussehender Jugendlicher zwei 15- und 16-jährige Schülerinnen. Der Täter verfolge die beiden auf einem Fahrrad und berührte sie unsittlich. Er ließ von den beiden ab, als diese ihm mit der Polizei drohten.

Migranten schlagen Familienvater
Im einer Regionalbahn in Schwerte wurde ein 39-jähriger Vater von zwei bis drei Personen mit „offensichtlichem Migrationshintergrund“ zusammengeschlagen, als dieser versuchte seine beiden Töchter zu schützen. Die Täter hatten versucht, die beiden kleinen Töchter des Mannes auf ihren Schoß zu setzten. Als der Vater der beiden die Männer daraufhin zur Rede stellte, griffen sie ihn ohne Vorwarnung an, woraufhin dieser zu Boden ging, wo die Täter weiter auf ihn eingetreten haben sollen. Als der 13-jährige Sohn und die Frau des Mannes sich schützend vor ihn stellten, verletzten die Täter auch sie.

Exhibitionist festgenommen

In Tübingen konnte die Polizei einen 36-jährigen Pakistaner festnehmen, der eine 22-Jährige exhibitionistisch belästigt hatte. Der Mann hatte die Frau in anstößiger Weise angesprochen und dabei masturbiert. Die Frau ignorierte dies und ging zur nahen Bushaltestelle, wo eine Freundin auf sie wartete. Als der Mann jedoch zusammen mit den beiden Frauen in einen Bus einstieg, alarmierten sie die Polizei, welche den Täter kurz darauf an einer Haltestelle in Empfang nahm.

Arabischer Mob greift Mann an
In Nürnberg wurde ein 32-Jähriger von einem Mob, bestehen aus 10–15 mutmaßlichen Arabern, angegriffen und bestohlen. Die Gruppe ging den Mann zuerst nur verbal an, griff ihn jedoch kurz darauf auch körperlich an. Als einige Unbeteiligte dem Geschädigten zur Hilfe kamen, flüchteten die Angreifer. Anschließend bemerkte das Opfer noch, dass sein Mobiltelefon fehlte.

Ausländer belästigt Mädchen
In Dresden belästigte ein unbekannter dunkelhäutiger Mann zwei 12- und 13-Jahre alte Mädchen. Der Mann ging mit geöffneter Hose auf die beiden zu und nahm dabei sexuelle Handlunge an sich vor.

Südländer greifen geistig Behinderten in Straßenbahn an
In Jena wurde ein, nach eigenen Angaben, geistig behinderter Mann von zwei Südländern angegriffen. Die beiden Täter näherten sich dem Geschädigten in einer Straßenbahn, wo sie ihn unvermittelt in den Bauch traten, worauf das Opfer zu Boden ging, was die Täter aber nicht daran hinderte weiter auf den Mann einzuschlagen. An einer Haltestelle gelang es dem Geschädigten sich loszureißen und zu flüchten, die Täter verfolgen ihn zwar zunächst, ließen dann aber von ihm ab.

Versuchte Vergewaltigung durch Dunkelhäutigen
In Eslohe versuchte ein dunkelhäutiger Unbekannter eine 45-Jährige brutalst zu vergewaltigen.
Die Frau war allein auf einem Wanderweg unterwegs, als der Mann sie von hinten angriff und zu Boden schlug. Dort setzte der sich auf die Frau, begann sie zu würgen und riss an ihren Kleidern.
Die Frau setzte sich jedoch zur Wehr, indem sie mit einem Stein nach dem Angreifer schlug, was diesen auch zur Flucht bewegte.

Südländer greifen Personen mit Eisenketten an
In Augsburg wurde eine Gruppe von Männern, welche einen Junggesellenabschied feierte, von einer Gruppe Südländer oder Arabern angegriffen. Die Angreifer provozierten einen der Männer verbal und schlugen ihm anschließend mit der Faust ins Gesicht, was diesen zu Boden schickte, wo der Täter unbeeindruckt weiter auf ihr Opfer einschlugen und sogar gegen den Kopf traten. Ein Freund des Geschädigten, welcher diesem zu Helfen versuchte, wurde von einigen der Täter mit Eisenketten geschlagen. Eine weitere Person, die den Vorfall zu fotografieren, versuchte schlugen die Täter mit den Ketten sogar ins Gesicht.

Terrorverdächtiger festgenommen

In Leipzig nahm die Polizei einen 24-jährigen Marokkaner fest, der im Verdacht steht, einen Anschlag auf die russische Botschaft in Berlin geplant zu haben. Weiterhin steht er im Verdacht für die Bombendrohung gegen eine Berufsschule in Bersdorf verantwortlich zu sein.

Polizeianwärter dealen mit Drogen
In Berlin stehen zwei Auszubildende der Polizei im Verdacht Drogen an Mitschüler verkauft zu haben. Bei den mutmaßlichen Täter handelt es sich um Zwillingsbrüder mit Migrationshintergrund.

Auseinandersetzung zwischen Asylanten

In Kitzingen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Asylbewerbern. Laut Polizei war es aufgrund einer Nichtigkeit zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen. Wie so oft, wenn wir an dieser Stelle über solche und ähnliche Fälle berichten, eskalierte auch hier der Streit und endete in einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei sollen auch ein Stein und ein Messer zum Einsatz gekommen sein.

Versuchtes Tötungsdelikt durch Südländer
In Mömlingen soll ein Südländer seine Ehefrau aus noch unbekannten Gründen fast umgebracht haben. In einem Waldstück soll der Mann seine Frau aus dem gemeinsamen Auto gezogen, aufs schwerste verletzt haben und anschließend in den Wald geflüchtet sein. Nach der Flucht des Mannes brachte der ebenfalls anwesende Sohn seine Mutter nach Hause, wo er den Rettungsdienst verständigte.

Frau sexuell belästigt
In Puchheim wurde eine 39-Jährige von einem fremdländisch aussehenden unbekannten sexuell belästigt. Die Frau war alleine auf einem Parkplatz unterwegs, als der Täter sie von hinten überfiel, gegen ihren Willen küsste und sexuell bedrängte. Nachdem der Geschädigten es gelungen war, sich loszureißen, flüchtete der Täter.

Nackter Asylant beschädigt Autos
In Seefeld spielten sich am Donnerstag bizarre Szenen ab. Ein nackter Asylbewerber aus Nigeria schlug auf Autos ein, kletterte auf deren Dächer und schrie herum. Die alarmierte Polizei rückte mit zwei Streifenwagen an, um den Mann festzunehmen, dieser leistete jedoch massiven Widerstand und bespuckte die Beamten. Der Mann verursachte einen Sachschaden von etwa 6000 Euro.

Frau mit Kinderwagen sexuell belästigt
In Maxvorstadt wurde in Frau mit Kinderwagen, die in einer U-Bahn unterwegs war, von einem Unbekannten, wahrscheinlich einem Südosteuropäer oder Araber, sexuell belästigt. Der Täter soll seine Hose geöffnet und sein erigiertes Glied an der Frau gerieben haben, was diese scheinbar zunächst nicht bemerkte. Als eine Zeugin ihn aufforderte dies zu unterlassen, entfernte sich der Mann.