Infokundgebung in Chemnitz

Am vergangenen Sonnabend, den 17. Juni informierten Aktivisten vom „III. Weg“-Stützpunkt Westsachsen über mehrere Stunden in der Chemnitzer Innenstadt über die Ziele und Forderungen unserer nationalrevolutionären Partei.
Zentral am Roten Turm gelegen, wurde der Infostand aufgebaut und mit zahlreichem Infomaterial zu den unterschiedlichen Themen an die Bürger von Chemnitz heran getreten. So konnte völlig störungsfrei zahlreiches Material unter das Volk gebracht werden und es ergaben sich viele interessante Gespräche mit den vorbeikommenden Passanten. Gerade beim Thema Asylproblematik und der hochbrisanten Sicherheitslage durch kriminelle Ausländer ernteten unsere Aktivisten viel Zustimmung.

Dies ist nicht verwunderlich, denn Chemnitz ist seit geraumer Zeit tagtäglich mit den Auswüchsen der Asylflut konfrontiert und die Innenstadt, dabei besonders der Verkehrsknotenpunkt „Zenti“, ist gerade in den Abendstunden lange schon kein sicheres Pflaster mehr. Drogendealer, Massenschlägereien und sexuelle Belästigungen gehören hier zum traurigen Alltag.

Doch nicht nur in der Innenstadt im direkten Kontakt wurde etliches Infomaterial verteilt, sondern bereits am frühen Vormittag fand im südlich gelegenen Chemnitzer Stadtteil Markersdorf eine Verteilaktion statt, bei der hundertfach unsere Forderungen in die Briefkästen der Markersdorfer flatterten, um ihnen die Ziele unserer Partei näher zu bringen.

Es ist allerhöchste Zeit, dass Aktivisten unserer heimattreuen Partei zukünftig verstärkt in Chemnitz aktiv sein werden. Denn die untragbaren Zustände vor Ort werden wir nicht klag- und kampflos hinnehmen.

Fürs Vaterland? Bereit!
Fürs Volk? Bereit!
Für die Heimat? Bereit!