1. Parteitag des Gebietsverbandes „Mitte“ im Herzen von Leipzig

Am vergangenen Wochenende trafen sich zahlreiche Mitglieder und Unterstützer aller Stützpunkte des Gebietsverbandes „Mitte“ in der Messestadt Leipzig, um den 1. Parteitag nach der Gründung im vergangenen Jahr durchzuführen. Festlich geschmückt mit den Fahnen sämtlicher Stützpunkte, wurde bewusst eine der letzten deutschen Arbeitergaststätten in einem „Problemviertel“ der Stadt zum Austragungsort ausgewählt.

Da der Vorstand alle zwei Jahre gewählt wird, standen in diesem Jahr lediglich die Rechenschaftsberichte der Vorstandsfunktionäre und die Verabschiedung einer eigenen Gebietsverbandssatzung auf dem Plan. Interessant gestaltete sich der Rückblick des Gebietsverbandsleiters Matthias Fischer, der in seinen Ausführungen die Entwicklung der Partei im Bereich „Mitte“ positiv benennen konnte. Im letzten Jahreszeitraum konnten zwei neue Stützpunkte gegründet und zahlreiche Werbeveranstaltungen durchgeführt werden. In dem jungen Bestehen der Partei kann der Gebietsverband „Mitte bereits auf über 200 Mitglieder zurückgreifen, die überwiegend auch aktiv am Parteigeschehen mitwirken.

Gebietsleiter Matthias Fischer
Gebietsleiter Matthias Fischer

Mit der Eröffnung des ersten Parteibüros im vogtländischen Plauen, setzte die Partei auch neue Maßstäbe im Bereich Bürgernähe und gab den örtlichen Aktivisten eine gute Ausgangsposition für die regionale politische Arbeit. Hier konnte der vogtländische Aktivist und stellvertretende Gebietsverbandsleiter Tony Gentsch einen ausführlichen Bericht zur Entwicklung in Plauen abliefern. Allgemein herrschte auf dem Parteitag eine ausgelassene Stimmung und man freute sich über zahlreiche neue Mitglieder und Interessenten die diesen Tag mitgestalteten. Als Gäste konnten auch Vertreter der schwedischen Abteilung der „Nordischen Widerstandsbewegung“ und der griechischen „Chrysi Avgi“ (Goldene Morgenröte) begrüßt werden. Auch hier wurden an diesem Tag die freundschaftlichen Beziehungen weiter ausgebaut und politische Ziele gemeinsam besprochen.

stellv. Gebietsleiter Tony Gentsch
stellv. Gebietsleiter Tony Gentsch

Kultur als Vorprogramm

Bereits am Vormittag des Parteitages versammelten sich 40 Aktivisten mit unseren ausländischen Gästen am Leipziger Völkerschlachtdenkmal. Hier erläuterte ein Leipziger Mitglied die Geschichte und die Entstehung dieses imposanten Bauwerkes und bei der Besichtigung kamen nicht nur unsere ausländischen Gäste ins Staunen und Schwitzen als das 91 Meter hohe Denkmal per Treppe erklommen wurde. Nach der Erkundung des Inneren der tempelartigen Anlage, wurde der Aufstieg mit einer fantastischen Aussicht auf Leipzig und das Umland bei strahlendem Sonnenschein belohnt. Gestärkt durch dieses Gemeinschaftserlebnis wurde auch der Rest des ereignisreichen Tages ein gelungenes Beisammensein.

Am Ende der Veranstaltung wurde der Opfer des 17. Juni 1953, in einer Schweigeminute gedacht. Der 17. Juni ist mehr als nur ein historisches Ereignis. Er ist ein Symbol dafür, wie die deutsche Volksseele sich nach dem 2. Weltkrieg gegen ihre Besatzer und Unterdrücker erhob, um sich das zurückzuholen, was ihr zusteht: Ihre Freiheit!

Unser junger Gebietsverband „Mitte“ wächst im gesunden Maße und arbeitet nach innen wie außen mit Sorgfalt und strebt beiderseitig eine verlässliche Kontinuität der bestehenden Möglichkeiten an. Die Schulung unserer Kader und die Heranführung neuer Kräfte, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen, werden die maßgeblichen Aufgaben der nächsten Wochen und Monate sein. In diesem Sinne kann man unseren Stützpunktleitern, Mitgliedern und Unterstützern nur kraftvoll entgegnen:

Fürs Vaterland –
Fürs Volk –
Für die Heimat –

BEREIT!!!