Heidnische Mittsommerfeier vom Stützpunkt Württemberg

Am 24. Juni veranstaltete der Stützpunkt Württemberg in der Bodenseeregion für Mitglieder und Freunde unserer volkstreuen Bewegung eine heidnische Mittsommerfeier, wie sie in dieser Form schon von den Ahnen begangen wurde.

Zunächst jedoch fand am Nachmittag eine weltanschauliche Schulung statt, bei der der Stützpunktleiter von Württemberg anhand des Schriftwerkes „Deutschlands neue Idee“ von Herbert Schweiger anschaulich und fundiert über die Pfeiler unserer Weltanschauung referierte.
Im Anschluss daran vergnügten sich Jung und Alt bei zahlreichen Aktivitäten.
Ob bei der Schnitzeljagd durch den angrenzenden Wald, auf der zahlreichen Fragen zur nordischen Mythologie zu beantworten waren, beim kräftemessenden Tauziehen oder beim Sackhüpfen für klein und groß. Langeweile kam nicht auf und so verging der gemeinschaftlich verbrachte Tag wie im Flug.

Bevor der Abend hereinbrach, wurden gemeinsam die Vorbereitungen für das Mittsommerfest in alter heidnischer Tradition getroffen. Nach Einbruch der Dämmerung begann dann mit einem Fackelzug die eigentliche Feier. Es wurde um die lodernden Flammen kreisförmig Aufstellung genommen. Jeder der wollte konnte ein Sorgenhölzchen ins Feuer werfen, es wurde ein frisch gebackenes Gebildebrot gereicht, von dem sich jeder ein Stück abbrechen konnte und das Methorn ging herum.

Im Anschluß saßen die volkstreuen Mitglieder und Freunde unserer Partei noch am Feuer und man genoß den nächtlichen Sternenhimmel über dem Bodensee, der mit seinem sagenhaften Panorma dieses gemeinschaftiche Erlebnis für alle unvergesslich machte.