Interessentenabend in Dresden

Nachdem im letzten Jahr eine Parteivorstellung in der sächsischen Landeshauptstadt stattfand, nahmen Aktivisten vor Ort, Stück für Stück die politische Arbeit auf. Das Resultat war ein stetig wachsendes Interesse an den Zielen unserer Partei. Aus diesem Grund stand Mitte Juni ein weiteres Zusammenkommen in der sächsischen Landeshauptstadt auf dem Plan. Im gut gefüllten Raum eröffnete Tony Gentsch vom „III. Weg“-Stützpunkt Vogtland die Runde und ging auf die letzten Aktivitäten in Dresden ein.

Tony Gentsch („III. Weg“-Vogtland)
Tony Gentsch („III. Weg“-Vogtland)

Der „III. Weg“-Gebietsleiter „Mitte“, Matthias Fischer, stellte mit Unterstützung einer Präsentation, den Anwesenden die Organisation sowie die Ziele unserer Partei anschaulich vor.
Neben den programmatischen Punkten wurde auch insbesondere die ganzheitliche Ausrichtung in den Bereichen Kultur, Freizeit und Familie verständlich erläutert. So konnte anhand der Darstellung das wesentliche Selbstverständnis vom „III. Weg“ der  Zuhörerschaft nachhaltig vermittelt werden. Neben dem politischen Kampf stehen im Mittelpunkt unserer volkstreuen Bewegung gleichberechtigt der Kampf um unsere Kultur und der Kampf um die Gemeinschaft.

Matthias Fischer (Gebietsleiter „Mitte“)
Matthias Fischer (Gebietsleiter „Mitte“)

Zum Ende der Parteivorstellung konnten interessierte Zuhörer Fragen zum „III. Weg“ stellen, um noch detaillierter über diesen oder jenen Punkt aufgeklärt zu werden.
In Zukunft werden die Bürger in Dresden und dem Umland durch Mitglieder in regelmäßigen Abständen in Form von Flugblattverteilungen etc. über die katastrophale Politik aus Berlin informiert und ihnen somit eine Alternative zu den etablierten Parteien angeboten. Der „III. Weg“ ist nicht nur eine Partei, die in die Parlamente möchte, sondern in erste Linie verstehen sich die Mitglieder als Deutsche, die sich vorrangig für die Interessen ihres Volkes einsetzen.