Schorndorf: Streife und Verteilung

In der vergangenen Woche verteilen Mitglieder vom „III. Weg“-Stützpunkt Württemberg in Schorndorf hunderte Flugblätter gegen den Asylmissbrauch und speziell zu den Vorfällen zum 16.07.2017 in Schorndorf. (siehe: Schorndorf : Ausländerkrawalle auf Stadtfest).

Mit zahlreichen sexuellen Belästigungen, Flaschenwürfe und massiver Gewalt, auch gegen die Polizei, wurden die Bürger in Schorndorf in Angst und Schrecken versetzt. In bis zu 50-köpfigen Gruppen zogen gewaltbereite Asylanten und Ausländerbanden, u.a. teils bewaffnet mit Messern und Schreckschusspistolen, durch die Stadt. All das ereignete sich nicht in den Straßen in bereits als multikulturell/-kriminell berüchtigten Vierteln in einer Großstadt wie Berlin, sondern auf dem beschaulichen Schorndorfer Stadtfest. Wie so oft ging die Gewalt von Jugendlichen, großteils mit sogenanntem „Migrationshintergrund“ aus und auch etliche Asylbewerber beteiligten sich an diesen Gewaltexzessen. Auf einer Pressekonferenz zu den Ereignissen sprach die örtliche Polizei von ,,erschreckender Gewalt“ , die man so im Rems-Murr Kreis bislang noch nicht erlebt hatte.
Um sich solchen Gewaltausbrüchen entgegen zu stellen und um ein Zeichen für den Schutz der Bürger zu setzen, patrouillierten Aktivisten unserer Partei kurz nach den Vorfällen durch die Straßen der Innenstadt.

Während der Streife durch die Schorndorfer Altstadt konnten zudem einige sehr interessante Gespräche geführt werden, in denen man von den Passanten viel Zuspruch erntete und Lob dafür erhielt, dass unsere Partei sich aktiv gegen die gravierenden Missstände zur Wehr setzt.
Aktivisten unserer Partei werden auch im Rems-Murr-Kreis zukünftig verstärkt für unsere Heimat und die Sicherheit und das Überleben unseres Volkes eintreten. Denn wir können und werden wir nicht schweigend dulden und hinnehmen, dass unser Land und die Zukunft unserer Kinder von kriminellen Asyl-Invasoren und volksfeindlichen Politbonzen vernichtet wird. Darum muss klar ausgesprochen werden, dass in diesem System der Bundesrepublik nichts mehr mit rechten Dingen zugeht und welche katastrophalen Zustände hier inzwischen durch den Zustrom von Millionen art- und- kulturfremder Ausländer herrschen.

  • Daher fordern wir von der Partei „Der III. Weg“:
  • Sofortige Schließungen der Grenzen und Wiedereinführung von Grenzkontrollen
  • Asylschnellverfahren innerhalb von 48 Stunden nach Antragsstellung
  • Mehr Personal für die schnellere Abwicklung von Asylverfahren
  • Sofortige Abschiebung von abgelehnten und kriminellen Asylbewerbern sowie ein anschließendes Einreiseverbot
  • Mehr Transparenz zu Kosten und Straftaten von Asylanten
  • Zentrale Unterbringung und Erfassung von Asylanten
  • Wiedereinführung der Residenzpflicht und Sachleistungen statt Geld
  • Ein sofortiges Ende der imperialistischen Kriegstreiberei durch die USA, Israel und die ,,Westliche Wertegemeinschaft“
  • Schaffung von Flüchtlingsschutzzonen auf den entsprechenden Kontinenten

Helfen Sie mit beim Erhalt unserer geliebten Heimat. Unterstützen Sie den ,,III. Weg“ und nehmen Sie Kontakt zu den regionalen Strukturen unserer Partei auf. Gemeinsam gegen Asylbetrug und Überfremdung!

Fürs Vaterland? Bereit!
Fürs Volk? Bereit!
Für die Heimat? Bereit!