1. Parteitag des Gebietsverbandes „Süd“ in Mainfranken

Am 22. Juli 2017 kamen in Mainfranken die Mitglieder des 2016 gegründeten Gebietsverbandes Süd zum 1. Gebietsparteitag zusammen. Da durch Umzüge von Mitgliedern einige Posten neu besetzt werden mussten, wurden die Wahlen vollständig durchgeführt. Daneben stand die neue Satzung des Gebietsverbandes zur Abstimmung und natürlich fanden sich auch die Rechenschaftsberichte auf der Tagesordnung.

Die beiden bei der Gründung im Juni 2016 gewählten (siehe: „Der III. Weg“-Gebietsverband „Süd“ gegründet! ) Gebietsverbandsvorsitzenden Kai Zimmermann und sein Stellvertreter Matthias Bauerfeind wurden durch die anwesenden Mitglieder in ihrem Amt bestätigt. In einem kurzen Rückblick ging der alte und neue Gebietsvorsitzende auf die Aktionen der vergangenen Monate ein. Mit Demonstrationen wie dem alljährlichen Heldengedenken in Wunsiedel (siehe: Glühendes Heldengedenken in Wunsiedel) oder der in diesem Jahr in Würzburg durchgeführten Aktion „Ein Licht für Dresden“, konnten würdevolle und ästhetisch eindrucksvolle Akzente gesetzt werden (siehe Zentraler Gedenkmarsch für alle Bombenopfer in Würzburg). Ebenso sorgten die Aktionen zum diesjährigen Aktionstag für die 1. Mai-Demonstration des „Nationalen und sozialen Aktionsbündnisses 1. Mai“ mitsamt Straßentheater für viel Lob (siehe Kreativ und Kämpferisch: Antikapitalistischer Aktionstag in Süddeutschland). Mit kreativen Aktionen fielen vor allem die Stützpunkte Main- und Oberfranken immer wieder positiv auf (siehe: Bamberg, Schweinfurt und Würzburg: Straßentheater zum Gedenken an unsere HeimatvertriebenenAsylkritische Faschingsgruppe bei Umzug in Würzburg (+ Video)

Weiter gefestigt und ausgebaut werden müssen jedoch die einzelnen Stützpunkte. Hier appellierte der Gebietsleiter an die Funktionäre, Mitglieder und Sympathisanten, die Zeit zu nutzen den Bürger auf die Missstände in der BRD hinzuweisen und Lösungen anzubieten. Ein weiterer Punkt der Ansprache war die derzeitige Debatte über das am vergangenen Samstag stattgefundene „Rock gegen Überfremdung“ und die dort besonders auffallende Entfernung der Subkultur. Der Kommentar des Stützpunktes Thüringen Ost (siehe: Diskussionsbeitrag: Die Szene ist unser Unglück ) wurde nicht nur außerhalb unserer Parteistrukturen kontrovers diskutiert, auch in unserer Partei gab es hierzu verschiedene Meinungen wie weitere Kommentare zu dieser Thematik belegen.

An Material und Informationsständen konnten sich die Anwesenden mit Material eindecken. Im Anschluss an den offiziellen Teil wusste das Liedermacherduo „FreilichFrei“ mit seiner wohl einzigartigen Art, die Zuhörer zu begeistern. So fand dieser erste Gebietsparteitag des Gebietsverbandes Süd in geselliger Runde seinen Ausklang.

Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!