Aktionstag gegen Homo-Propaganda in West

Auch im „III. Weg“-Gebietsverband West wurden am Sonnabend den 29. Juli unterschiedliche Aktionen gegen die immer absurder werdende Förderung und Propagandierung sexueller Randminderheiten durchgeführt. Millionen von Euros fließen jährlich in diese Propaganda, die ausschließlich der Homo-Lobby zugutekommt und dieser eine völlig unproportionale Stellung in den Medien und der Öffentlichkeit verleiht. Obwohl Homosexualität straffrei im Diskreten praktizieren werden kann, tragen immer mehr Homosexuelle ihre Forderungen zur Erlangung gleicher Rechte mit normal Veranlagten auf immer aggressivere Weise nach außen. Die perfekt organisierte und üppig finanzierte Schwulen- und Lesbenlobby vertritt zuweilen immer unverschämtere Forderungen, um Homosexuelle mit normal Veranlagten gleichzustellen, bis hin zur bereits vollzogenen Legalisierung der gleichgeschlechtlichen „Ehe“ und dem Recht auf Adoption von Kindern. Doch damit nicht genug. Laut den Wirrköpfen dieser Zeit soll es weitere Geschlechtstypen geben. Angeblich sollen Menschen sich auch gar keinem Geschlecht zugehörig fühlen, wenn ihnen der Sinn danach steht. So entsteht ein unübersichtliches Geflecht aus erfundenen „Geschlechtern“, Lebenseinstellungen oder sexuellen Trieben, welche uns Deutschen immer mehr als „normal“ verkauft werden sollen.
Die Kampfbegriffe dieser Lobby-Verbände sind Homophobie, Queer- und Transfeindlichkeit, um ihren Geltungsdrang noch radikaler in der Gesellschaft zu propagieren und damit eine Normalität für alles das zu behaupten, was seit Jahrhunderten als anormal und unnatürlich galt.
Unsere Partei „Der III. Weg“ hingegen hat den Wert einer Familie, bestehend aus Vater, Mutter und Kindern, nicht vergessen und setzt sich für eine konsequente Förderung kinderreicher Familien ein. Denn ohne deutsche Kinder gibt es auch keine deutsche Zukunft.

Gegenaktionen zum CSD in Siegen

Bereits Tage vor dem Christopher Street Day (CSD) begann in der Universitätsstadt Siegen die Aufklärungsarbeit durch Aktivisten unserer Partei. Transparente an der Stadtautobahn, Flugblattverteilungen und Plakatierungen begleiteten den diesjährigen „Christopher Street Day“.

Als am Samstag der Scheinerplatz zu einem kleinen Zirkus der Abartigkeit verwandelt wurde und sich 300 Menschen, die nach eigenen Angaben bereite Zivilbevölkerung einer Stadt mit knapp über 100.000 Einwohnern, widerspiegelte, kam es zu einer weiteren Aktion. Tausende Papierschnipsel mit der Forderung „Homopropaganda stoppen! – Gesunde Familien sind die Zukunft“ flogen von einem Dach eines großen Kaufhauses über das gesamte Bahnhofsgelände in ca. 300m Luftlinie zum CSD.


Video: Papierschnipsel in Siegen zum CSD – Homo-Propaganda stoppen!

Diese Aufklärungsarbeit blieb auch der Presse nicht verborgen und so berichtet die Westfalenpost über die Aktivitäten der Nationalrevolutionären. Wenig überraschend wirkt die Reaktion staatlicher Behörden. Wer an dem Erhalt seines Volkes interessiert ist und sich gegen die immer absurder werdende Förderung und Propagandierung sexueller Randminderheiten stellt und die einzig echte Familie und Ehe, bestehend aus Mann und Frau, schützen und fördern möchte, um kinderreiche Familien zu ermöglichen, ist gemäß dem heutigen Zeitgeist ein Fall für den Staatsschutz.
Auch am linken Spektrum ging der Widerstand gegen das abartige Treiben der Homo-Lobby nicht spurlos vorbei. Seit Tagen bemühen sich frustrierte Antifaschisten in sozialen Netzwerken dämlichste und absurdeste Vorkommnisse in Siegen, die nicht mit gesunden Menschenverstand zu erklären sind, unserer Partei „Der III. Weg“ zuzurechnen.
Rausgerissen aus ihrer rotversifften Komfortzone versuchen sie zwanghaft die gute Arbeit der „III. Weg“- Aktivisten zu diskreditieren.
Die Höhepunkte dieser Serie an Falschmeldungen greift die Junge Welt auf. Neben einem gefüllten Kondom an der Tür des Parteibüros der Linkspartei soll ein Gemeinschaftsgarten in völliger sinnloser Weise dem Vandalismus von Aktivisten zum Opfer gefallen sein. Auch wenn dieser als „Greenspace“ betitelte Gemeinschaftsgarten als linkes Projekt gilt, ist der Grundgedanke einer solchen Nutzung, um eine Selbstversorgung mit selbst angebauten Lebensmitteln zu erreichen und das Bewusstsein im Umgang mit Nahrung zu stärken, absolut richtig und findet sich auch in unserem Zehn-Punkte-Programm wieder. Vielmehr kommt auch hier der Verdacht einer „False-Flag“- Handlung auf.

Bildquelle Screenshot von Twitter
Bildquelle Screenshot von Twitter

Wir brauchen uns auch nicht, wie vielleicht manch einer die Forderung stellen mag, von solchen Aktionen zu distanzieren. Mit blinder Zerstörungswut hatte unsere Partei noch nie zu tun und wird es auch weiterhin nicht, einen Zusammenhang zwischen uns und solchen Vorfällen kann entweder nur der herstellen, der uns sowieso feindlich gesinnt ist, oder derjenige, der uns nicht kennt, genauso wie unseren Aktivisten solche Dummheit zu unterstellen, bei einer solchen Aktion „Beweismittel“ in Form eines tausendfach in Siegen verteilten Papierschnipsels am Tatort zu hinterlassen. Wir lassen uns in unserem volkstreuen Widerstand aber auch von derartigen Kriminalisierungsversuchen nicht beirren!

Aktion im Hermannsland: Wir holen unseren Kindern den Regenbogen zurück!

Im Zuge des Aktionstages „für eine gesunde Familie – gegen Homo-Propaganda“ wurden unter anderem in Herford, Minden und Bad Lippspringe viele Haushalte und Passanten von Aktivisten mit Informationsmaterial versorgt. Während viele Eltern dankend die Flugblätter entgegen nahmen und ihrem Ärger über die Familienfeindlichkeit in der Gesellschaft im Gespräch Luft machten, konnte sich der Nachwuchs über liebevoll zusammengestellte kleine Pakete mit Buntstiften, Milchzahnziehern und Spielzeug freuen, welche auch gerne mit einem fröhlichen – oder auch schüchternem Lachen angenommen wurden.

Verteilungen und Plakatierungen in Rheinhessen

Laut Polizibericht fanden sich mehrere Plakate unserer Partei sowie dem 10-Punkte-Programm an einigen Kirchen, welche sich unlängst mit der Gleichstellung von normalen Ehen und Homo-Ehen arrangiert haben.

Weitere Presseartikel:
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29367
http://www.bento.de/today/der-dritte-weg-rechtsextreme-partei-veranstaltet-csd-gegenprogramm-1553427/

Übersicht der bundesweiten Aktionen:
http://der-dritte-weg.info/2017/07/29/live-ticker-aktionstag-gegen-homo-propaganda/

Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!