„Besatzer raus!“ – Aufklärungsaktionen in der Westpfalz Teil 1

Am Sonntag, den 30.07.2017 starteten Aktivisten des „III. Wegs“ eine breit angelegte Aufklärungsaktion über die Machenschaften der amerikanischen Besatzer. In einem ersten Durchgang wurden 7.500 Flugblätter in und um Ramstein verteilt. Ramstein dient der US-Armee als logistisches Drehkreuz und kam zuletzt ins Gespräch, als bekannt wurde, dass es in Verbindung mit den Drohnenmorden der Amerikaner steht.

Rheinland-Pfalz bildet einen besonderen Schwerpunkt, was die Präsenz der Besatzer angeht. Hier ist das US-Logistikzentrum, hier werden US-Atomwaffen gelagert und nun soll noch ein neues Gefahrstofflager entstehen. Gerade die Westpfalz ist durch die täglichen Flüge amerikanischer Transporter belastet. U.a. dadurch, dass es in den letzten Jahren häufiger zu Kerosinablässen der US-Flieger in größerem Ausmaß kam. Die dabei entstehenden Schäden für Mensch und Umwelt werden billigend in Kauf genommen und es regt sich seitens der Regierung kein Protest dagegen.

Weder Friede noch Freiheit oder gar ein freundschaftliches Verhältnis können unter Voraussetzungen wie diesen entstehen. Wir lehnen den Zustand der nun über 70 Jahre andauernden Besatzung entschieden ab! Für uns wird es niemals ein freundschaftliches Verhältnis geben, solange US-Truppen mit militärischer Gewalt ihre kapitalistischen Interessen durchsetzen. Die USA stehen wie kein anderes Land der Welt für Gewalt, Krieg, Folter, Umweltverschmutzung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Und dennoch haben sie es wie kein anderes Land es geschafft, ihre imperialistische Machtpolitik hinter einem Schleier von Menschenrechten und Demokratisierung zu verbergen. Kein US-Präsident musste sich bisher für die Angriffskriege und die Verbrechen, auch in großem Maße an Zivilisten verübt, verantworten. Mit über 50 bewaffneten Konflikten nach 1945 stehen die USA im krassen Gegensatz zu der immer von ihnen propagierten Friedenspolitik.

Deutschland wird erst wieder frei werden können, wenn auch der letzte Besatzer unser Land verlässt. Die Welt wird erst friedlicher werden können, wenn sie das amerikanische Joch abschüttelt. Mit unserer Aufklärungsaktion haben wir einen ersten kleinen Beitrag geleistet, die Menschen über die Machenschaften dieser US-Völkermordzentrale zu informieren. Der zweite Teil mit den nächsten 7.500 Flugblättern wird zeitnah folgen.
In diesem Sinne: „Besatzer raus!“