USA: Nationalisten marschieren in Charlottesville (+Video)

Schon am gestrigen Abend sind hunderte Weiße in Charlottesville / Virginia in den USA aufmarschiert. Sie bildeten einen Fackelmarsch und marschierten aus einem zentralen Park zum Denkmal des Generals Robert E. Lee, welches die Stadt entfernen möchte. Der Name des Parks wurde bereits umbenannt.  Lee war der Befehlshaber der Truppen der Südstaaten. Während des gestrigen Marsches riefen die Teilnehmer laut Medienberichten Parolen wie „blood and soil“. Den Fackelzug vom Freitagabend nannte der demokratische Bürgermeister Mike Signer in einem Facebook-Beitrag eine „feige Parade von Hass, Fanatismus, Rassismus und Intoleranz„. Auch Donald Trump verurteilte den Aufmarsch.

Am gestrigen Abend vertrieb der weiße Widerstand die Antifaschisten, welche sich um die Lee-Statue versammelt hatten.

Der heutige Aufmarsch wurde von den Behörden erlaubt, aber vom Bürgermeister rechtswidrig als illegal erklärt. Dennoch versammelten sich Hunderte Nationalisten und lieferten sich heftige Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten.

Es tut sich was in Amerika!