Sieg vor dem VG Kassel – auf zur Demonstration in Fulda!

Wie erwartet wurde gestern das willkürliche Verbot der Stadt Fulda für unsere Demonstration „Heimat bewahren – für einen deutschen Sozialismus“ vom Verwaltungsgericht Kassel endgültig aufgehoben. Die reine Selbstinszenierung der Verwaltung unter Leitung von Bürgermeister Wingenfeld, in der sie ihre Verachtung für den Rechtsstaat und den Kampf gegen die Meinungsfreiheit, sehr deutlich zum Ausdruck gebracht haben, fand nun in erster Instanz ein Ende.

In einer Pressemitteilung der Stadt heißt es zudem, dass das vorliegende Urteil keinerlei Anhaltspunkte für eine juristische Bewertung in der nächsten Instanz gäbe. Stattdessen soll nun eine Flut von Auflagen unsere Versammlung einschränken. Doch auch dieses letzte Aufbäumen wird den etablierten BRD-Politikern und volksfeindlichen Kreisen nicht mehr helfen, denn der „III. Weg“ wird in Fulda auf der Straße stehen. Ein Signal gegen die Ausbeutung von Heimat und Volk ist auch in Westdeutschland mehr als überfällig.

Der Sozialstaat wird Stück für Stück demontiert. Es ist kein Geld für Schulen, Familien, Kinder, Rentner usw. vorhanden. Doch immer weiter werden Jahr für Jahr mehrere Milliarden Euro für die Zuwanderung verpulvert. Und das nur, um das gescheiterte Multikulti Projekt voranzutreiben.

Deutscher Mann und deutsche Frau, seid dabei, wenn wir in Fulda für den Erhalt unserer geliebten Heimat auf die Straße gehen. Seid dabei, wenn wir für die Belange unseres Volkes kämpfen!

Tauschen wir die Politiker aus, bevor diese unser Volk austauschen!

Deswegen seid dabei, wenn wir den BRD-Politikern klar machen:

DEUTSCHLAND BLEIBT UNSER LAND!

Sonnabend 26. August
„Heimat bewahren – für einen deutschen Sozialismus“
Fulda – 15.00Uhr

Treffpunkt:

Ecke Goethestr./Franzosenwäldchen
Infonummer: 0174/8984453
 

FÜRS VATERLAND? BEREIT!
FÜRS VOLK? BEREIT!
FÜR DIE HEIMAT? BEREIT!

Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!