Erneuter Gewaltakt in Straubing bekannt geworden

Auch am Samstag, den 22. Juli, ereignete sich eine schwere Straftat in Straubing, wie die Polizei aber jetzt erst mitteilte. Tatort war die Parkanlage am Stetthaimerplatz. Ein 55-jähriger Mann wurde zunächst von zwei jungen Männern angesprochen und anschließend grundlos massiv zusammengeschlagen. Nur kurze Zeit später kamen nochmals weitere Personen dazu, so dass etwa zehn Gewalttäter auf den am Boden liegenden Mann einschlugen und eintraten.

Der Geschädigte begab sich zuerst – womöglich aus Angst vor weiteren Attacken – nicht in ärztliche Behandlung. Erst zwei Tage später suchte er aufgrund starker und nicht nachlassender Kopfschmerzen einen Arzt auf – diverse Reha-Maßnahmen wurden angeordnet. Von den Tätern fehlt bislang noch jede Spur und die Polizei veröffentlichte bis nun keine Beschreibung der kriminellen Subjekte. Ob es sich auch hier um denselben Personenkreis an Jugendlichen handelt, die immer wieder am Adler und erst diese Woche in der Nähe der Donaubrücke zuschlugen (siehe: Straubings Problem mit jugendlichen Ausländern), kann bislang nur vermutet werden. Sollte sich die Polizei noch durchringen, eine Täterbeschreibung herauszugeben, werden wir selbstverständlich darüber berichten.

Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!