Weitere Verteilungen zur „Hirschaider Kerwa“

Auch am Kirchweihmontag waren wieder Aktivisten unserer Partei vor Ort an der völlig aus dem Ruder gelaufenen „Hirschaider Kerwa“. Zu beobachten war ein enormes Polizeiaufgebot und aus den Gesprächen der Besucher konnte man die Empörung und das Unverständnis über die jüngsten sexuellen Übergriffe und Gewalteskapaden krimineller Ausländer vernehmen. Es konnten zahlreiche Flugblätter verteilt und Gespräche geführt werden. Hierbei ist klar zu erkennen, dass sich die Bürger von den etablierten Parteien im Stich gelassen fühlen. Man hätte wohl nicht erwartet, dass „so etwas“ im idyllischen Hirschaid passieren könnte. Aussagen wie „das gibt es doch normal nur in Berlin, Frankfurt“ wurden des Öfteren genannt. Schaut man sich jedoch genauer um, so war Hirschaid keines Falls die erste kleine „Dorfkerwa“, welche die Auswüchse dieser ausufernden Asylpolitik zu spüren bekam. Wir werden weiterhin nicht tatenlos zusehen, wie unsere Volksfeste zum Hort der Unsicherheit werden und somit ein Klima von Terror und Angst entsteht.