Kundgebungen mit Infoständen in Olpe und Kreuztal

Während die BRD-Systemparteien auch noch am heutigen Tag in vertrauter Eintracht ein letztes Mal um die Gunst der Wähler buhlten, damit der morgige Wahltag einigermaßen glimpflich überstanden wird, mischten sich nationale Aktivisten vom „III. Weg“- Stützpunkt Sauerland-Süd in dieses heuchlerische Treiben ein.

Ganz gleich der Tatsache, dass unsere nationalrevolutionäre Partei nicht auf dem Stimmzettel für die  Bundestagswahl zu finden ist, wird der politische Kampf auf der Straße weitergeführt. Im Gegensatz zu den etablierten Versagerparteien ist unser Aktivismus nicht rein parlamentarisch orientiert, sondern findet 365 Tage im Jahr in ganz Deutschland statt. Die Bürger der beiden Städte zeigten sich offen und interessiert für radikale nationale Arbeit, da der Glaube an das System längst mehr als nur Risse aufweist. Neben den Gesprächen über unsere Bewegung wurde dem Bürger ebenfalls verdeutlicht, dass am morgigen Tag ein jeder die Möglichkeit hat, durch seine Wahlbeteiligung den Volksverrätern den Geldhahn zuzudrehen. Auch wenn die bevorstehende Wahl keine großen Veränderungen mit sich bringt, lässt sich das Fundament der „Demokraten“ in bedeutendem Maße destabilisieren. Jede Stimme die nicht an Schwarz, Rot, Gelb und Grün geht bedeutet weniger finanzielle Mittel für jedwede antideutsche Politik.




1 Comment

  • Was soll man ankreuzen ? AfD , LINKE , NPD ? Ich vermisse euch auf dem Stimmzettel.
    Gruss Wolle

    Wolfgang [email protected] 24.09.2017