Einreiseverbot für „III. Weg“- Aktivisten in Schweden

Bereits am Freitagmorgen wurde die gesamte Delegation unserer Partei bei der Anreise zur Demonstration der nordischen Widerstandsbewegung am Göteborger Flughafen willkürlich festgenommen.

Junge Nationalisten wurden unbegründet bis zu 30 Stunden inhaftiert und die geplanten Redner aus ganz Europa in Abschiebehaft gesetzt, um schnellstmöglich aus dem Land geschafft zu werden.
Neben dem Leiter der nordischen Widerstandsbewegung wurden auch während der Demonstration am Sonnabend Dutzende Aktivisten verhaftet. Der schwedische Staat hat an diesem Tag resigniert und die Maske der Rechtsstaatlichkeit vollkommen offensichtlich abgelegt und uns verdeutlicht, wie die Wunschvorstellung eines jeden amtierenden Systems im Umgang mit politischen Gegnern, in ganz Europa auszusehen hat. Jedoch veranlasst uns diese blinde Repressionswut nicht dazu, den Kampf zu scheuen, sondern bestärkt uns viel mehr darin, dass wir auf der richtigen Seite stehen. Immer, wenn sich ein System in grenzenloses Unrecht verstrickt, ist es ein Garant für unser Handeln.

Ein ausführlicher Bericht folgt…





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!