Plauen: Aktionstag mit Volksküche und Vorträgen

Einmal im Monat treffen sich unsere Mitglieder vom „III. Weg“- Vogtland im Plauener Parteibüro, um neben verschiedenen Aktionen auch Schulungen, Vorträge und die „Volksküche“ durchzuführen. Am 7. Oktober war es wieder soweit und in der Zeit von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr, fand eine kostenlose Essensausgabe statt. Nicht nur Arbeitssuchende, auch Rentner und Familien spüren immer mehr die Auswüchse der katastrophalen Politik der etablierten Parteien. Die ständig steigenden Kosten, wie zum Beispiel die Erhöhung der Kitagebühren oder für die Schülerbeförderung, reißen immer größere Löcher in den Geldbeutel. Tausende Deutsche können es sich nicht mehr leisten, täglich eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen. Wir von der Partei „Der III. Weg“ sehen uns nicht nur als Partei, die für Sie in die Parlamente möchte, sondern in erster Linie als Deutsche, die sich täglich vorrangig für deutsche Interessen und unser Volk einsetzen. Seit Februar 2017 bieten wir in unserem Parteibüro einmal im Monat ein kostenloses Mittagessen an und auch dieses Mal wurde das Angebot sehr gerne angenommen.

 

Die CasaPound Italia

Am Nachmittag fand für unsere Mitglieder ein Vortrag über die italienische Partei CasaPound statt. Ein Aktivist aus der sächsischen Schweiz bot an diesem Tag den gespannten Zuhörern die Möglichkeit, über den Tellerrand zu schauen und sich einen Eindruck von anderen europäischen Widerstandsgruppen zu machen. Die 2003 gegründete und 3.000 Mitglieder starke CasaPound hat ihren Hauptsitz in einem besetzen, sechsstöckigen Gebäude in einem Multikulti-Viertel der italienischen Hauptstadt. In ihrer Namensgebung bezieht sich die Partei auf den Dichter Ezra Pound. Die Schildkröte im Wappen der Partei steht zum einen für die Unvertreibbarkeit aus dem eigenen Haus und zum anderen für die berühmte Kampfformation der alten Römer.

Geführt wird die CasaPound von ihrem Präsidenten Gianluca Iannone. Die Partei verfügt in ganz Italien derzeit über 50 Niederlassungen. Neben einer Parteizeitung und Radiosendung, gibt es auch eine eigene Jugendorganisation Namens ,,Blocco Studentesco“. Die CasaPound ist bereits zu Wahlen angetreten, sieht aber ihre derzeitige Hauptaufgabe in der Schaffung einer Gegenöffentlichkeit in Abgrenzung zum herrschenden System. So wurde sich in den vergangenen Jahren darum bemüht, landesweit rund um die Niederlassungen der Partei eine sogenannte „Erlebniswelt“ mit eigenen Bars, Tattoostudios, Restaurants und Bekleidungsgeschäften zu etablieren. Überschneidungen zu unserer nationalrevolutionären Bewegung gibt es vor allem in der mittelfristigen Zielsetzung der CasaPound. So sollen durch disziplinierten Aktivismus, zu dem unter anderem ein einheitliches Auftreten auf öffentlichen Veranstaltungen gehört, Alleinstellungsmerkmale innerhalb der nationalen Strömungen herausgearbeitet werden, die es der Partei ermöglichen sollen, sich weiter als unverkennbare „Marke“ und ernsthafte Alternative zu profilieren.

Das für uns festzuhaltende Fazit des Vortrags ist vorallem, dass es sehr interessant sein kann, sich einmal mit den nationalen Bewegungen im Ausland zu befassen, da man dadurch durchaus Anregungen und Denkanstöße für den eigenen politischen Kampf gewinnen kann. Nach dem Vortrag wurde noch mit dem Referenten ausgiebig über die Umsetzung von vorgestellten Konzepten im deutschsprachigen Raum diskutiert.

 

Bundestagswahl 2017 – Wie geht es weiter?

Am Abend fand dann eine weitere Veranstaltung im Parteibüro statt, an der auch interessierte Bürger teilnehmen konnten. Nachdem Rico Döhler die anwesenden Gäste und Mitglieder im vollbesetzen Raum begrüßte, trat Tony Gentsch hinter das Rednerpult. Zu Beginn analysierte er die Wahlergebnisse und ging auf die Gewinne und Verluste ein. Gerade die selbsternannten „Volksparteien“ CDU/CSU und SPD verloren viele Abgeordnete und dadurch auch Büros und Unmengen an staatlichen Geldern. Im Anschluss ging der langjährige Aktivist auf die möglichen Regierungsbildungen ein. Doch da die SPD in die Opposition gehen möchte, bliebe nur noch die Konstellation CDU/CSU-FDP-Grüne übrig. Ob diese jedoch zustande kommt, ist noch fraglich und auch der Gedanke von Neuwahlen sollte noch nicht in Vergessenheit geraten, denn vor allem durch den Austritt von Petry und Co. aus der AfD, fühlen sich viele Wähler sprichwörtlich verarscht und damit wäre es vorstellbar, dass bei Neuwahlen die AfD Stimmen verlieren könnte.

Stellv. Gebietsleiter „Mitte“, Tony Gentsch aus Plauen.

Natürlich wurde auch über das Thema AfD/Petry und wie es mit der Partei weitergeht diskutiert. In den kommenden vier Jahren wird es sich nun zeigen, ob die Partei eine Alternative für ihre Wähler sein wird, oder ob die Partei doch nur ein Abklatsch der CDU aus früheren Zeiten ist. Gerade Parteien wie zum Beispiel „Die Republikaner“ haben uns Nationalisten geimpft, so dass wir nicht gleich aufschreien, wenn eine sogenannte „rechts-konservative“ Partei ein gutes Wahlergebnis einfährt. Doch ein was wurde mit dem Wahlergebnis schon jetzt erreicht, „rechts“ wählen wurde wieder „salonfähig“ gemacht und auch wenn knapp 13% noch lange keine Wende herbeiführen werden, so ist ein Anfang gemacht worden, doch bestätigt die Zahl auch die Notwendigkeit, weiter Aufklärungsarbeit in sämtlichen verschiedenen Aktionsformen zu betreiben. Denn auch weiterhin werden Asylanten in unser Land gelassen, der Familiennachzug steht vor der Tür, der ausbeuterische Raubtierkapitalismus wird den deutschen Arbeiter weiter versklaven und die deutschfeindliche Familienpolitik fortgeführt.

Wir sind die letzte Generation, die das Sterben unserer Kultur, Tradition und unseres Volkes aufhalten kann, daher berufen wir uns nicht auf sogenannte Wahlprogramme und leere Versprechen, sondern in dem Verständnis, als organisch gewachsenes Volk, den Naturgesetzen untergeordnet, hier auf einer ganzheitlichen Ebene mit unserem nationalistisch geprägten Weltbild ein elementares Denken zu vermitteln und für unsere Weltanschauung, dem „deutschen Sozialismus“ entsprechend die politischen Weichen zu stellen. Unser Kampf nährt sich nicht aus einer geistigen und/oder politischen Utopie, sondern orientiert sich an den natürlichen Gesetzgebungen, die unsere ganzheitliche Weltanschauung formen.

Mit unserem Parteiruf:

Fürs Vaterland? Bereit!
Fürs Volk? Bereit!
Für die Heimat? Bereit!

beendete Tony Gentsch seinen einstündigen Vortrag. Im Anschluss ließ man den Tag in gemeinschaftlicher Runde ausklingen.

 

Parteibüro „Der III. Weg“

Lange Str. 5

08525 Plauen

Öffnungszeiten:

Donnerstag: 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Freitag: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

 





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!