Erneuter Totschlag durch Asylanten

Erneut zeigten sich die tödlichen Auswirkungen der BRD-lastigen Asylpolitik: So verstarb ein 30-jähriger Deutscher, nachdem dieser von einem 17 Jährigen Asylbewerber mit äußerster Brutalität attackiert wurde. Der 30-Jährige und seine 24-jährige Begleiterin wurde am Arsenalplatz in der Lutherstadt Wittenberg von mehreren Personen verbal massiv angegriffen. Nach Angaben der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt-Ost handelte es sich um Personen arabischer Herkunft. Das Gewaltpotential nahm eine dermaßen große Eskalationsstufe an, welche sich schlussendlich zum körperlichen Angriff seitens eines 17 – jährigen Asylbewerbers entwickelte. Der Angreifer schlug, laut Zeugenaussagen, seinem Opfer mehrere Male ins Gesicht, welches durch diese und den Sturz auf das harte Pflaster massivste Kopfverletzungen erlitt. Der Täter flüchtete vom Tatort, jedoch konnte durch die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen gefasst werden. Ein Ermittlungsgutachten sowie mehrere Zeugenaussagen bestätigte dessen syrische Herkunft. Das deutsche Opfer verstarb, trotz der umgehend durchgeführten Rettungsmaßnahmen, gegen 23:40 Uhr im Krankenhaus.

Den Tod können wir nicht bezwingen – es liegt jedoch an uns, wie hoch der Tribut für die gescheiterte Asylpolitik in Zukunft noch ausfallen wird.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!