Tampere: Die nordische Widerstandsbewegung marschiert

Wir hatten bereits in der Vergangenheit über die Versuche in Finnland, den dortigen Ableger der nordischen Widerstandsbewegung zu verbieten, berichtet, siehe hier, hier  und hier.
Ende dieser Woche steht nun das Verfahren vor dem Gericht in Tampere, der drittgrößten finnischen Stadt, an. Wieder einmal zeigt sich, welche Prioritäten die europäischen Staaten zu setzen scheinen. Während die Überfremdung in ganz Europa ungehindert voran geht, linksextreme Gruppen grenzübergreifend agieren können und islamistische Anschläge zunehmend schon zum Alltag gehören, scheint die größte Sorge des finnischen Staates der Widerstand gegen dieses Politik zu sein. Am vergangenen Samstag marschierten 4-500 Teilnehmer bei der ersten größeren öffentlichen Demonstration der nordischen Widerstandsbewegung in Finnland um gegen diese Repression ein klares Signal zu setzen. Neben den Mitgliedern der Widerstandsbewegung selber unterstützen auch andere nationalistische Gruppen und Personen die Demonstration. Nahezu frei von Gegenprotest konnte der Marsch bis zu dem Gericht, an dem am Donnerstag das Verfahren beginnen wird, ziehen. Dort wurden mehrere Reden, die die Heuchelei des finnischen Staates sowie den Verrat der Politiker thematisieren, gehalten. Nicht nur Polizei und die sich vereinzelt einfindenden Gegendemonstranten hielten sich auffällig zurück, auch die Lügenpresse, die sich bei der Demonstration der Nordischen Widerstandsbewegung durch Göteborg durch immer hysterischere Artikel gegenseitig zu übertrumpfen versuchte, war ungewohnt leise. Vielleicht wissen die Schmierenjournalisten selber, welches Spiel in Finnland gespielt wird, und versuchen deshalb möglichst wenig Finnen auf diese Missstände aufmerksam zu machen.

Wir sehen erneut, wie die verschiedenen europäischen Staaten immer mehr die Repression gegen alle volkstreuen Proteste verschärfen. Die Verräter in den Parlamenten, Pressestuben und Bankhäusern wissen genau, dass ihnen ihr System aus Betrug, Verrat und Ausbeutung eines Tages um die Ohren fliegen wird. Es ist kein Zufall, dass in jedem Land die verschiedensten nationalistischen Bewegungen am schärfsten verfolgt werden. Die radikale Linke hat sich schon längst zum Steigbügelhalter der Herrschenden gemacht und stellt für diese keine Gefahr mehr da. Die einzige Bedrohung für die Plutokraten sind die nationalistischen Bewegungen, die gegen ihr Geflecht aus Kapitalismus, Überfremdung und Volksbetrug ins Feld ziehen. Kein Wunder also, dass sie uns verbieten wollen. Doch ob in Finnland oder in Deutschland, eines ist sicher, ihre Verbote, Gummiknüppel und Gesinnungsgesetze werden ihnen langfristig nichts nutzen. Unser Tag wird kommen!
Über das Ergebnis des Prozesses gegen den finnischen Ableger der nordischen Widerstandsbewegung wird ebenfalls nach Bekanntgabe des Urteils berichtet werden.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!