Berlin: Syrer vergeht sich an Pony!

Der Görlitzer Park kommt nicht aus den Schlagzeilen. Am Freitag vergangener Woche wurde ein 23-jähriger Syrer dabei beobachtet, wie er im Kinderbauernhof im Görlitzer Park ein Pony mißbrauchte. Eine Babysitterin hatte den Syrer ertappt und fotografiert, nach einer kurzen Fahndung konnte er dingfest gemacht und der Polizei übergeben werden. Ihm droht nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses durch sexuelle Handlungen“. Der Kinderzoo ist bei jungen Familien sehr beliebt und verfügt über zwei Ponys, zwei Esel und ein halbes Dutzend Schafe und Ziegen. Eine Tatsache, die nach diesem Vorfall wohl für die Zukunft weitere „Einzelfälle“ vermuten lässt. Andere Länder, andere Sitten bekommt in diesem Zusammenhang wiedermal eine ganz andere Bedeutung. Auch das ist ein weiterer Beleg für negative Begleiterscheinungen der ungebremsten Überfremdung in diesem Land. Der Görlitzer Park kann sich nun neben der von der neuen rot/rot/grünen Landesregierung aufgehobenen „Null Toleranz Politik“ im Zusammenhang mit dem Eigenbedarf leichter Drogen, weiter auf abartige Anhänger der Zoophilie freuen. Berlin hat fertig!





1 Comment

  • Ich kann noch hundert Jahre Leben.
    Ich werde in der Zeit niemals soviel essen können, wie ich jetzt schon wegen der Merkel-Gäste kotzen muss 😡😡😡😠😠😠😠

    Oberleutnant Reichenbach 11.11.2017

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!