Lkr. Straubing: Jugendliche Asylanten zerlegen Unterkunft und Polizeiauto

Wie die Presse soeben mitgeteilt hat, kam es in Falkenfels (Landkreis Straubing-Bogen) am vergangenen Wochenende zu Tumulten durch „unbegleitete minderjährige“ Asylanten. Mit Ketten und Holzlatten bewaffnet zogen am Samstagnachmittag vier afghanische Asylanten durch ihre Asylbehausung im Ortsteil Hirschberg. Dabei zerstörten sie mutwillig Inventar und Teile des Gebäudes. Neben der Küche wurden weitere Räume kurz und klein geschlagen.

Ein darauffolgender Großeinsatz der Polizei mit mehreren Streifenwagen – neben Rettungs- und Feuerwehrkräften – war die Folge. Die Krawallausländer warfen schließlich die Windschutzscheibe eines Polizeiautos ein und flüchteten in einen angrenzenden Wald. Erst am Abend konnten sie festgenommen werden, wurden jedoch nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg sofort wieder entlassen.

Die untergebrachten Asylanten – darunter die Zerstörer selbst – wurden durch das Jugendamt auf verschiedene Unterkünfte aufgeteilt, da das Asylheim in Falkenfels aufgrund der Zerstörungswut vorerst unbewohnbar ist. Nach derzeitigem Stand beträgt der Sachschaden etwa 20.000 Euro und Auslöser war nach Aussagen der vor Dreistigkeit strotzenden jugendlichen Asylanten zwischen angegebenen 15 und 16 Jahren die „Unzufriedenheit mit der Unterbringungssituation“.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!