Heldengedenken in Süddeutschland

Neben dem traditionellen Heldengedenken in Wunsiedel wurde auch an verschiedensten Denkmälern in Süddeutschland den Gefallenen der letzten Kriege gedacht. Aktivisten und Sympathisanten der nationalrevolutionären Partei „Der III. Weg“ legten Kränze ab, entzündeten Kerzen und verweilten in stiller Andacht vor den Ehrenmälern.

Ostbayern

Ein kühler Wind wehte durch die Bäume, als Aktivisten vom „III. Weg“-Stützpunkt Ostbayern am Volkstrauertag mit Fackeln, Kerzen und einem Ehrenkranz den Deggendorfer Geiersberg bestiegen. Vorbei an Roteichen, die mit Gedenktafeln von deutschen Soldaten aus der Region beschlagen sind, wurde der Kranz schließlich am Fuß einer Erinnerungstafel abgelegt, die Kerzen dazugestellt und die Aktivisten bildeten einen Halbkreis um den Gedenkaltar. Nach kurzen Worten erklang aus allen Kehlen das Treuelied und die toten Helden wurden in die Reihen der Kämpfer von heute gebeten. Auch wenn man hier Tafeln ehemaliger Waffen-SS Soldaten abgenommen und den Heldenhain ahnenfeindlich in Gefallenenhain umbenannt hat, ist dieser Ort für volkstreue Deutsche immer noch eine Gedenkstätte für die Helden unseres Volkes, zu denen eben auch Angehörige der Eliteeinheiten gehörten. Und so wurde diesen, ebenso wie den vielen Wehrmachtssoldaten und allen anderen, die ihr Leben und Wirken unserem Vaterland gewidmet haben, ehrenvoll gedacht.

Mittelfranken

In Mittelfranken wurden in familiärem Rahmen mehrere Denkmäler besucht, Kerzen entzündet, Blumengestecke niedergelegt und ehrfurchtsvoll der Toten gedacht.

München/Oberbayern

Auch im Raum Ingolstadt fanden sich Aktivisten zu einer kleinen Gedenkstunde ein. Fackeln erhellten in Oberschleißheim die Nacht, als sich Aktivisten vor dem Kriegerdenkmal versammelten.

Im südlichen Oberbayern wurden zahlreiche Kränze abgelegt und in würdevollem Rahmen der Ahnen gedacht.

Württemberg

Im Raum Reutlingen erwiesen junge Mitglieder unserer Partei ihren Dienst für die toten Helden unseres Vaterlandes. An mehreren Gedenktafeln und Soldatengräbern legten diese Kränze nieder und entzündeten Kerzen.

Oberfranken

Im Umkreis von Bayreuth, Kulmbach, Hof, Bamberg und Kronach fanden sich ebenfalls Aktivisten an über einem Dutzend Denkmälern ein.

Ihr sollt nicht weinen und nicht traurig sein,
denn unser Opferblut ward Lebenswein.

Der Kampf hat dem Leben Bruder Tod gesellt:
Vom Blut der Helden schlägt jedoch das Herz der Welt.

Wir schritten euch voran durchs dunkle Tor
Und strahlten euer Auferstehung vor.

Drum feiert uns mit hohem, hellen Klang,
ein Siegeslied sei unser Grabgesang.

Lebendig glüht der Trauer edler Stein,
der Tod ist kurz, doch ewig währt das Sein.

Erhebt euch hoch und schreitet stolz ins Licht:
Schon küsst die Freiheit euer Angesicht.


Gedenkaktionen fanden an ca. 40 Denkmälern statt, unter anderem in den Regionen Württemberg, Oberbayern, Ostbayern, Mittel- und Oberfranken statt.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!