Julfeier im Mittelland

Allmählich neigt sich das Kampfjahr 2017 dem Ende zu. Um für das bevorstehende Jahr 2018, das für die Strukturen in Mitteldeutschland ein entscheidendes und wichtiges Jahr zur Stärkung ihrer Kräfte sein wird, ausreichend Kraft zu tanken, richtete der Stützpunkt Mittelland am vergangenen Wochenende ein Julfest in Leipzig im Kreise der Kameraden und ihrer Familien aus. Auch durften diesmal zusätzlich wieder zahlreiche Gäste begrüßt werden, wie ein 98-jähriger Vertreter der Kriegs- und Erlebnisgeneration und der stellvertretende Gebietsleiter „Mitte“ Tony Gentsch.
Nach dem einleitenden Fahnenappell an historischer Stelle in Leipzig, besuchten die Stützpunktmitglieder zusammen mit den Gästen das Völkerschlachtdenkmal, sowie den Südfriedhof in der Stadt, um auch den kulturellen Anspruch der Zusammenkunft nicht zu kurz kommen zu lassen. Anschließend widmete man sich, nach einem kulturellen Rahmenprogramm mit Vorträgen und einer Totenleite in feierlicher Atmosphäre bei Gebäck, Kaffee und dem anschließenden Weihnachtsessen, intensiv der Gemeinschaft und konnte das Julfest würdevoll zum Ausklang bringen.





2 Kommentare

  • Damit sich die etablierten Politiker und professionellen Geldabgreifer endlich verabschieden oder weggefegt werden ist noch viel zu tun. Unsere Broschüre muß unter’s Volk, weil sie gut ist und – das sage ich aus täglicher Erfahrung – lesbare Argumente sind besser sind als Aufkleber. Was könnte man tun? Die Broschüre ist zu teuer um sie 10 Interessenten in die Hand zu drücken, und im Netz sind doch mittlerweile auch die meisten zu faul, sich ernsthaft mit Argumenten zu beschäftigen. Was können wir tun? Ich sags nochmal: Die Broschüre gehört unter’s deutsche Volk zur Kenntnisnahme

    Gruhn 12.12.2017
  • Ich freue mich schon auf die Landtagswahlen 2019, wenn nach der Wahlnacht die etablierte Politikerkaste sich geschlossen die Augen reibt und entsetzt feststellt, das der III.Weg im sächsischen Landtag vertreten ist. Diesen Tag wird jeder Nationalsozialist, auch ich, auf immer als den Tag in Erinnerung haben, an dem die nationale Revolution seinen Anfang nahm und das System zu bröckeln begann. Ich hoffe fest darauf, das unsere Kinder in einem Deutschland leben dürfen, das wieder stark, vollständig, gerecht und für alle echten Deutschen wieder lebenswert ist.
    Eine Broschüre gibt es, die den Weg weist und die ich jedem national denkendem Deutschen ans Herz lege, es ist die Schrift “ National Revolutionär Sozialistisch“, die vom III. Weg im Selbstverlag vertrieben wird und für 5 Euro hier auf dieser Weltnetzseite unter der Abteilung „Werbemittel“ erhältlich ist.

    Kai 08.12.2017

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!