Gedenktag: Dietrich Eckart

Dietrich Eckart war der erste Dichter eines bewußten Nationalsozialismus. Er gab als Zeitschrift gegen die Novemberverbrecher von 1918 und die Kapitalisten die Wochenschrift „Auf gut deutsch“ heraus. Er war später auch Herausgeber des „Völkischen Beobachters“.
Ein Bannerträger und Rufer des neuen Deutschland wird vor uns lebendig. Sein Sturmlied lebt in den Herzen vieler Deutscher. Eine Woche nach dem Hitlerputsch in München wurde Eckart verhaftet, nach schweren Herzanfällen wurde er am 20. Dezember 1923 aus dem Gefängnis entlassen und erlag am 26. Dezember in Berchtesgaden im Alter von 55 Jahren einer weiteren Herzattacke.
„Vertraut der Macht des Guten, die zutiefst im deutschen Volk lebendig wirkt, vertraut der deutschen Seele – ja, so nenn`ich sie – der deutschen Seele fernerhin und zweifelt in eurer eigenen keinen Augenblick am Wunderwerke, daß sie still geschaltet.“ Dietrich Eckart





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!