Brutaler Übergriff durch junge Ausländer am Hauptbahnhof Dresden

Am 30. Dezember 2017 gegen 17.30 Uhr provozierten 15 arabische/afrikanische Jugendliche eine 6-köpfige junge deutsche Gruppe grundlos. Kurz darauf wurde die deutsche Gruppe (männlich, Alter zwischen 14 – 17 Jahren) mit Tritten und Schlägen traktiert. Doch dabei blieb es nicht, der kulturfremde Clan setzte Stichwaffen ein und verletzte damit einen 17 Jährigen Dresdner schwer. Mit lebensbedrohlichem Lungeneinstich wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Täter sind flüchtig und Augenzeugen werden gesucht, da nach Angaben der Angegriffenen ca. 30 Beobachter am Tatort anwesend waren. Dass zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung keine Hilfe durch die zahlreichen Beobachter geleistet wurde, wiegt ebenso schwer. Die Dresdner Polizei titelt diese Attacken als „Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs“