Dank Globalisierung bald Afrikanische Schweinepest in Deutschland?

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Osteuropa sind Behörden und Verbände beunruhigt. Die Seuche hat sich im Zuge der Globalisierung über Georgien und Russland bis nach Polen und Tschechien vorgearbeitet. Alle bisher betroffenen Staaten konnten den Erreger trotz Bekämpfung bisher nicht loswerden. Der Leiter des Instituts für Virus-diagnostik am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), Martin Beer, sagte hierzu gegenüber der Deutschen Presse Agentur: „Das Virus hat sich bislang nicht totgelaufen.“ Ein Impfstoff sei bisher nicht in Sicht.

Die Viruserkrankung verläuft für infizierte Tiere wie Wildschweine in der Regel tödlich. Für den Menschen ist die Krankheit zwar ungefährlich, aber eine Einschleppung in Zuchtbetriebe könnte zu großen wirtschaftlichen Schäden führen.





1 Comment

  • Die ganze Globalisierung hat uns nicht das Amen beschert,was uns die Mächtigen verklicken wollen.
    Nicht nur die Schweinepest macht zu schaffen,auch Krankheiten kommen und die nicht nur über Container per Schiff,wie man uns glauben machen will.Vor vielen Jahren kam mal im TV ein Bericht von Wissenschaftlern-der Bericht wurde nie wiederholt-man hat den Herd von AIDS in Afrika fast genau lokalisiert und auch die Ursachen erkannt.Das Problem kam nie über die Grenzen hinaus,erst durch die Globalisierung wurde es über diec Welt verstreut.und-wer sich mit AIDS auskennt,weiß mehr auch über die Verbreitung.Ich werde mich hier hüten,den Bericht wiederzugeben,an was es liegt in Afrika.

    Reiner 13.01.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!