Tag des offenen Denkmals: "Wehrsportgruppen"-Schloss von Denkmalliste gestrichen

Home/Kultur/Tag des offenen Denkmals: "Wehrsportgruppen"-Schloss von Denkmalliste gestrichen

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrsportgruppe_Hoffmann

Der „Tag des offenen Denkmals“ ist zur festen Einrichtung im Kalender der Architektur und Kunst vieler Deutscher geworden. Er findet dieses Jahr am 11. September unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ statt. Mit "Gemeinsam Denkmale erhalten" beteiligt sich der deutsche Tag des offenen Denkmals – wie viele andere europäische Länder – an der europaweiten Kampagne "European Industrial and Technical Heritage Year 2016".

„Ein breites öffentliches Bewusstsein für die Bedeutung unseres erhaltenen baukulturellen Erbes erwuchs in den vergangenen Jahrzehnten ebenfalls erst langsam. Zu sehr war man im Westen in der Nachkriegszeit und in den Jahren des Wirtschaftswunders mit der Schaffung von neuen Infrastrukturen, Absatzmärkten und gesellschaftlichem Wohlstand beschäftigt, als dass sich mehr als eine Handvoll Fachleute öffentlich für Denkmalschutz und Denkmalpflege einsetzten. … In der ehemaligen DDR setzten sich Bürgerinnen und Bürger bereits sehr früh ehrenamtlich für die Erhaltung gefährdeter Bausubstanz ein. Dies geschah parallel zur staatlichen Denkmalpflege über den Kulturbund und oft durchaus im Einvernehmen mit der in ihrem Handlungsspielraum eingeschränkten Denkmalpflege der DDR, die der Doktrin des Zentralkomitees folgen musste. Obwohl die zur Verfügung stehenden Baumaterialien und Geldmittel knapp waren, konnten auf diese Weise viele kostbare historische Bauten vor dem Abriss bewahrt werden. Viele dieser Aktiven engagierten sich in den 1980er Jahren auch in der DDR-Bürgerrechtsbewegung.“ läßt sich auf der zentralen Netzseite des Veranstalters bzgl. des Mottos in Erfahrung bringen.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit.

Das laufend aktualisierte Programm ist im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de einsehbar. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen.

Dieser Sonntag im Herbst bietet Interessierten sowie Familien die einmalige Möglichkeit deutsches Kulturgut, welches oftmals das ganze Jahr über nicht besichtigt werden kann, zu entdecken und somit die Liebe zur Heimat und Schaffenskraft zu festigen bzw. weiter auszubauen.

"Wehrsportgruppen"-Schloss von Denkmalliste gestrichen

Karl-Heinz Hoffmann, Gründer der gleichnamigen "Wehsportgruppe Hoffmann", ist immer für ein Überraschung gut. So hat dieser kurzerhand auch sein Schloss in Ermreuth, einem Ortsteil von Neunkirchen am Brand im oberfränkischen Landkreis Forchheim, mit auf die Liste der geöffneten Denkmäler setzen lassen. Besichtigungen des "sonst nicht geöffneten" Schlosses seien am 11. September von 10.00 bis 17.00 Uhr möglich. "Führungen 10 und 16 Uhr durch Herrn Hoffmann", hieß es in den bis vor wenigen Tagen noch zugänglichen Eintrag auf der Sonderseite. Außerdem sei für 14.00 Uhr ein "Vortrag zu den historischen Besitzverhältnissen und urkundlichen Erwähnungen" geplant. Nach Hinweisen wurde das Schloss von der Liste genommen. Das Schloß diente der Wehrsportgruppe bis zu ihrem Verbot im Jahre 1980 als "Hauptquartier".

Weitere Infos unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de
 

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×