Darmstadt: Afghane sticht 17-Jährige nieder

Zwei Tage vor Heiligabend stach ein Afghane in Darmstadt auf ein 17-jähriges Mädchen in der Schepp Allee gegen 20.45 Uhr mit einem Messer ein. Das Opfer der bestialischen Messerattacke war seine Ex-Freundin. Der Asylant aus Afghanistan sei laut Medienangaben 16 Jahre. Laut Darmstädter Staatsanwaltschaft soll der Ausländer mindesten zehnmal mit einem Springmesser auf den Oberkörper des Mädchens eingestochen haben. Das Mädchen überlebte nur dank schneller Hilfe von Zeugen und schwebte lange in Lebensgefahr. Der Asylant, der als unbegleiteter „Flüchtling“ nach Deutschland kam und in einer Wohngruppe in Darmstadt lebte, wurde kurze Zeit nach der Tat festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungs-haft.

Die Messerattacke durch den Darmstädter Asylanten ähnelt erschreckend dem Fall aus dem südpfälzischen Kandel, der sich wenige Tage später, am 27. Dezember, abspielte. Da überlebte das 15-jährige Mädchen die Messerattacke jedoch nicht.

Multikulti tötet!!!





1 Comment

  • Alles richtig, was Sie da schreiben.

    Hinzufügen sollte man jedoch auch noch: Volksverräter bekommen am Ende immer, was sie verdienen. Das gilt für deutsche Flittchen, welche mit den Invasoren ins Bett hüpfen genauso wie für die „Damen und Herren“ aus der „hohen Politik“.

    Abgerechnet wird eben immer. Mal schneller, mal langsamer.

    Heiligedreikönige 06.01.2018