Berlin: Sex-Broschüre zur Erziehung von Kita-Kindern

„Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben …“, unter diesem Slogan finanziert der rot/rot/grün regierte Berliner Senat seit Jahresbeginn eine 140-seitige Broschüre für „Fachkräfte, Team und Einrichtungen der frühkindlichen Bildung“. Um „sich im Rahmen der Inklusionspädagogik mit den Vielfaltsdimensionen Geschlecht, Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung zu beschäftigen“, sei dieses Heft die erste Handreichung für den Bereich der frühen Bildung in Deutschland, heißt es. Mit diesem Machwerk, das auf die Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“, zurückzuführen ist, soll den Berliner Pädagogen und Erziehern nun also neuer Lehrstoff zur Frühsexualisierung unserer Kinder bereitgestellt werden. Wer gedacht hat, im linksversifften Berlin geht es nicht schlimmer, darf sich auch hier getäuscht sehen. Wir von der Partei „Der III. Weg“ kritisieren dieses überflüssige Machwerk nicht, wir lehnen es grundsätzlich ab, genau wie eine Frühsexualisierung unserer Kinder überhaupt. Wir werden es nicht hinnehmen, dass jene von geistiger Idiotie geplagten Sexual- und Gender-Ideologen unseren Nachwuchs schon im Kindesalter pädagogisch missbrauchen. Wir setzen uns konsequent für den Erhalt gesunder Familien ein, bestehend aus Mann und Frau!





2 Kommentare

  • Lesben, Schwule machen sich in der Pädagogik breit. Anstatt Kindern die gesunde deutsche Familie aus Mann, Frau und Kindern näher zu bringen, geht es nur um minderwertige, unnatürliche Abnormalitaeten. Legen wir diesen Verbrechern das Handwerk!

    Deutschtreuer 04.03.2018
  • Im Kindergarten haben sexuelle Dinge ,gleich welcher Art, nichts zu suchen. Kinder diesen Alters sollen spielen, sowie für sich und die Gemeinschaft lernen. Aber gewiss keinen Sex lernen, besonders nicht solchen vorgeführt bekommen. Das wäre sexueller Missbrauch von Kindern und damit eine Sexualstraftat. Und jeder weiß doch, wie Sexualstraftäter behandelt werden, hervorgehoben diejenigen, die Kinder missbrauchen!

    Kai 18.02.2018