Frankfurt: Ausländer überfallen Rollstuhlfahrer

Am Abend des 26. Januars überfielen zwei Männer – mindestens einer davon Südländer, der andere wird als Europäer beschrieben – im Frankfurter Stadtteil Niederrad den Rollstuhlfahrer Mario Z. vor dessen Haustür und versuchten diesen auszurauben. Dieser ließ aber seine Handtasche nicht einfach los, so daß einer der Täter das Opfer mitsamt der Handtasche aus seinem Rollstuhl zerrte und einige Meter über die Straße schleifte. Die niederträchtigen Täter ließen das Opfer hilflos und verletzt zurück.

Mario Z. sagte gegenüber dem hr daraufhin „Ich hätte es mir nie vorstellen können, dass man im Rollstuhl überfallen wird.

Video: Rollstuhlfahrer überfallen und verletzt





4 Kommentare

  • Kai, zu deinem Letzten Satz: SO MÜSSTE ES KOMMEN, aber ich glaube nicht, nicht mehr, dass es so kommt. Meine Landsleute wollen leider ausradiert werden, da kann man nichts machen.

    Frederik Müller 15.03.2018
  • Deutschland!!! Das Deutsche Volk!!! Volkstod stoppen und das Bisherige rückabwickeln!

    Frederik Müller 15.03.2018
  • Wann reicht es uns endlich mal? Wann haben wir endlich einmal genug? Wann sehen wir uns endlich wieder als ein Volk, halten endlich wieder zusammen und tun endlich das, was schon lange, lange, sehr lange überfällig ist?

    Der Feind ist äußerst aggressiv und gar tätlich – und zu Allem bereit. Außerdem ist er viele. Wir sind nichts von alledem.

    Frederik Müller 15.03.2018
  • Wehrlose anzugreifen und ihnen Schaden zufügen, das kann diese Bande. Aber wenn die mal einigen kräftigen Männern gegenüberstehen, dann schrumpft die Größe auf die einer Ameise und zwar mit Hut. Auf eines sollten wir aber acht geben, nicht das die andere Feldpostnummer anfängt zu behaupten, die „bösen Nazis“ haben den Rollstuhlfahrer überfallen. Diesem lügnerischen Haufen traue ich alles zu. Dem Mario ist zu wünschen, das alles wieder gut wird und er bald wieder lachen kann. Aber ich glaube nicht, das die andere Seite bald noch zu lachen haben wird!

    Kai 08.03.2018