Plauen: Alkoholkonsum verlagert sich

In mehreren Berichten haben wir in den vergangenen Wochen über das beschlossene Alkoholverbot informiert:

https://un-vogtland.de/2018/04/18/zuzugsstopp-statt-alkoholverbot/

https://un-vogtland.de/2018/04/25/irrsinniges-alkoholverbot-beschlossen/

https://un-vogtland.de/2018/05/08/plauen-alkoholverbot-tritt-in-kraft/

In der heutigen Ausgabe der „Freien“ Presse ging es um die Warnschilder, die seit gestern im Stadtgebiet hängen und somit kann ab sofort eine Strafe von bis zu 1000 Euro verhängt werden. In dem Artikel wird auch der zuständige Bereichsleiter im Ordnungsamt, Martin Gabriel, mit folgenden Worten zitiert: „Wir haben den Verdrängungseffekt schon vergangene Woche festgestellt“. Es geht darum, dass sich nun die „Trinker“ auf dem Theaterplatz treffen, denn da gilt das Verbot nicht. Das, was die Verantwortlichen nun angeblich erst jetzt „festgestellt“ haben, wurde von uns schon seit dem Aufkommen der Idee, dass ein Alkoholverbot beschlossen werden soll, angesprochen. Somit bestätigt uns dieser Beschluss erneut darin, dass das Verbot zum einen nichts weiter ist, als uns Bürgern ein Stöckchen hinzuschmeißen, dass man ja was tue und zum zweiten, dass es hier vor allem darum ging, den Platz vor dem Prunkpalast Namens Landratsamt „sauber“ zu bekommen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Theater zum Rundumschlag ausholen wird.

Quelle: https://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/PLAUEN/Ab-jetzt-verhaengt-Plauen-Trinker-Strafen-artikel10207717.php





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!