Monatsveranstaltung vom „III. Weg“- Vogtland

Am Abend des 12. Mai 2018, fand im Versammlungsraum des Plauener Parteibüros die nächste Rednerveranstaltung mit dem Thema „Kapitalismus zerschlagen“ statt. Den Start machte Stützpunktleiter Rico Döhler, der in seiner Rede auf die politische Arbeit der letzten Wochen einging. Ein durchweg positives Fazit zog er ebenfalls über die Infokundgebung am Morgen, bei der zahlreiche Unterschriften für einen Zuzugsstopp sowie der EU-Wahl gesammelt werden konnten (Bericht HIER).

Rico Döhler bei seiner Rede.

Im Anschluss referierte ein Dresdner Aktivist unserer national revolutionären Partei über die Unwirtschaftlichkeit des kapitalistischen Systems. Anhand vieler griffiger Beispiele wurde den Zuhörern ermöglicht, ihr Wissen zum Thema zu ergänzen. So hob der Referent hervor, dass die Herrschaft des Kapitals niemals zu einem gerechten gesamtgesellschaftlichen Ausgleich führen kann, da dieser immer dem Profit von nur wenigen Großkonzernen untergeordnet bleiben wird. Dem wollen wir als deutsche Sozialisten eine organische Wirtschaftsordnung entgegensetzen. Nur wenn es gelingt, neue Maßstäbe im Umgang mit der Arbeiterschaft zu erreichen, kann eine gerechte Verteilung der Abgabenlasten geschaffen werden und eine Wirtschaftsordnung, in der sich jeder Teil der Wirtschaft, an seinem Platz, als wichtiges Glied der Gesamtgesellschaft begreifen kann.

Tony Gentsch sprach über den 1. Mai 2018 in Chemnitz.

Der stellvertretende Gebietsleiter „Mitte“, Tony Gentsch, unterstrich die Ausführungen des Referenten und rief alle Aktivisten dazu auf, auch weiterhin einen konsequenten Kampf im Hinblick auf die vor uns liegenden Herausforderungen zu führen. In seiner Rede ging das vogtländische Mitglied auch auf den 1. Mai 2018 in Chemnitz ein und gab anhand von Bildern und Videos einen interessanten Rückblick über den Arbeiterkampftag, an dem in diesem Jahr 800 deutsche Sozialisten mit der Forderung „Kapitalismus zerschlagen – Für Familie, Heimat und Tradition“ in Chemnitz auf die Straße gingen.