Gedenktag: Otto Lilienthal

Bildquelle: Wikipedia

Otto Lilienthal ist der “Vater des Menschenfluges”. Otto Lilienthal und sein Bruder Gustav schufen durch ernste Forscherarbeiten und mutigen persönlichen Einsatz die Grundlagen für die Eroberung des Luftraumes mir dem “Fluggerät schwerer als die Luft”. Die beiden Knaben wurden dem Fluggedanken verhaftet, aus dem Storchenflug erkennen sie das Gesetz des Anfliegens gegen den Wind, und mit vierzehn Jahren bauen sie ihren ersten Flügel. Otto wendet sich dann dem Ingenieurberuf zu, Gustav wird Architekt. 1870 zieht Otto ins Feld, seine ersten Worte nach der Rückkehr sind: “Jetzt werden wir dem Flugproblem zu Leibe gehen!” es werden die verschiedensten Versuchsanlagen gebaut, um Hubwirkungen von Flügeln zu erforschen und Kräftemessungen anzustellen, zunächst noch mit dem Ziel, den Menschenflug durch einen “Schlagflügler” zu ermöglichen. Das notwendige Geld beschafft Otto durch gute Erfindungen auf anderen Gebieten, wie des Steinbaukastens und eines Dampfkessels. Nach einer durch die wirtschaftlichen Verhältnisse bedingten Pause geht Otto 1888 mit Feuereifer wieder an seine Lebensaufgabe. Ein Jahr später erscheint sein grundlegendes Werk” Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst”. An die Stelle des “Schlagflüglers” ist das dem Vogelkörper nachgebildete Gleitfluggerät getreten. Mit ihm beginnen die Flugversuche von neuem, zunächst in Lichterfelde und Steglitz, dann in den Rhinower Bergen.

Mehr als 2.000 Flugversuche hat Lilienthal mit seinem von Jahr zu Jahr verbesserten Flugzeugen angestellt. Das Fliegerschicksal ereilt ihn, als er durch eine Bö abstürzt und mit gebrochenem Rückgrat stirbt. (Man vermutet, dass er einen Augenblick unaufmerksam war, als er merkte, daß ihn seine Flügel zum ersten Male nicht hinabgleiten, sondern nach oben trugen.) Otto Lilienthal starb am 10.08.1896.