Umfrage: Ein Drittel der Deutschen lehnt die Überfremdung ab

Das Ergebnis der Autoritätsstudie-Studie der Uni Leipzig lässt Hoffnung bei allen Heimatliebenden aufkommen. Jeder dritte Deutsche hält laut dieser represantativen Umfrage die Bundesrepublik durch Ausländer in einem gefährlichen Maß überfremdet. In Mitteldeutschland sieht dies fast die Hälfte der Befragten so (Mitteldeutschland 44,6 Prozent, Westdeutschland 33,3 Prozent).  Der Aussage „Ausländer kommen nur nach Deutschland, um den Sozialstaat auszunutzen“, stimmten bundesweit 36 Prozent zu.





2 Kommentare

  • Wenn man noch ca. 60 Mio. Indigendeutsche ansetzt, wären ca. 20 Mio. „irgendwie rechts“… Wenn man davon nur 100.000 für uns gewinnen könnte, wäre schon viel gewonnen. „Denn Geschichte schreiben und beeinflussen, tun immer nur wenige!“ …. Der Rest der schweigenden Mehrheit folgt dann auf dem Fuße.

    Uwe 09.11.2018
    • Volle Zustimmung und deswegen müssen wir weiter arbeiten .

      Thomas Kutter 11.11.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!