Frankreich: Macron-Regime löst nationalrevolutionäre Bewegung „Bastion Social“ auf

Wie in der Vergangenheit bereits von uns berichtet (siehe u. a. hier), verschärft die französische Republik ihren Kampf gegen alle nationalistischen Organisationen. Was bereits angedroht wurde, ist nun eingetreten: die nationalrevolutionäre Bewegung „Bastion Social“ wurde am 28. März aufgelöst. Die Aktivisten der Bewegung reagieren in ihrer Erklärung zur Auflösung aber gelassen: „Eine Bewegung ist nichts anderes als ein Werkzeug. Das Werkzeug kann sich abnutzen, aber der Geist, der es antreibt, bleibt intakt und findet immer wieder neue Ausdrucksmittel.“ Zudem kündigte die Bewegung an, keine juristischen Schritte gegen die Entscheidung zu unternehmen. Schließlich wolle man nicht vor Gerichten oder Institutionen klagen, die man ohnehin nicht anerkenne. Dafür zeigt man sich entschlossen, die politische Arbeit fortzusetzen: „Der Kampf für die Befreiung des französischen Volkes ist noch nicht zu Ende. Er hat gerade erst begonnen. Bis zum Sieg!“

 

 

Die Auflösung der „Bastion Social“ ist dabei symptomatisch über die herrschenden Zustände in Europa. Während Frankreich wie wohl kein anderes Land unter islamistischen Terror leidet und zahlreiche seiner Städte unter horrender Überfremdung und Ausländerkriminalität ächzen, bekämpft die neoliberale Regierung in erster Linie alle Gruppen, die ihr – und nicht dem Volk – gefährlich werden können. Dass Frankreich unter enormen sozialen Spannungen leidet, ist nicht erst seit den Gelbwesten-Protesten bekannt. Hier ist auch der eigentliche Grund der Repression zu suchen: Nichts fürchten die kapitalistischen Verräter in den Parlamenten mehr, als eine wirklich antikapitalistische und nationalistische Alternative. Die radikale Linke, die sich immer als die eigentlichen Vertreter des Antikapitalismus bezeichnen, haben schon längst ihren Frieden mit dem herrschenden System geschlossen und begnügen sich auf vordergründigen Protest. „Bastion Social“ war dagegen dabei, alternative Strukturen mit dezidiert sozialer Ausrichtung aufzubauen, etwa durch Hausbesetzungen (die zur Auflösung mitangeführt wurden) für obdachlose bzw. sozialschwache Franzosen. Damit unterscheidet sich die französische Regierung mit keinem Deut von der Deutschen. Es ist daher kein Wunder, dass in ähnlicher Vehemenz gegen nationalistische Organisationen vorgegangen wird.