Europaabgeordneter Yannis Lagos verlässt Goldene Morgenröte

Am 14. Juli erklärte der griechische Europaabgeordnete Yannis Lagos, der 2019 für die Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) ins Europaparlament gewählt wurde, seinen Austritt aus dieser. Der 46-jährige Lagos ist ein langjähriges Parteimitglied und ist wie die komplette Führung der Goldenen Morgenröte als Mitglied in einer krimininellen Vereinigung angeklagt. Lagos war in der Partei für das Gebiet Piräus zuständig. Nachdem die Chrysi Avgi den Einzug ins griechische Parlament knapp verpasst hatte, ist dies ein weiterer schwerer Schlag für die ins national-bürgerliche Milieu abgedrifftete ehemalige NS-Partei.

Yannis Lagos begründete gegenüber dem Nachrichtenportal newsbeast.gr seinen Schritt: “Nach reiflicher Überlegung und basierend auf allem, was vor Kurzem geschehen ist, habe ich mich entschieden, von der Chrysi Avgi unabhängig zu werden, nicht aus Hass oder weil es einen Konflikt mit der Führung der Chrysi Avgi gibt, aber weil ich denke, wir machen die falschen politischen Schritte. Ich wünsche allen meinen Ex-Parteikollegen viel Glück, um alles richtig zu machen. Die Goldene Morgenröte war oder wird keine kriminelle Organisation sein. Wir haben immer über unsere Heimat und Nation gesprochen.” … Aber ich persönlich habe keine Angst und ich werde mich nicht vor diesem korrupten System verbiegen. Ich werde meinen Kampf so fortsetzen, wie ich es kannte und wie meine griechischen Mitbürger es mir beigebracht haben“, sagt er weiter in seiner Erklärung. Er fährt fort: „Ich möchte den 130.000 Bürgern danken, die mich in den letzten Europawahlen mit ihrer Stimme unterstützt haben, und ich spreche im Namen meiner Kollegen, die mir folgen: Wir werden kämpfen, wir werden für die Ehre, für Griechenland, für die Orthodoxie kämpfen. Wir werden keine Angst haben, wir werden nicht untergehen und werden nicht dem Druck nachgeben.

Ob mit dem Austritt Yannis Lagos’ aus der Goldenen Morgenröte auch ein Neuanfang für eine neue politische NS-Kraft in Griechenland gelegt wurde, ist für uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Wir würden es uns wünschen!

Yannis Lagos, 2015




7 Kommentare

  • Wir könnten Euch übrigens BESONDERS in Köln(istan) gebrauchen! – aber da traut Ihr Euch ja offensichtlich nicht hin! Immer nur dorthin, wo es (je nachdem, wo Ihr gerade seid) noch kaum oder gar keine Ausländer und Pass-Deutsche hat, insbesondere kaum oder gar keine aus dem türkischen oder arabischen Raum.

    André aus Köln(istan) 16.07.2019
    • Unsere Aktivisten in Berlin, Frankfurt am Main, München oder Düsseldorf, um nur wenige Beispiele zu nennen, würden dir da sicherlich widersprechen. Gerne kannst du dich aber über das Kontaktformular melden, wenn du Kontakt zu unserem Stützpunkt Rheinland suchst.

      Redaktion 16.07.2019
      • Hallo Kameraden der Redaktion, das mache ich sehr gerne. Aber ich habe Euch bei mir WIRKLICH noch nie gesehen. Daher fühlen sich die Mitglieder der Orient-Fraktion, aber auch noch andere Goldstücke/Fachkräfte/Zahnärzte/Internisten/Chirurgen und Ausbilder für Messer-Einsätze so sicher und pudelwohl hier, in Kölnistan. Die zeigen nämlich mal SO WAS VON Präsenz!!! Sogar Pegida und Ähnliche machen doch schon längst nichts mehr hier, einfach zu viele und zu gefährliche Linke und oben erwähnte Fachkräfte. Und die Rep´s haben sich, vor, ich glaube, so 2, 3 Jahren, lediglich ein Mal wieder aus ihren Löchern getraut, in Duisburg, in einer absolut ruhigen, praktisch völlig irrelevanten “Nebenstraße”. Ja, da haben die Goldstücke natüüürlich bestialisch viel Angst gehabt, sodass sie sich bei der Mini-Kundgebung der Rep´s nicht haben blicken lassen. Kommt, schon, Ihr wisst doch, was nur noch helfen könnte und lange überfällig ist. KEINER von denen, aber auch den der Antifa und überhaupt Linken, nimmt uns (nennenswert viel) ernst. Das wisst Ihr aber auch! Ihr redet Euch das bloß gerne schön. Aus taktischen Gründen? Verzweiflung? Wenn ich hier 100 Leute frage, ob sie den dritten Weg kennen, ist KEIN EINZIGER darunter, der ihn kennt. Und ich rede jetzt mal nur von meinen deutschen Landsleuten. Von der “Ich mach Dich tot-/Kopf kaputt-/Messer-Fraktion” will ich erst gar nicht anfangen. Die kennen maximal noch die NPD, wobei sie auch da nur zu oft, fast schon immer, nicht wissen, wofür die drei Buchstaben stehen. Und diese Partei “kennen” sie auch nur, weil sie schon so oft in allen Medien schön viel thematisiert wurde und wird. Ja, sogar in den türkischen Medien, die sie ja eigentlich nur konsumieren, also zumindest die (ach so deutschen) Türken. 😉 Sonst würden die nicht mal die NPD “kennen”.

        So, wenn ich jetzt noch darf, nehme ich gerne Kontakt zu Eurem Stützpunkt auf………. dem nicht existenten Kölner Stützpunkt. :-O

        André aus Köln(istan) 17.07.2019
  • Ist er also ein Volksverräter? Aber dieses “Abdriften” droht wohl jeder Partei, die es “geschafft” hat und somit “mitspielen” darf. Solltet Ihr das mal schaffen, wovon nicht die Bohne auszugehen ist, würde Euch das also genauso drohen. Leider wimmelt es im nationalen Lager nur so von Schein-Patrioten und Schein-Nationalisten! Und daher bin ich auch in keiner solcher Parteien, obwohl ich ein deutscher Nationalist durch und durch bin – aber nun mal ein >>>ECHTER<<>>WIRKLICH<<< mein Volk und Vaterland!!! Und wäre ich in einer dementsprechenden Partei. würde ich garantiert früher oder später aus selbiger fliegen. Spätestens dann, wenn ich an einen Punkt gelangen sollte (wovon dringend auszugehen ist, bzw. dann wäre), wo ich mich, aus welchem Grund auch immer, für gewöhnlich aber wegen lecker viel Kohle, GEGEN mein Volk und Vaterland entscheiden "müsste"! Denn das würde ich NIEMALS tun! Ich liebe nun mal mein Volk und Vaterland und stehe auch zu 100% hinter beiden – ohne Wenn und Aber!!! Da gibt es für mich auch kein Wenn und Aber!!! Es gibt ja auch kein "bisschen schwanger"!!!

    André aus Köln(istan) 16.07.2019
    • Darf ich Sie an der Stelle um Auskunft ersuchen?

      Was nützt es dem deutschen Volk ein “echter” und “wirklicher” Nationalist zu sein, wenn man dabei handlungsunfähig ist (Sie sind doch “Einzelkämpfer” oder irre ich da?)? Welcher Unterschied besteht denn zwischen Ihrer und unserer Weltanschauung?

      Beruht Ihre Ansicht lediglich auf den Phrasen “Na das war schon immer so”, “Alle Politiker lassen sich kaufen, egal wo man hinschaut” und/oder ähnlicher? Phrasen sind schlechte Berater.

      Sie unterstellen hier, dass die Partei “Der dritte Weg” sich kaufen lassen würde. Wieso tun Sie das? Ist Ihnen denn ein Beispiel bekannt, eine Affäre oder etwas in der Art, in welchem die Partei derart gehandelt hat? Wenn nicht, dann möchte ich Ihnen ans Herz legen zu überlegen, ob Ihre Art zu Denken Ihrer Weltanschauung nicht eher schadet, als nützt. Davon auszugehen das alle Parteien/Organisationen sich früher oder später gegen ihre Grundsätze wenden, zeugt von defätistischen Denken und das hat dem deutschen Volk noch nie etwas genützt. Außerdem ist dieses Denken schlichtweg falsch, dafür Bedarf es nur einen Blick in die Geschichte. Würde Ihre Denkweise zutreffen, dann wäre es dem deutschen Volk immer schlecht ergangen, da sich seine Regierung immer hätte vom Feind kaufen lassen.

      DZ 16.07.2019
      • DZ, ich muss jetzt erst einmal ein paar Stunden schlafen, ich werde Ihnen daher später antworten, bzw. >wirklich< auf Ihren Nonsens und Ihre Unterstellungen eingehen. Aber vielleicht lesen Sie meinen ersten Kommentar auch noch einmal oder überhaupt mal sorgfältig durch. Aber gerne schon mal so viel vorab: Ich habe nicht geschrieben, dass die Der dritte Weg das tut (der vertraue ich sogar noch am meisten – gut, auch dem Udo Voigt und Frank Franz, aber das sind ja leider nur zwei Einzelpersonen, von denen auch eine praktisch nur noch in Brüssel abhängt). Es kann aber auch nur an den, im Vergleich zu den anderen Parteien, selbst der NPD, sehr, sehr geringen Möglichkeiten und Kontakten liegen, so denn sie überhaupt welche haben.
        Und NATÜRLICH droht die Bestechlichkeit, ist doch IMMER so! Und dass man nur dann ein wahrer Nationalist sein kann, wenn man Parteien vertraut, ist eine Logik, die nur Sie verstehen. Vielleicht sind Sie auch nur ein Systemling und/oder entsandter Troll?
        Und wie sich unsere Führer von einst HEUTE verhalten würden, wissen wir nicht. Wir können da zwar ellenlang drüber philosophieren, aber wir wissen es nicht. Doch auch von unseren Führern von einst wurden durchaus schon "Deals" gemacht, die mal so gar nicht gut für uns, das deutsche Volk, waren. Bis später.

        André aus Köln(istan) 17.07.2019
        • Sie müssen Wörter nicht komplett groß schreiben. Das macht die Nachricht weder eindringlicher, noch zeugt es von Bodenständigkeit.

          “Und wäre ich in einer dementsprechenden Partei. würde ich garantiert früher oder später aus selbiger fliegen. Spätestens dann, wenn ich an einen Punkt gelangen sollte (wovon dringend auszugehen ist, bzw. dann wäre), wo ich mich, aus welchem Grund auch immer, für gewöhnlich aber wegen lecker viel Kohle, GEGEN mein Volk und Vaterland entscheiden “müsste”!”

          Sie kommentieren auf der Webseite des dritten Wegs, schreiben derlei Sachen und fragen sich dann, warum der Anschein entsteht, dass Sie dem dritten Weg solches Verhalten unterstellen? Das ist wahrlich Nonsens.

          “Und NATÜRLICH droht die Bestechlichkeit, ist doch IMMER so! Und dass man nur dann ein wahrer Nationalist sein kann, wenn man Parteien vertraut, ist eine Logik, die nur Sie verstehen. Vielleicht sind Sie auch nur ein Systemling und/oder entsandter Troll?”

          Auf das Systemling und Troll Gehabe geh ich nur insofern ein, dass ich müde Grinsen muss bei so einer aufgebrachten Art, sich auszudrücken. Die Bestechlichkeit droht, ist aber bisher nicht aufgetreten. Nun gut, ich weiß jetzt nicht, in welchem Bereich der Politik keine Bestechlichkeit droht. Als freier Nationalist droht die Bestechlichkeit genauso, bereitet Ihnen das auch so Kopfzerbrechen dann? Oder gibt es Verräter, V-Männer und Opportunisten nicht außerhalb von Parteien? Sehen Sie.

          Ich habe nicht behauptet man wäre nur dann ein “wahrer Nationalist” (wie auch immer Sie das definieren), wenn man einer Partei vertraut. Ich habe Sie Folgendes gefragt:

          “Was nützt es dem deutschen Volk ein „echter“ und „wirklicher“ Nationalist zu sein, wenn man dabei handlungsunfähig ist (Sie sind doch „Einzelkämpfer“ oder irre ich da?)?”

          Vielleicht lesen Sie meinen Kommentar noch einmal durch. Es sollte Ihnen dabei auch bitte auffallen, dass es sich nicht um einen Angriff handelt, sondern um Fragen.

          DZ 22.07.2019