Gera: Fremdrassischer Täter belästigt junge Frau

Tagtäglich schlagen die Neusiedler in Deutschland zu. Die Gewalt kennt keine Grenzen mehr, Beleidigungen, Belästigungen, Drogendelikte, Vergewaltigungen und Morde passieren immer häufiger und werden noch häufiger von den Medien verschwiegen oder verklärt.

Ein weiteres Verbrechen aus Gera reiht sich in die traurige Kette der Geschehnisse ein. Am 09.07.2019 gegen 20:35 Uhr, wurde eine 20-Jährige in der Karl-Matthes-Straße von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Er fragte sie nach einem Feuerzeug, als die Frau daraufhin stehen blieb, wurde sie von ihm begrapscht. Die Frau ergriff die Flucht, der Täter zog sich in Richtung örtliche Bushaltestelle zurück.

In vermeintlicher Sicherheit kontaktierte das Opfer die Polizei und gab folgende Täterbeschreibung ab:

 

südländische Erscheinung

hellbraune Hautfarbe

dunkle Augen

auffallende Delle am Kinn

1,70m – 1,75m groß

dunkle, kurze Haare

Igelschnitt

bekleidet mit heller Jeans und heller Jacke (offen getragen)

 

Die Polizei hat bisher keinen Verdächtigen gefasst.