Gedenktag: Heinrich der Löwe

Heinrich der Löwe, Herzog von Bayern und Sachsen, gründete München und Lübeck, eroberte Mecklenburg und Pommern und betrieb eine großzügige Kolonisation des Ostens. Er hatte erkannt, daß die künftige Entwicklung nach Osten getragen werden müsse. Nicht Weltpolitik, sondern nur nationale Politik konnte dem Reiche dienen. Diese Erkenntnis Heinrichs, die schließlich auch den Bedürfnissen seines eigenen Landes entsprach, führte dann dazu, daß er dem Aufgebot Friedrichs I. zum zweiten Römerzuge im Jahre 1174 die Gefolgschaft versagte. Am 6. August 1195 verstarb Heinrich der Löwe in Braunschweig.

Heinrich der Löwe wußte, daß im Norden eine ganz andere, gewaltigere Zukunft für Deutschland schlummernd im Erdboden lag. Und die Geschichte hat ihm Recht gegeben. Hinter ihm stand, wirkte und kündigte sich an die wahre Zukunft des deutschen Volkes.“ Arthur Moeller von der Bruck





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!