Vogtland: Kostenlose Zuckertüten und Schulbedarf

Es ist immer wieder ein unbeschreibliches Gefühl, in strahlende Kinderaugen zu blicken, wenn man ihnen eine Freude macht. Am Sonnabend, den 10. August 2019, war es in unserem Bürger- & Parteibüro in Plauen wieder soweit und die kostenlose Ausgabe von Zuckertüten und Schulbedarf für deutsche Schüler fand statt.

Immer mehr Deutsche leben am Existenzminimum und das trotz Arbeit. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer und der Mittelstand verschwindet Stück für Stück. Nicht nur Arbeitssuchende, auch Angestellte, Rentner und Familien spüren immer mehr die Auswüchse der katastrophalen Politik der etablierten Parteien. Die ständig steigenden Kosten reißen immer größere Löcher in den Geldbeutel.

Wir vom „III. Weg“ sehen uns nicht nur als Partei, die für Sie in die Parlamente möchte, sondern in erster Linie als Deutsche, die sich täglich vorrangig für deutsche Interessen und unser Volk einsetzen und so blieb unsere Partei auch dieses Jahr kurz vor Schulbeginn nicht untätig. Wie schon in den vergangenen Jahren, gab es im Vorfeld auch diesmal wieder einen Spendenaufruf, dem zahlreiche Bürger folgten und so eine Riesenauswahl an Schulbedarf zusammenkam. An dieser Stelle möchten wir uns vielmals bei den großzügigen Spendern bedanken. Dutzende Kinder kamen an diesem Tag mit ihren Eltern vorbei und nahmen das Angebot dankend an. Neben Schulheften, Stiften, Linealen und Farbkästen, gab es auch Schulranzen und Sporttaschen. Selbstverständlich hatte an diesem Tag auch unsere Kleiderkammer geöffnet, die sehr gerne in Anspruch genommen wurde. Als kleines Extra, gab es an diesem Tag auch einen Selbstverteidigungskurs für Kinder, den wir regelmäßig durchführen und der von qualifizierten Trainern abgehalten wird. Ein rundum gelungener Tag für Eltern und Kinder, der uns Kraft gab, weiterhin für eine bessere Zukunft unserer Sprößlinge zu kämpfen, aber der uns auch wieder in unserem Tun und Handeln bestätigte. In der Freude, helfen zu können, steckt die Traurigkeit, helfen zu müssen. Es ist eine Schande für ein Land wie Deutschland und somit ein Armutszeugnis jener Verantwortlichen. Diese deutschfeindlichen Zustände akzeptieren wir vom „III. Weg“ in keinster Weise und werden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen kämpfen.

Unser Stadt- und Kreisrat Tony Gentsch bei der Ausgabe.

Sie haben Fragen zu unserer politischen Arbeit oder wollen Unterstützer werden? Sie möchten Kleidung spenden, die nur an Deutsche ausgegeben wird oder benötigen selber etwas für sich oder ihre Familie? Sie und/oder ihre Kinder interessieren sich für die kostenlosen Selbstverteidigungkurse? Dann zögern Sie nicht länger und nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder besuchen Sie uns zu unseren Öffnungszeiten in unserem Büro. Wir freuen uns auf Sie.

Der Dritte Weg
Lange Str. 5 (Eingang in der Pausaer Str.)
08525 Plauen

Öffnungszeiten:

Freitag von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr





10 Kommentare

  • Klasse Aktion!

    Alexander 20.08.2019
  • Werden Kommentare gefiltert?

    günther ost 19.08.2019
    • Kommentare werden nur auf strafrechtliche Relevanz und Beleidigungen geprüft, ansonsten werden alle freigegeben.

      App-01 20.08.2019
  • Klasse Aktion !! Währenddessen die angeblich karitativen Vereinigungen lieber Flüchtlingskinder beschenken werden hier diejenigen beschenkt, um die es uns gehen muss, unsere deutschen Kinder, unsere Zukunft.

    Petra aus München 16.08.2019
    • Petra Aus München,

      nun, es ist leider so, dass kaum noch Jemand so denkt, wie Sie und meine Wenigkeit. Völkisches Denken ist fast vollständig verschwunden, aus dem deutschen Volke, welches sich schon lange nicht mehr als eines sieht. Ja, SO kann man nicht nur absaufen, SO WIRD man absaufen!!! Ja, wir werden absaufen! Da gibt es nix!

      Peter Perscheid 18.08.2019
  • Tja…….. leider will das deutsche Volk aber nun mal ausradiert werden….. da kann man nichts (mehr) machen!

    Christian Klotz 16.08.2019
  • Ist es nicht eine grausame Schande, das es notwendig ist, die Gesichter der Kinder unkenntlich zu machen? Das sollte sich mal die andere Feldpostnummer fragen!
    Die Aktion ist wunderbar gelungen und zeigt, das es Männer gibt, die sich jeden Tag das Recht zu führen durch eigener Hände Tat und gelebtem Vorbild erarbeiten. Was man von den derzeit regierenden Politfunktionären jedoch nicht erwarten kann, wie man jeden Tag aufs Neue sieht.

    Kai 16.08.2019
    • Bester Kai,

      Sie trauen sich ja nicht einmal, Ihren Nachnamen zu nennen!

      Peter Perscheid 18.08.2019
      • Welchen Nutzen hätte das? Und für wen?

        Thomas G. 18.08.2019
        • Thomas G. (der immer so wirr und brav schreibt),
          er kritisiert doch hier, dass die Kinder verpixelt werden mussten! Doch ER ist doch ein Erwachsener! Und welchen Nutzen das Nennen seines Nachnamens hätte? Das fragen Sie ernsthaft? Junge, Junge……… Also SO können Deutschland und sein autochthones Volk nicht nur untergehen bzw. ausgemerzt werden, SO WERDEN sie es!!!

          Dirk Birk 19.08.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!