Duisburg: Massenschlägerei zwischen Ausländern

Home/Kurznachrichten/Duisburg: Massenschlägerei zwischen Ausländern
Symbolbild

Verschiedene religiöse Ansichten führten am gestrigen Donnerstag im Stadtteil Marxloh dazu, dass sich zwei Gruppen aus Irakern und Libanesen eine brutale Schlägerei lieferten. Dabei wurden ein 43-jährger Mann und eine 40-jährige Schwangere verletzt. Beide kamen in ärztliche Behandlung. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Duisburg-Marxloh ist seit Jahren eine Hochburg krimineller Clans und Banden. Mit Videokameras und einer Einsatzhundertschaft versucht die Polizei die Zahl der Straftaten zu verringern. Dieser Stadtteil ist ein weiteres Musterbeispiel, dass Multikulti gescheitert ist. Wir benötigen keine Kameras an allen Ecken, sondern endlich eine Politik, die konsequent handelt.

Unsere Partei DER III. WEG fordert die sofortige Abschiebung kriminell gewordener Ausländer und die Schließung der Grenzen!

1 Kommentar

  • Leider schon fast Normalität hier bei uns im Ruhrgebiet. Es wird von Monat zu Monat schlimmer. Man kann die kalten Monate nur herbeisehnen, da ist es wesentlich ruhiger.

    Mike 14.09.2019
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×