Unsere Antwort heißt Angriff! Deutschlandweite Aktionswoche „Unser Europa ist nicht eure Union!“

Seit Jahren machen wir keinen Hehl daraus, was wir von dem Brüsseler System halten. Dessen Helfershelfer wollen dieser klaren Kampfansage nicht länger tatenlos zusehen und greifen zu ihren üblichen Mitteln: Meinungsgesetze, Justizverfolgung, Gesinnungshaft. Ihnen ist vollends bewusst, dass abseits weniger profitierender Elitenangehöriger und einer Handvoll verblendeter Schafe kein Europäer gewillt ist, für den Schutz ihrer Union aus Börsendiktatur, Masseneinwanderung und Beamtenfilz auch nur den kleinen Finger krummzumachen. Ganz im Gegenteil, in den Völkern Europas steigt die Ablehnung ihres Konstrukts von Tag zu Tag. Scheinbar ist es daher für das Establishment höchste Zeit, dem einen Riegel vorzuschieben. Nachdem die Bilder unserer nationalrevolutionären 1. Mai Demonstration in Plauen diesen Jahres durch die Welt gingen, ist es kein Wunder, dass ausgerechnet aus Sachsen der Vorstoß kommt, die Symbole der EU unter strafrechtlichen Schutz zu stellen. Warum? Weil wir ihre heilige Fahne „geschändet“ hätten. Schänden kann man jedoch nur, was zumindest einen Hauch von Ehre und Ansehen genießt. Dass wir ihren blauen Fetzen als Symbol der Unterdrückung der europäischen Völker nicht nur symbolisch mit Füßen getreten haben, wollen wir dabei gar nicht bestreiten. Vielmehr scheint erfreulicherweise unsere Botschaft auch bei den Adressaten angekommen zu sein: unsere kompromisslose Feindschaft gegen ihr plutokratisches System.

1. Mai 2019 in Plauen – Die Teilnehmer zeigen eindeutig, was sie von der EU halten.

Da sich die Profiteure dieser Ausbeutung weder argumentativ noch im politischen Kampf auf der Straße mit uns messen können, verschanzen sie sich wieder einmal hinter die Institutionen des Staates. Richter und Polizeibeamte sollen das durchsetzen, was sie selber nicht können, nämlich die Kritik an diesen Zuständen zu unterbinden. Als wären 16.000 Gesinnungsstraftaten pro Jahr nicht genug, als würden zwei Gummiparagraphen in Deutschland für die Justizwillkür nicht reichen, plant man nun noch eine neue Form der Majestätsbeleidigung für Brüssel. Wenn sich aber abgehobene Beamte vorstellen, dass man mit einem Gesetz unsere Kritik zum Verstummen bringen kann, dann werden wir ihnen die Falschheit ihrer Vorstellungen beweisen. Wenn sie das Zertrampeln ihrer Symbole verbieten, dann werden wir sie in unseren Herzen umso heißer verbrennen. Der Kampf gegen das, was sie „Frieden“, „Wohlstand“ und „Europäische Integration“ nennen, wird weitergehen, bis ihre Plutokratie zerfällt und sich die Nationen Europas aus der Knechtschaft Brüssels befreien. Bis dahin wollen wir aber die wenigen Freiheiten, die wir in diesem Staat noch haben, nutzen. Bekanntlich ist nach Nietzsche derjenige frei, der in Ketten tanzen kann. Da sich aktuell die Symbole der EU noch keinem strafrechtlichen Schutz erfreuen und damit zur freien Verfügung für Unmutsbekundungen stehen, rufen wir vom 1. Oktober bis 8.Oktober 2019 die Aktionswoche „Unser Europa ist nicht eure Union!“ aus. Jeder kann sich daran beteiligen, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ob das öffentliche Verbrennen einer EU Fahne bzw. eine sonstige „Schändung“ oder andere politische Aktionen, es gibt viele Wege, klarzumachen, was man von diesem System hält.

 

Zur besonderen Motivation loben wir für die drei besten Einsendungen folgende Preise aus:

1. Der Nationalrevolutionär – Handbuch für Aktivisten unserer Bewegung

2. National, Revolutionär, Sozialistisch (Taschenbuch)

3. Portfolio „Der III. Weg“

Bildeinsendungen mit kurzer Beschreibung bis zum 8. Oktober 2019 an: [email protected]

Aktionswoche Der Dritte Weg





3 Kommentare

  • Sehr gute Aktion! Habe in meinem Garten auch eine EU Fahne verbrannt. Die EU in Brüssel ist Schuld an der Massenmigration und den Zuständen in Deutschland.

    Claus Arnold 25.09.2019
  • Europa kaputt?
    Warum gibt es so viele die diesem Gespinst hinterher laufen? Kann mal einer von diesen tragischen Figuren erklären, was Sinn und Zweck sind, Europa so zu zerstören? Was spricht gegen den Erhalt der einzelnen Staaten? Nur wer seine eigene Kultur liebt, hat auch Achtung vor anderen Kulturen. Immer wieder ist von den Machern aus Brüssel und ihren willenlosen Knechten zu hören, wenn wir ein geeintes Europa haben, dann gibt es keine Kriege mehr in Europa. Das würde ja im Umkehrschluss heißen, wenn ihr nicht wollt, dann Krieg? Wie zum Hohn ist oft die Rede davon, dass jeder Staat selbst bestimmend ist. Das Beste Beispiel der Selbstbestimmung ist die Flüchtlingspolitik, denn da zeigt Brüssel den wahren Charakter. Länder die kein Interesse an eine Erhöhung ihrer Kriminalität haben, werden bedroht und unter Druck gesetzt. Und dann gibt es noch in unserem zerrissenen Land solche Helden wie Seehofer. Er setzt sich vor die Kamera und jammert, dass er sich für die Rettung von Menschen rechtfertigen muss. Wie kann so jemand an so einen Posten kommen? Mensch Horst, du sollst dich nicht für die Rettung rechtfertigen, sondern uns mal logisch erklären warum die Geretteten alle nach Europa müssen? Und wenn wir diese Geretteten alle mal zusammen zählen, sind wir unter Garantie schon wieder weit über eine halbe Million und das schon seit Jahren. Immer am Volk vorbei regieren, die Wahlen zeigen es doch. Man stelle sich vor, diese ganzen Asylanten müssen eines Tages zurück in ihre Herkunftsländer, seit ihr dann traurig und geht mit? Es gibt bestimmt nicht wenige die euch dann nicht vermissen würden.
    Bis bald Wilhelm

    Wilhelm 24.09.2019
  • Wunderbare Idee! Es beginnt sofort die Planung & ich freu mich darauf. 😌 Danke dass ihr soviel tut, einfach wahre Vorbilder die noch an ein arisches Volk glauben. Liebe Grüße Melanie Paulus (Mel Germanlady)

    Melanie Paulus 23.09.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!