Blick in die Ukraine – Politischer Stammtisch in Ostbayern

Am zweiten Freitag im Januar hatte der „III. Weg“-Stützpunkt Ostbayern wieder zum offenen politischen Stammtisch im Landkreis Cham geladen. Thema des Abends war ein ausführlicher Reisebericht einer Aktivistin aus der Region, die mit Parteimitgliedern den „Marsch der Nation“ in Kiew besuchte.

Nach einem gemeinsamen Abendessen eröffnete der Stützpunktleiter Walter Strohmeier den politischen Stammtisch mit einer kleinen Geschichte aus der deutschen Historie und allerlei Neuigkeiten im Parteigeschehen vom „III. Weg“. Anschließend ging man schon zum Hauptthema des Abends über. Die EU-Wahl-Kandidatin Jasmine Eisenhardt erzählte in einem mit vielen Bildern untermalten Vortrag von ihren Erlebnissen in der Ukraine. Gemeinsam mit weiteren Parteimitgliedern reiste die Aktivistin im vergangenen Oktober nach Kiew, um sich ein Bild vor Ort zu machen und auch den dortigen „Marsch der Nation“ zu unterstützen. Dieser stand im Jahr 2019 unter dem Motto: „Keine Kapitulation!“ und mobilisierte über 30.000 Nationalisten.

Lebhaft erzählt und durch die Diashow visualisiert, konnte dabei jedem Anwesenden ein Blick auf die Situation in Kiew und die nationale Bewegung in der Ukraine, insbesondere „Azow“ und „Nationales Korps“ mit auf den Weg gegeben werden.

Nach dem Vortrag nutzten die Mitglieder, Förderer und Freunde vom „III. Weg“ in Ostbayern noch die Gelegenheit, um sich in gemütlicher Runde auszutauschen und bereits das Thema für den Stammtisch im Februar zu beschließen. Passend für Februar will man dort das Thema „Gedenken an Dresden ’45“ beleuchten und den Faden von den großen Trauermärschen in der Elbflorenz zu den jetzigen Gedenken vom „III. Weg“ unter dem Motto: „Ein Licht für Dresden“ ziehen.

Der offene Stammtisch kann auch von Interessenten besucht werden und findet immer am zweiten Freitag im Monat im Landkreis Cham statt.

Facebook Bild Stammtisch Cham





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!