Frankreich: Bandenkrieg in Dijon (+Videos)

In Dijon kam es wiederholt zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Angehörigen ethnischer Banden arabischer und tschetschenischer Herkunft. Die genauen Sachverhalte sind bisher noch unklar. Als Reaktion auf einen versuchten Mord durch einen Angehörigen der „maghrebinischen Gemeinde“ an einem Tschetschenen wurde in sozialen Netzwerken zu „Strafexpeditionen“ gegen Maghrebiner aufgerufen. Daraufhin sollen bis zu 140 tatverdächtige Tschetschenen in mehreren „Strafexpeditionen“ gegen Araber in Dijon vorgegangen sein. Tschetschenische Gruppen gaben an, sich gegen arabische Drogendealer zu verteidigen. Die Polizei dementiert diese Darstellung und spricht von Territorialkämpfen verschiedener Banden. Im Zuge der „Strafexpeditionen“, zwischen Freitag und Sonntag, wurden mindestens sechs Personen verletzt.

 

Handfeuerwaffen und angegriffene Fahrzeuge

Am Montagabend kam es zu Zusammenrottungen von Bewohnern des Brennpunktviertels Les Grésilles. Einzelne feuerten mutmaßlich mit Handfeuerwaffen in die Luft und verschiedene Gruppen posierten mit diversen Hieb-, Stich- und Schusswaffen. Französische Medien geben an, dass es zu umfangreichen Zerstörungen von Fahrzeugen, Videoüberwachungsanlagen und Mülleimern kam. Ein Team von Journalisten wurde mit Steinen beworfen und somit vom Schauplatz vertrieben. Ein unbeteiligter Fahrzeugführer wurde ebenfalls angegriffen.

Die französische Polizei setzte Einheiten der Bereitschaftspolizei und Spezialkräfte der Anti-Terroreinheit RAID ein und zerstreute die Ansammlungen vorübergehend. Laut Angaben der französischen Polizei handelte es sich um eine Machtdemonstration von Bewohnern, die ihre Verteidigungsbereitschaft gegen die bereits zuvor zu „Strafexpeditionen“ eingefallenen Tschetschenen zur Schau stellen wollen. Die Polizei nahm im Zuge dessen am Montagabend 4 Personen aus der bewaffneten Demonstration gegen die mutmaßliche Selbstjustiz fest. In sozialen Medien hingegen kursieren Gerüchte von laufenden, teilweise bewaffneten Auseinandersetzungen der ethnischen Gruppen oder Banden. Zudem wurden zahlreiche unverifizierte Aufnahmen veröffentlicht, welche Auseinandersetzungen, Bewaffnete, sowie Straftaten im Zusammenhang mit dem Konflikt in Dijon zeigen sollen, ein Auszug:

 

Mutmasslicher Angriff durch Fahrzeug:

 

Verletzter mutmasslicher Täter:

 

Bewaffnete Ausländerbande bewacht Gebiet, Le Pen spricht von ethnischem Bandenkrieg:

 

Aufnahmen von Bewaffneten:

 

Bilder der Unruhen:





1 Kommentar

  • Die fremdvölkischen Siedler kämpfen um die Vorherrschaft in dem von ihnen eroberten Gebiet?
    Wenn Tschetschenen gegen Araber in Frankreich Krieg führen, ist das dann eigentlich Fremdenfeindlichkeit?
    Wo sind die Proteste gegen diesen “Rassismus”?
    Warum sieht man von diesem Migrantenkrieg im Nachbarland nichts im “deutschen” Fernsehen?
    Müssen wir jetzt Millionen Kriegsflüchtlinge aus Frankreich aufnehmen, die wegen den Folgen der Migration fliehen?

    GD 18.06.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv