Die Grenzen dicht machen!

In Ludwigsfelde wurden Anfang März auf dem Zollhof illegale Asylsuchende auf einem Lastwagen entdeckt. Der Fahrer ist auf die unliebsame Ware aufmerksam geworden, da er von der Ladefläche Geräusche entnommen hatte. Zum Vorschein kamen acht Personen – sieben Männer und eine Frau – alle nach eigenen Aussagen aus Afghanistan.

Wie üblich konnte niemand der acht Personen irgendwelche Papiere vorweisen. Dieser Ablauf ist meist das übliche Prozedere, da dadurch die Personen die Hoffnung hegen, nicht abgeschoben zu werden. Ein weiterer verzeichneter illegaler Grenzübertritt wurde durch die Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr der Polizei gemeldet, die daraufhin 6 illegale Asylsuchende in einem Auflieger festgenommen haben. Aufgefallen ist das Ganze dadurch, dass sie ihre Hände aus der Plane herausgestreckt haben.

Diese und ähnliche Aktionen zeigen, wie sehr sich der Staat zum Narren machen lässt. Meist reisen jene Menschen ohne Papiere in unserem Land ein, wobei eine Ausweisung sich als schwierig erweist. Auch wenn es in diesem Land nur noch ein Thema zu geben scheint, dürfen wir nicht vergessen, dass tagtäglich weiterhin die Heerscharen in unser Land einfallen. Hierbei ist es gleich, ob diese über Nacht in Hannover, Berlin, München oder andere Flughäfen eingeflogen werden oder illegal über die Grenzen treten.

Darum fordern wir, macht die Grenzen dicht! Die Corona-Maßnahmen zeigen, daß, wenn ein Staat gewillt ist, seine Grenzen zu schützen, er dieses auf jeden Fall durchführen kann. Zudem fordern wir vom III. WEG die Einführung von Asylschnellverfahren, damit die Situation eine Entspannung mit sich bringt. Heute werden abgelehnte Asylanten weiterhin in Wohnungen oder Einrichtungen untergebracht, beziehungsweise erhalten Leistungen, die viele Deutsche nach zig Jahren auf dem Arbeitsmarkt nicht für möglich halten. Darum fordern wir die sofortige Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern sowie ein anschließendes Einreiseverbot.





  • Wie viele beruflich unbrauchbare Flüchtlinge kann sich dicht besiedelte krisengeschüttelte verschuldete EU noch leisten?

    Die globale Armut kann nicht mit Asyl bekämpft werden. In den ärmsten Ländern wächst die Weltbevölkerung am schnellsten. In Afrika werden Elfjährige schwanger. Afrikanerinnen haben je nach Land durchschnittlich 5 bis 7 Kinder. So wächst Afrika jedes Jahr um 70 Millionen Menschen. Neugeborene von heute sind Asylsuchende von morgen. Die zunehmende Trockenheit und Kriege um die Ressourcen verschärfen die Lage zusätzlich.

    Vollkasko-Asyl ohne Obergrenze verursacht Sozialausgaben und Probleme auch ohne Obergrenze.

    Die Infrastruktur, das Sozialsystem und die gesetzliche Krankenversicherung gehören zuerst denen, die es über Generationen aufgebaut und mit Steuern und Abgaben finanziert haben.

    Wenn zu viele kommen, dann werden sie hier genau das vernichten, was sie hier alle suchen, den Wohlstand, das Sozialnetz und die Sicherheit, weil sie meistens gar keine Ausbildung haben und weil sie ihren Hass und ihre Konflikte mitbringen, Kurden gegen Türken, Moslems und Palestinenser gegen Juden, Schiiten gegen Sunniten. Multi-Kulti ist gleicher Unsinn, wie wenn man in einem Zoo alle Tiere in den selben Käfig stopfen würde. Asylfrage spaltet die Gesellschaft in Linke und Rechte und es spaltet sogar die EU in Aufnahme-Willige und Aufnahme-Unwillige.

    Bärbel M. 09.03.2021
  • Die ganze Welt mit Umzug in die EU retten und in die Sozialnetze integrieren? Schaffen wir das?
    Grußwort an wohlstandsuchende Migranten weltweit.
    Du wohlstandsuchender Moria-Brandstifter, Deine Tricks mit absichtlichen Notlagen wie Zeltverbrennungen und regelmäßige geplante Seenöte beeindrucken uns nicht mehr. Wir können keine weiteren zusätzlichen Sozialfälle importieren. Wir haben für Dich keine bezahlbare Wohnung. Wir haben immer mehr Wohnungslose und Obdachlose. Unsere Schulden steigen immer schneller. Wir haben für Dich kein Geld. Unsere Überschuldung können wir nie zurückzahlen. Wir haben für Dich keinen Job. Unsere Facharbeiter werden nach der Kurzarbeit und Firmenpleiten entlassen. Brandstifter wie Dich brauchen wir nicht. Für Brandstiftungen von Autos und Baumaschinen haben wir schon unsere Antifaschos. Neue Sozialhilfeempfänger brauchen wir auch nicht, davon haben wir immer mehr. Wir habe unsere Hartzer von der Antifa und viele unterversorgte Minirentner. Flaschensammler, die unsere Abfalleimer “kontrollieren”, haben wir auch schon genug. In den Städten in den Fußgängerzonen sitzen am Boden viele Bettler. Mehr Drogendealer als Drogenkonsumenten brauchen wir nicht. Bei uns werden immer mehr Menschen infiziert, immer mehr müssen an Corona sterben, gekühlte Leichenhallen sind voll, Krematorien müssen Überstunden machen. Bei uns sind zur Zeit sogar die Särge ausverkauft. Und da willst Du uns noch zusätzlich zur Last fallen? Du erwartest von uns gratis Wohnung? Du erwartest von uns noch Geld? Du erwartest von uns kostenlose medizinische Behandlung? Du willst Dich in unserem Sozialnetz für immer niederlassen? Was hast Du schon für uns gemacht, dass Du von uns erwartest, von uns willst, von uns verlangst, von uns forderst und gegen uns klagen willst?

    Helga 09.03.2021
  • Wegen Corona werden Ressourcen restlos geplündert, Asyl ohne Obergrenze für jeden wohlstandsuchenden Migranten ist nicht mehr möglich.

    Als Asylsuchende kommen leider keine Eliten, keine Ingenieure, keine Facharbeiter und keine Ärzte. Für immer verlassen ihre Heimat nur solche, die dort nichts besitzen, weil sie dort nichts erreicht haben, weil sie keine Schulausbildung haben. Sie werden auch hier nach einer Integration in das Sozialsystem nichts erreichen und nur Wohnungen belegen und jahrelang hohe Kosten verursachen. Großbritannien hat mit Brexit solche längerfristig untragbar teuren Sozialfall-Importe beendet.

    Vorgetäuschte Notlagen, Schluß mit Solidarität, Schluß mit See-Taxi vor der libyschen Küste!

    Absichtliche und vorgetäuschte Notlagen als psychische Erpressung von Sozialromantikern und hilfsbereiten Gutmenschen.
    Trickreiche wohlstandsuchende Wirtschaftsmigranten bringen sich mit Seenot und mit Brandstiftung bewußt in Notlagen, damit sie von Sozialromantikern gerettet werden müssen, damit sie von Sozialromantikern in die EU gebracht werden, damit sie in Deutschland ein Vollkasko-Asyl mit Geld, Wohnung und gratis Medizin erhalten, damit sie für den Rest des Lebens in das deutsche Sozialnetz integriert werden und damit sie dann noch eine Familienzusammenführung in Deutschland beantragen können.

    Astrid M. 08.03.2021
  • Alle jungen wehrpflichtigen Afghanen aus der EU abschieben, damit sie in der afghanischen Regierungsarmee und bei der Polizei dienen, damit die deutschen Bundeswehrsoldaten nach Hause zu ihren Frauen und Kindern zurückkehren können. Außerdem nach 20 Jahren in Afghanistan haben die deutschen Brunnenbauer sicher schon genug Brunnen gebaut.

    Klaus 08.03.2021
  • Haben sich die Antifa Aktivistinnen schon als Bräute zur Verfügung gestellt damit diese Leute hier bleiben dürfen .

    Stefan Stolze 07.03.2021

Kommentar schreiben

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×