10-Punkte-Wahlprogramm zur Bundestagswahl am 26. September 2021

Am Sonntag, dem 26. September 2021, findet die Bundestagswahl statt. Auch unsere nationalrevolutionäre Partei “DER III. WEG” wird daran teilnehmen.


Punkt 1: “Schaffung eines Deutschen Sozialismus”

Heimatverbundene Politik rückt den Erhalt und die Förderung des Volkes in den Mittelpunkt. In der uns bekannten westlichen Welt herrscht seit Jahrzehnten jedoch ein totalitärer und globaler Turbokapitalismus, in welchem alles auf die Profitmaximierung ausgerichtet ist. Der Mensch verkommt darin zum Humankapital, das höchstmögliche Gewinne bei möglichst geringem Lohn einfahren soll. Der Liberalkapitalismus hält jedoch nicht nur im wirtschaftlichen Bereich Einzug, sondern verändert jede Ebene des menschlichen Zusammenlebens zum Negativen. Er spricht die niederen Triebe der Menschen an und verdrängt idealistische und gemeinschaftliche Denkweisen. Die Partei DER III. WEG will demgegenüber eine Revolution des Geistes erwirken, um den herrschenden Zeitgeist zu verändern, hin zu einer zukunftsorientierten und gerechten Gemeinschaftsordnung.

Unser Deutscher Sozialismus ist deshalb nicht auf eine Wirtschaftsordnung zu reduzieren, sondern zielt auf eine systematische Neuordnung aller Bereiche des politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens. Der Deutsche Sozialismus ist die Lehre des Zusammenlebens und der Solidarität mit und für unser Volk. Er ist ein wichtiger Aspekt innerhalb unserer Lebensordnung und ganzheitlichen Weltanschauung, welche sich an den Naturgesetzen und wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert und als Sinn die Sicherung der natürlichen Ordnung erkennt. Der Deutsche Sozialismus ist die natürliche Alternative zu Kapitalismus und Kommunismus!
Weltanschauung statt Ideologie!

Der Ursprung aller real existierenden Wirtschafts- und Staatsformen sind Ideengebilde, wie die Welt sein sollte. Ob nun im liberalkapitalistischen Internationalismus oder im kommunistischen Internationalismus, der Mensch muss sich dort einer theoretischen Ideologie anpassen und über allem steht ein naturwidriges und dogmatisches Denken. Die Grundlagen unserer Weltanschauung sind hingegen die Erkenntnisse aus Evolution, Genetik und Verhaltensforschung sowie die universellen Naturgesetze. Wir erkennen die Welt, wie sie ist, und formen – darauf zugeschnitten – unsere Wirtschafts- und Staatsform.

Völkische Gemeinschaft statt Ellenbogengesellschaft!

Fundament unseres Deutschen Sozialismus ist die Erkenntnis, dass sich die Menschen im Rahmen verschiedener Kulturkreise und Lebensräume unterschiedlich entwickelt haben. Ein der natürlichen Ordnung entgegenstehender Internationalismus des “Alle Menschen sind gleich” mitsamt seiner multikulturellen Ideologie jenseits jeder Vernunft ist deshalb abzulehnen. Eine größtmögliche Gemeinschaft ist nur im Verbund eines Volkes mit gleichem kulturellen und biologischen Hintergrund sowie gleichen Moral- und Wertvorstellungen möglich. Diese Gemeinsamkeiten sind das Fundament der geforderten völkischen Gemeinschaft, welche die egoistische multikulturelle Ellenbogengesellschaft heutiger Tage ablösen soll.

Der deutsche Sozialismus ist die Anschauung, dass die Gemeinschaft den wichtigsten Wert verkörpert, der Einzelne ist Teil dieser Gemeinschaft und soll nach seinen Fähigkeiten seinen Platz in der Gemeinschaft finden und einnehmen. Daher streben wir eine Gemeinschaftsordnung innerhalb des Volkes an, bei der sich ein Volksangehöriger nur nach seinen Leistungen und Taten für sein Volk Anerkennung verschaffen kann.
Im politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereich muss die Losung heißen: Gemeinnutz geht vor Eigennutz – vom ICH zum WIR! Dieses gemeinschaftliche Denken muss Teil des Bildungsplans werden und vom Kindesalter an gelehrt und gelebt werden.

Die Wirtschaft muss dem Volke dienen!

Im kapitalistischen System dienen die Menschen der Wirtschaft, also dem Kapital. Das erarbeitete Volksvermögen wird dem Volk selbst entzogen und über Umwege an Aktionäre, Finanzmogule und Banken abgeführt. Die Ungleichheit wird dadurch auf die Spitze getrieben, und so besitzt ein Prozent der Weltbevölkerung inzwischen mehr als alle anderen auf der Erde lebenden Menschen zusammen. Trotz eines stetig weiter steigenden Wirtschaftswachstums schrumpft die Mittelschicht, und die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Dieses Ausbeutungssystem, in dem ungedecktes Geld einen Gottstatus erhielt, muss umgekehrt werden. Nicht das Volk hat dem Kapital, sondern die Wirtschaft hat dem Volke zu dienen. Nicht Konjunktur und Wirtschaftswachstum haben Grundprinzipien der Wirtschaft zu sein, sondern Bedarfsdeckung, Ressourcenschonung und Qualitätserzeugung.

Nationale Arbeitsgemeinschaft statt kapitalistischer Ausbeutung!

Die Arbeit formt den Menschen zu einem schaffenden und schöpferischen Teil der Gemeinschaft. Sie ist zur Charakterformung und selbständigen Bestreitung des Lebensunterhaltes notwendig. Der Liberalkapitalismus hat die Menschen hingegen zu Produzenten und Konsumenten reduziert. Mitsprache- und Teilhaberecht an der Wirtschaft hat das Volk schon lange nicht mehr.

In dem neuen Deutschland unserer Vorstellung bilden Arbeiter der Faust und der Stirn mit Wirtschaftsführern eine Arbeitsgemeinschaft auf dem Verständnis, dass keiner ohne den anderen kann. Egoistische Interessen sind dem Wohl des Volkes nachzustellen. Der in den Unternehmen erwirtschaftete Gewinn hat zukünftig wieder dem ganzen deutschen Volk zu dienen und nicht ausschließlich den Firmeneigentümern und Aktienmillionären.

Raumgebundene Volkswirtschaft!

Ziel der Partei DER III. WEG ist eine raumgebundene Volkswirtschaft, in der alle Privat- und Geschäftsbanken zu einer staatlichen Zentralbank zusammengeführt werden, um den Zins- und Zinseszins-Kapitalismus zu zerschlagen. Ebenso sind Versicherungen und Betriebe der allgemeinen Daseinsvorsorge (z. B. Kranken-, Strom- und Wasserversorgung) zu verstaatlichen, um hierbei die Gemeinschaft und nicht die wirtschaftliche Rentabilität in den Mittelpunkt zu stellen. Private mittelständische Betriebe sind als Arbeitgeber zu fördern, ebenso wie Einzel- und Familienbetriebe und die Landwirtschaft im Besonderen. Eine regionale Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln muss ohne importierte Waren und ohne lange Wege sichergestellt werden.

Der Staat hat dem Volk zu dienen!

Der Staat als solches entwickelt keinen Unternehmergeist, sondern hat einzig und allein die Aufgabe, dem Volke zu dienen und alles Notwendige bereitzustellen. Der Grundsatz „Das Volk steht über dem Staat!“ ist das oberste Gebot aller politischen Maßnahmen und Entscheidungen.

Präsidialdemokratie statt Lobbypolitik!

Die Partei DER III. WEG strebt eine Präsidialdemokratie in Deutschland an, mit einer idealen Abstimmung zwischen Führungsverantwortung und Wahlprinzip. Der Präsident wird darin vom Volk gewählt und hat weitreichende Befugnisse. Gleichzeitig hat er jedoch auch die Verantwortung für die Staatsführung zu tragen. Bei einer Bevorzugung einzelner Interessengruppen wird er seine Unterstützung verlieren und abgewählt werden. Ebenfalls müssen die Gemeinden und ihre gewählten Vertreter mehr Einfluss auf die Gesamtpolitik des Staates gewinnen. Wahlmänner aus den Regionen – gemessen an der Einwohnerzahl – stellen hierbei den Landtag und Bundestag bzw. den Nationalrat.

Rückgewinnung der nationalen Souveränität!

Zur Umsetzung dieser Ziele muss das Volk wieder die Hoheit in diesem Staat erringen. Ein Austritt aus internationalistischen Zwangsbündnissen wie EU und NATO muss damit einhergehen. Nur durch die Rückgewinnung der nationalen Souveränität kann unser Volk in unserem Land eine lebenswerte Zukunft gestalten.


Punkt 2: “Raumgebundene Volkswirtschaft”

Der ausbeuterische Kapitalismus mit seinem widernatürlichen Wachstumszwang auf der einen und der gleichmacherische Kommunismus mit seiner allumfassenden Persönlichkeitsbeschneidung auf der anderen Seite sind keine Alternativen für eine sozial gerechte Wirtschaftsordnung. Im Zentrum einer heimatverbundenen Politik stehen die Versorgung und Freiheit des Volkes, und so fordert die Partei DER III. WEG – jenseits von Kommunismus und Kapitalismus – eine raumgebundene Volkswirtschaft im Sinne eines Deutschen Sozialismus.

Eine Volkswirtschaft hat sich der Selbstversorgung des Staates mit Grundnahrungsmitteln, der Bereitstellung sozialer Gerechtigkeit, dem Recht auf sowie der Pflicht jedes Einzelnen zur Arbeit und der Förderung von Wissenschaft und Forschung zu widmen. Der Schutz des Privateigentums sowie kleiner und mittelständischer Betriebe muss hierbei gegeben sein, jedoch gehören Betriebe der allgemeinen Daseinsfürsorge, Schlüsselindustrien sowie Versicherungen und Banken in die Hand der völkischen Gemeinschaft, also ins Staatseigentum. Die Wirtschaft hat dem Volke zu dienen, nicht umgekehrt!

Indexgesichertes Währungssystem statt Zins- und Zinseszins-Kapitalismus!
Arbeit ist Geld! Die in Umlauf gebrachte Geldmenge muss an das Produktions- und Dienstleistungsvolumen (Bruttosozialprodukt) im Zusammenhang mit seiner Umlaufgeschwindigkeit angepasst werden. So ist das Geld durch die volkswirtschaftliche Leistung gedeckt und nur ein Kreislaufmittel der Wirtschaft und des Staates. Da Geld keine Ware mehr ist, darf es nicht mit Zins- und Zinseszins verkauft oder an der Börse damit spekuliert werden; es muss summarisch im Arbeitsprozess verbleiben – weshalb keine Konvertierung in Fremdwährungen stattfinden darf. Der internationale Handelsverkehr wird ohne Leit- und Reservewährung abgewickelt. Die Verrechnungen im Ex- und Importgeschäft werden auf der Basis eines indexgesicherten Messpunktes innerhalb der nationalen Währungseinheiten geregelt.

Im derzeitigen Währungssystem wird das Geld selbst als Ware gehandelt, ohne jedoch einen wirklichen Gegenwert zu besitzen. Der Zins- und Zinseszins-Kapitalismus muss durch eine gerechte und indexgesicherte Geldpolitik abgelöst werden, um die Voraussetzungen für eine gesunde und zukunftsorientierte wirtschafts- und sozialpolitische Ordnung innerhalb eines Staates zu erfüllen.

Verstaatlichung von Banken und Versicherungen!

Banken und Versicherungen arbeiten heutzutage unternehmerisch mit dem Ziel der Profitmaximierung. Ihre Aufgaben sind jedoch nicht in der Rentabilität zu suchen, sondern bei Banken in der Ausgabe und Verwaltung von Geld für die Wirtschaft und bei Versicherungen in der sozialen Absicherung des Volkes. Alle Privat- und Geschäftsbanken müssen somit zu einer staatlichen Zentralbank zusammengeführt werden, die das Monopol der Geldschöpfung aus privaten Händen in die Gemeinschaft überträgt. Ebenso müssen sämtliche Sozialversicherungen zu einer zentralen staatlichen Vorsorgeversicherung zusammengefügt werden, wo kein Unterschied mehr zwischen den Berufszweigen gemacht wird. Egal ob Arbeiter, Angestellter, Beamter, Gewerbetreibender oder Landwirt – alle haben die gleichen sozialen Rechte. Jeder muss hierbei selbst entscheiden können, in welche Versicherungsstufe er sich einordnet. Die Alters- und Krankenvorsorge erfolgt dann nicht mehr profitorientiert, sondern bedarfsorientiert.

Verstaatlichung der allgemeinen Daseinsfürsorge!

Die Verstaatlichung von Betrieben, die das öffentliche und gemeinschaftliche Leben sichern, ist eine zentrale Forderung der Partei DER III. WEG. Hierzu zählen Unternehmen, welche den öffentlichen Nah- und Fernverkehr, die Post und Telekommunikation, die Gas-, Wasser– und Elektrizitätsversorgung, die Abfallentsorgung und -verwertung, die Abwasserbeseitigung, Rüstung und auch das Gesundheitswesen umfassen. Diese wirtschaftlichen Zweige dürfen nicht zum Spielball privater oder gar überstaatlicher Profitinteressen werden, sondern müssen die Lebensgrundlagen des Volkes mit stabilen Preisen und hoher Qualität sichern.

Aufsicht und Regelung von Großkonzernen!

Auch die Verstaatlichung von Schlüsselindustrien strebt die Partei DER III. WEG an, damit eine Monopolstellung nicht auf Kosten der Endverbraucher ausgenutzt werden kann. Bei Großkonzernen ist ebenfalls die Notwendigkeit einer Verstaatlichung von Fall zu Fall zu überprüfen. Kriterium hierbei ist die Verquickung mit der Hochfinanz sowie das Wohl der Belegschaft. Während Managergehälter nach oben begrenzt werden, ist ein flächendeckender und jährlich angepasster Mindestlohn ohne Ausnahmen einzuführen. Ebenso muss eine Beteiligung der Arbeiter am Gewinn von Großunternehmen staatlich geregelt werden, was durch höhere Kaufkraft und bessere Arbeitsleistung die Wirtschaft stärkt.

Förderung mittelständischer Gewerbetreibender!

Private Gewerbetreibende – vor allem auch mittelständische Handwerksbetriebe – müssen als Arbeitgeber und Rückgrat der heimischen Wirtschaft unterstützt werden. Gerade aber auch Familienbetriebe und die Landwirtschaft im Speziellen müssen durch den Staat gefördert werden. Die Innovation und das freie Unternehmertum des Einzelnen kann in diesem Rahmen stattfinden, sodass die Leistungen letztendlich wieder der Gemeinschaft zugutekommen. Unternehmen, die durch allgemeine vorübergehende Negativzustände des Marktes in Bestandsschwierigkeiten geraten, müssen mit entsprechenden Maßnahmen gestützt werden. Eine gesunde Mischung aus Klein-, Mittel- und Großbetrieben sollte das angestrebte Ziel einer sozialistischen Wirtschaftspolitik sein, in der jedoch immer das Wohl des gesamten Volkes im Mittelpunkt steht.

Ein Dachverband der deutschen Arbeit!

Nicht Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, die heute ebenfalls am Gängelband der kapitalistischen Lobbyisten hängen, sollen die Interessen der Arbeiter vertreten, sondern die völkische Gemeinschaft selbst. Ein Dachverband der deutschen Arbeit – bestehend aus Arbeitgebern und Arbeitnehmern – überwindet den Klassenkampf und bildet aus beiden Parteien eine Symbiose. Der Arbeitsfrieden ist durch die Einführung eines Vertrauensrates zu wahren, der sich aus Unternehmensführern und Belegschaft zusammensetzt; andernfalls muss ein soziales Ehrengericht eine Fallentscheidung treffen. Die Losung heißt: Nationale Arbeitsgemeinschaft statt kapitalistische Ausbeutung und Klassenkampf!

Stärkung des ländlichen Raums!

Die zunehmende Verstädterung einerseits wie auch die Entvölkerung ganzer Landstriche andererseits müssen gestoppt werden. Hier bedarf es spezifisch abgestimmter Subventionen zur Schaffung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum – die Arbeit muss zu den Menschen, nicht die Arbeiter zu den Maschinen. In diesem Rahmen ist auch die Landwirtschaft auszubauen. Ballungszentren sind hingegen menschen- und familiengerecht zurück- und umzubauen.

Zielorientierte staatliche Subventionen!

Staatliche Unterstützung erhalten nur Bereiche, die Deutschland unabhängiger vom Ausland machen, Arbeitsplätze für Deutsche schaffen und erhalten oder einen gesunden Fortschritt bringen. Zum Beispiel diverse infrastrukturelle Projekte, der Ausbau erneuerbarer Energien oder neue Technologien zur Einsparung von Energie und Rohstoffen.

Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln!

Es gibt keine wichtigere Frage für eine wirtschaftliche Grundordnung als die Sicherung der Ernährung des Volkes durch Qualitätsprodukte aus eigenem Boden. Aus diesem Grund müssen die Futtermittelgrundlage und das Saatgut aus eigener Herstellung gewonnen werden, und zwar in einem solchen Ausmaß, dass die gesamte Bevölkerung des Landes ohne Warenimporte ernährt werden kann.


Punkt 3: „Deutsche Kinder braucht das Land“

Kinder schaffen Zukunft, und nur gesunde Familien können auch eine gesunde Zukunft hervorbringen. Mit anderen Worten: Die Familie – bestehend aus Mann, Frau und Kindern – ist die Keimzelle des Volkes. Sie bedarf jedes Schutzes und einer größtmöglichen Förderung durch den Staat. Heimatverbundene Politik ist deshalb immer auch Familienpolitik, und so fördert die Partei DER III. WEG kinderreiche Familien zur Abwendung des drohenden Volkstodes. Der Schutz von Familien und Kindern ist zudem eine Ehrensache für eine volksbewusste und zukunftsweisende Politik.

Goethes Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens lautete ganz einfach: “Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst.” Nur mit dieser Grundeinstellung können junge Menschen das richtige Verhältnis zu Ehe und Familiengründung erreichen. Die Gründung einer Familie ist die höchste menschliche Aufgabe. Nur die Familie bietet ausreichend Schutz, Geborgenheit und Fürsorge für Kinder und vermittelt diesen durch die Erziehung ein Werteverständnis. Dieses positive Lebensziel muss unserem Volk wieder nähergebracht werden. Für kinderreiche deutsche Familien!

Eine kinder- und familienfreundliche öffentliche Wahrnehmung!

Immer mehr deutsche Frauen bleiben hierzulande kinderlos, und eine Geburtenquote von gerade einmal 1,3 Kindern pro Frau führt zu einer Überalterung unseres Volkes und somit langfristig zum Volkstod. Das ist die nüchterne Bilanz einer vollkommen misslungenen Familienpolitik der herrschenden Klasse sowie einer weit verbreiteten, egoistischen Kinder- und Familienfeindlichkeit.

Die Partei DER III. WEG will ein angenehmes Klima für kinderreiche Familien schaffen; zum einen durch finanzielle Anreize und Vergünstigungen, zum anderen durch Anerkennung und eine hohe Wertstellung in einer völkischen Gemeinschaft. Alle politischen Entscheidungen, sei es auf wirtschaftlicher, sozialer oder kultureller Ebene, müssen immer wieder darauf geprüft werden, ob sie der Förderung der Familie dienlich oder schädlich sind.

Anerkennung der Mutterschaft als Beruf!

Die Mutterschaft – als eine der schönsten Erfahrungen einer Frau in ihrem Leben – wird medial als altbacken und rückständig dargestellt. Mütter werden in der Öffentlichkeit auch gerne als “Verlierer” abgestempelt, während beruflich erfolgreiche Businessfrauen zu Vorbildern erkoren werden. Grund für diese Geringschätzung der Familien- und Hausarbeit ist, dass sie nicht dem kapitalistischen Verwertungsprozess dient. Den kapitalistischen Interessenvertretern geht es um die größt- und schnellstmögliche Profitmaximierung, und nach dieser Rechnung ist die Mutterschaft nichts anderes als ein Ausfall von Humankapital. Nicht stabile Familien, sondern jederzeit verfügbare und billige Arbeitskräfte sind der Wunsch der globalisierten Wirtschaftswelt.

Die nationalrevolutionäre Partei DER III. WEG will die Stellung der Mutter durch staatliche Maßnahmen materiell und ideell massiv aufwerten. Außerdem muss die Mutterschaft als Beruf anerkannt und ein staatliches Muttergehalt – gestaffelt nach Anzahl und Alter der Kinder – eingeführt werden, womit auch Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt werden. Gerade in den Bindungsphasen der ersten drei Lebensjahre braucht das Kind die Mutter um sich. Erst anschließend kann der junge Mensch flexibel auf fremde Personen reagieren und Regeln erkennen.

Finanzielle Unterstützung für kinderreiche deutsche Familien!

Mit jedem Kind schenkt eine Familie dem gesamten Volk ein Stück Zukunft und leistet ihren Beitrag zur Erhaltung unserer natürlichen Ordnung. Dies muss auch durch das gesamte Volk unterstützt werden.

Die Partei DER III. WEG will ein Ehestandsdarlehen einführen, welches in der Höhe von bis zu zwei Jahresgehältern und zinsfrei ab dem Tag der Eheschließung bewilligt wird. Dieses dient als Fundament für die Familiengründung und den dazugehörigen Wohnraum samt Einrichtung, wobei die Verwendung von der auszahlenden Stelle geprüft werden muss. Die Laufzeit hat 20 Jahre zu betragen, wobei nach jeder Geburt eines Kindes 25 % des Darlehens gestrichen werden. Für die laufenden Kosten muss das Kindergeld angehoben sowie ein Muttergehalt eingeführt werden, sodass auch ein arbeitender Elternteil die Familie finanzieren kann oder eine alleinerziehende Mutter nicht notgedrungen zum Leid des Kindes der Armut verfällt. Auch Vergünstigungen bei Kultur- und Freizeiteinrichtungen für Familien und Kinder müssen staatlich geregelt werden.

Gewährleistung einer bestmöglichen Betreuung von werdenden Müttern!

Gerade bei Erstgebärenden kommen viele Unsicherheiten und Fragen auf, für die in der klinischen Routinepraxis überhaupt kein Platz ist. Ein wichtiger Berufsstand ist in diesem Fall die Hebamme, die der jungen Familie als Stütze dient. Gerade die freiberuflichen Hebammen stehen durch die ständige Erhöhung von Versicherungsprämien kurz vor dem Aussterben. Zur bestmöglichen Betreuung der werdenden und frischgebackenen Mütter müssen Hebammen flächendeckend vorhanden sein. Zur Gewährleistung setzt sich die Partei DER III. WEG für einen staatlichen “Geburtenbetreuungsfonds” ein, der hierbei dem Hebammenberuf unterstützend zur Seite steht.

Traditionelles Familienbild statt Genderwahn!

Allein das traditionelle Familienbild aus Vater, Mutter und Kindern sichert unserem Volk das Überleben und sorgt für seine Zukunft. Die Ehe zwischen Mann und Frau ist somit die einzig natürliche und lebensbejahende Bindung zweier Menschen und muss deshalb als Leitbild ideell vertreten werden. Die Aufwertung sexueller Randgruppen wie Homosexuellen darf somit nicht weiter mit Steuergeldern und medialer Aufmerksamkeit gefördert werden. Die so genannte “Ehe für alle” ist rückgängig zu machen und die Genderlehre – die besagt, dass es keine natürlichen Geschlechter gibt – ist aus allen Bildungsplänen und Lehrstühlen zu streichen.

Abtreibung stoppen!

Jährlich werden in Deutschland Hunderttausende gesunde Embryos abgetrieben und somit vollwertige Menschen getötet. Grundsätzlich ist jeder Abtreibung eines gesunden Kindes mit Rat und Tat entgegenzutreten. Lediglich wenn eindeutig feststeht, dass nach der Geburt schwere körperliche, geistige oder seelische Behinderungen des Kindes zu erwarten sind, kann ein solcher Schritt gerechtfertigt sein.

Härtere Strafen für Kinderschänder!

Zum Schutz unserer Kinder setzt sich die Partei DER III. WEG für eine Verschärfung der Strafen für Kinderschänder ein. Ersttäter von Vergewaltigungs- und sexuellen Missbrauchstaten müssen sich einer chemischen Zwangskastration unterziehen, sonst ist eine Haftentlassung ausgeschlossen. Für Wiederholungstäter solcher bestialischen Verbrechen und für Kindermörder ist die Todesstrafe einzuführen und anzuwenden. Die Verjährungsfrist bei Vergewaltigungsdelikten muss abgeschafft werden.


Punkt 4: „Heimat bewahren“

Heimat umfasst nicht nur eine Gegend, in der man aufgewachsen ist oder sich zuhause fühlt. Heimat ist vielmehr das, was unser Leben ausmacht. Heimat ist, was einem bekannt und ähnlich ist, was Geborgenheit schafft: Heimat ist Identität! Heimatverbundene Politik erkennt diese Identität an und will sie auch für zukünftige Generationen erhalten. Ziel der Partei DER III. WEG ist somit die Bewahrung der nationalen Identität des deutschen Volkes vor fremden Einflüssen und Kulturzerfall.
Seit über 2000 Jahren ist dieses Stück Land im Herzen Europas das Heimatland unseres Volkes. Die Landschaften sind geprägt von deutscher Kultur und Geschichte, so wie unser Volk von dieser Landschaft geprägt ist. Dieser Lebensraum ist mit Schweiß, Blut und Tränen unserer Vorfahren getränkt, wurde bebaut, verteidigt und weitervererbt. Doch nicht nur ein Stück Erde wurde hierbei weitergereicht, sondern mit ihm Werte, Traditionen und eine eigenständige Lebensweise, die unser Volk zu dem macht, was es ist. Aufgabe unserer Generation ist es deshalb ebenso, diese Identität verbunden mit unserem Heimatland zu erhalten und an unsere Nachfahren weiterzugeben. Damit Deutschland das Land der Deutschen bleibt!

Nationalbewusstsein statt Lethargie und Schuldkult!

In der heutigen individualisierten Konsum- und Spaßgesellschaft vergisst der Mensch zunehmend seine Wurzeln. Oftmals zur Gemeinschaft gar nicht fähig, da sie durch den egoistischen Zeitgeist aberzogen wurde, verbringt die Jugend ihre Freizeit lieber vor Bildschirmen als unter Gleichgesinnten im Schoß unserer Heimat. In Lethargie verfallen stirbt so auch das, was von den Vorvätern an Brauch und Sitte überliefert wurde. Kein Wunder, wenn man sich beispielsweise die aktuellen Bildungspläne ansieht. Nicht Werte, Traditionen und ein stolzes Nationalbewusstsein werden dort vermittelt, sondern unserem Volk ein Schuldkult auferlegt und falsch verstandene Toleranz gegenüber allem Fremden diktiert. Die Partei DER III. WEG setzt sich demgegenüber dafür ein, dass junge Deutsche wieder ein gesundes und natürliches Bewusstsein sowie Verhältnis zu Heimat, Volk und Vaterland erhalten. Diese Identität ist wichtig, da hiermit Normen und Werte vermittelt werden, an welchen sich der junge Mensch orientieren kann, um zu sich selbst zu finden.

Deutsche Identität und Substanz verteidigen und fördern!

Die Kultur ist Ausdruck der Volksseele. Eine andere Kultur anzunehmen, die uns fern liegt, ist das Gleiche, wie das Verhalten einer fremden Person zu imitieren: Man kann nicht sein, was man nicht ist. Wenn wir als deutsches Volk heute nicht bewusst unsere Eigenart leben und damit erhalten, wird diese bald keine Leitkultur in Deutschland mehr sein. Dann ziehen fremde Gesetze, Moralvorstellungen, Feiertage, Essverhalten, Geschlechterrollenzuweisungen und vieles mehr ein, wonach wir werden leben müssen.

Zur Stärkung der deutschen Identität gilt es also, die aktuellen Bildungspläne dahingehend zu ändern, dass ein gesundes Nationalbewusstsein gefördert wird. Auch im Kulturressort muss an die Stelle der Förderung vermeintlich “avantgardistischer” oder “moderner” Kunst und Kultur wieder eine Fokussierung auf Klassiker der deutschen Kultur- und Geistesgeschichte treten. Darüber hinaus ist eine besondere Förderung von Vereinen und Organisationen anzustreben, die zur Bewahrung von Kulturgütern und Brauchtumspflege beitragen. Gleichzeitig gilt es, kinderreiche deutsche Familien zu fördern, statt Milliarden in Toleranzprogramme für sexuelle Randgruppen zu investieren. Die Vergabe der deutschen Staatsangehörigkeit hat wieder an die Abstammung – und nur an diese – gebunden zu sein.

Überfremdung stoppen!

Während jedes Empfinden einer deutschen Identität bekämpft wird, kommt es durch den Geburtenmangel des deutschen Volkes bei gleichzeitiger Masseneinwanderung und Vermehrung hier lebender Fremder zu einem sinkenden Anteil von Deutschen in unserem Land. Stadtgebiete wie Duisburg-Marxloh, Berlin-Kreuzberg und Mannheim-Neckarstadt sind schon längst nicht mehr in deutscher Hand. In wenigen Jahren wird dies auf alle westdeutschen Großstädte zutreffen. Und auch im ländlichen Raum sowie in mitteldeutschen Städten ist merklich eine Verausländerung zu spüren. Die Partei DER III. WEG will die Überfremdung stoppen, um unsere Heimat als Land der Deutschen zu verteidigen.

Asylflut stoppen!

Gerade die Asylflut hat uns in den letzten Jahren eine nie dagewesene Massenüberfremdung beschert. Beim weitaus größten Teil handelt es sich hierbei nicht um Asylberechtigte nach dem Art. 16a Grundgesetz, sondern vielfach um Asylbetrüger oder so genannte Flüchtlinge, die aufgrund des finanziellen Anreizes mithilfe krimineller Schlepperbanden durch etliche sichere Länder flüchten, um sich im Wohlfühlstaat BRD niederzulassen. Die Asylgesetzgebung muss konsequent verschärft und angewendet werden, um dieser Situation Herr zu werden. Die Schließung der Grenzen und Wiedereinführung von Grenzkontrollen ist hierbei ebenso durchzusetzen wie Asylschnellverfahren innerhalb von 48 Stunden nach Antragstellung. Der Anreiz für Wirtschaftsflüchtlinge muss durch die Wiedereinführung der Residenzpflicht sowie Sachleistungen statt Geld genommen werden, wogegen alle abgelehnten oder kriminellen Asylanten sofort abgeschoben werden müssen.

Kriminelle und illegale Ausländer raus!

Die Partei DER III. WEG fordert eine sofortige Abschiebung aller illegalen und kriminellen Ausländer aus Deutschland mitsamt anschließendem Einreiseverbot. Die Zielpersonen müssen konsequent aufgespürt und anschließend in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. Sollte das Herkunftsland des sich illegal in Deutschland befindenden oder straffällig gewordenen Ausländers von diesem nicht angegeben werden, ist dieser bis zu einer eindeutigen Identitätsfeststellung in gesonderte Haft zu nehmen.

Dauerhaft erwerbslose Ausländer abschieben!

Das Gleiche gilt für Einwanderer, die gezielt die deutsche Sozialgesetzgebung ausnutzen. Mehr als jeder dritte Hartz-IV-Empfänger ist Ausländer, wobei auch hier die Fremdländer mit deutschem Pass genauso wie Asylanten nicht eingerechnet sind. Dauerhaft erwerbslose Ausländer sind auszuweisen, da sie ebenfalls – wie illegale und kriminelle Fremdländer – das Gastrecht missbraucht haben.

Ausländerrückführungsprogramm statt Integrationsirrsinn!

Anstatt Milliarden an deutschen Steuergeldern für eine weitestgehend gescheiterte Integration aus dem Fenster zu werfen, müssen kinderreiche deutsche Familien sowie die Jugend im Allgemeinen gefördert werden. Dort und nicht in der ungebremsten Zuwanderung Kulturfremder liegt die Zukunft unseres Volkes. Nur ein kontinuierlicher Abbau der Ausländerbeschäftigung durch die vorrangige Besetzung jedes frei werdenden Arbeitsplatzes mit einem deutschen Arbeitnehmer und die gleichzeitige Rückführung aller arbeitslosen außereuropäischen Fremdländer kann die Überfremdung stoppen. Vorhandene Einwanderungsgesetze, insbesondere das Asylrecht, müssen verschärft und durchgesetzt werden.


Punkt 5: „Stärkung der Bürger- und Freiheitsrechte“

George Orwells “1984” scheint immer realer zu werden. Mit dem vermeintlichen Kampf gegen den Terrorismus verabschieden wir uns zunehmend von Gütern wie der Unschuldsvermutung, sicherer Kommunikation sowie informationeller Selbstbestimmung und treten in einen Überwachungsstaat ein, in welchem die Terrorgefahr in Wahrheit immer größer wird. Hinzu kommt, dass in diesem Zuge die Überwachungseinrichtungen vor allem gegen Dissidenten und Vertreter unliebsamer Meinungen eingesetzt werden und eine regelrechte Hetzjagd auf systemkritische Deutsche losgetreten wurde. Die Aushöhlung der Meinungsfreiheit samt immer neuer Bespitzelungsbefugnisse des Staates unterdrückt eine wirksame Opposition und hebelt die Grundrechte aller Bürger aus.

Heimatverbundene Politik tritt hingegen für die Bürger- und Freiheitsrechte des Volkes im Rahmen einer völkischen Gemeinschaft ein. Die zunehmende Überwachung und Einschränkung der Bürger im privaten wie im öffentlichen Raum muss entschieden bekämpft werden. Gesinnungsparagrafen des Strafgesetzbuchs und Bespitzelungsbefugnisse des Staates sind ersatzlos zu streichen. Die persönliche Freiheit eines jeden Deutschen, seine religiösen, weltanschaulichen und moralischen Überzeugungen zu bilden, zu äußern und zu befolgen, muss gegeben sein, ohne dabei überwacht und verfolgt zu werden. Meinungsfreiheit darf nicht zu einer Mutprobe werden!

Entschlossene Kriminalitätsbekämpfung!

Die Kriminalität muss zum Schutz des persönlichen Lebens und der Gemeinschaft entschlossen bekämpft werden. Der “humane Strafvollzug” heutiger Tage macht oftmals den Täter zum Opfer und fördert die kriminelle Veranlagung von Straftätern. Sicherlich muss bei Haftstrafen zwischen erstmaligen und Wiederholungstätern unterschieden werden. Während man bei erstmaligen mit erzieherischen Maßnahmen in kasernenähnlichen Anstalten eine Wiedereingliederung versucht, muss notorische Straftäter die ganze Strenge des Gesetzes treffen. Für Kinderschänder und -mörder fordert die Partei DER III. WEG außerdem die Einführung der Zwangskastration sowie der Todesstrafe.

Gefahrenabwehr durch Außengrenzen!

Die Bürger- und Freiheitsrechte unseres Volkes werden durch die zunehmende Überfremdung stetig eingeschränkt – zum einen, da die körperliche Unversehrtheit von Deutschen durch kriminelle Ausländer gefährdet wird, zum anderen durch eine immer realer werdende Terrorgefahr, welcher der Staat mit zunehmender Überwachung begegnet. Die größte Gefahr für die innere Sicherheit in Deutschland lässt sich daher mit einer konsequenten und verschärften Ausländer- und Asylgesetzgebung sowie mit der Wiedereinführung von Grenzkontrollen abwenden. Während hunderttausende Fremdländer ohne Kontrollen über die Grenzen strömten, schirmt man nun öffentliche Großveranstaltungen mit Zäunen und Einlasskontrollen ab, um dort Sicherheit zu gewährleisten. Ein Zustand, der wieder umgekehrt werden muss! Kriminelle Ausländer und so genannte Gefährder sind konsequent abzuschieben, während Fremdländern ohne überprüfte Identität die Einreise verwehrt bleiben muss.

Abbau der Überwachung!

Zunehmend wird die Überwachung im öffentlichen sowie im privaten Bereich ausgebaut, und spätestens mit der Vorratsdatenspeicherung wurde die Unschuldsvermutung über Bord geworfen. Sämtliche Bürger stehen nun im Fadenkreuz. Der Einsatz des Bundestrojaners weitet diese Überwachung auf Smartphones und Computer aus und stellt den bisher tiefsten Eingriff in die Privatsphäre der Bürger dar. Eine Verschlüsselung wird somit umgangen, und selbst komplette Datensätze auf Festplatten können unbemerkt durchsucht werden. Wer meint, dass hierbei nur Terroristen oder gemeingefährliche Verbrecher zu Zielen werden, muss enttäuscht werden. Die “Quellen-Telekommunikationsüberwachung” wurde auf zahlreiche Delikte erweitert, wobei hier niemand garantieren kann, dass die Ermittler auch wirklich nur die erlaubten Mittel nutzen. An der öffentlichen Debatte vorbei wurden so die Grundrechte aller Bürger eingeschränkt und der Überwachungsstaat weiter ausgebaut.
Weder die Vorratsdatenspeicherung noch eine Kameraüberwachung öffentlicher Plätze konnten größere Erfolge bei der Verbrechensbekämpfung oder -aufklärung erzielen. Auch der Bundestrojaner ist hierfür kein Erfolgsgarant. Was bleibt, sind eine Verbrechensverlagerung in unüberwachte Bereiche und der gläserne Bürger ohne Rechte. Die Partei DER III. WEG fordert deshalb für die Freiheit jedes Einzelnen einen Stopp des Überwachungsstaates. Die Bespitzelungsbefugnisse in Form von Gesetzen wie der “Quellen-Telekommunikationsüberwachung” oder der Vorratsdatenspeicherung sind ersatzlos zu streichen. Eine durch Verschlüsselung sicherbare Kommunikation ist zu wahren.

Meinungsfreiheit in Schrift, Bild und Rede!

Die Zensur hat in der BRD Hochkonjunktur. Unzählige Bücher und auch Tonträger sind indiziert, was einem Verbot gleichkommt, und durch das Strafgesetzbuch wird die grundgesetzlich verbriefte Meinungsfreiheit deutlich eingeschränkt. So sind beispielsweise öffentliche Diskussionen über historische Darstellungen strengstens verboten. Auch langjährige Haftstrafen aufgrund bloßer Meinungsdelikte sind in der Bundesrepublik Deutschland nicht selten. Als bekanntestes Beispiel dient hier der Rechtsanwalt Horst Mahler, welcher wegen Äußerungen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von über zwölf Jahren verurteilt wurde. Jedes Jahr werden in der BRD etwa 10 000 Strafanzeigen wegen Meinungsdelikten verfolgt. Die Partei DER III. WEG setzt sich für die persönliche Freiheit aller Deutschen ein, ihre religiösen, weltanschaulichen und moralischen Überzeugungen zu bilden, zu äußern und zu verfolgen. Die Gesinnungsparagrafen des Strafgesetzbuches sind ersatzlos zu streichen und sämtliche politisch Verfolgten aus den Gefängnissen zu entlassen.

Meinungsfreiheit im Internet!

Viele Debatten spielen sich im Zeitalter der Informationstechnologie im Internet und in den dortigen “sozialen Netzwerken” ab. Ein eingeführtes “Netzwerkdurchsetzungsgesetz” (NetzDG) verpflichtet nun Anbieter wie Google, Facebook oder Twitter dazu, “offensichtlich strafbare Inhalte” binnen 24 Stunden zu löschen. Tun sie dies nicht, drohen ihnen empfindliche Strafen von bis zu 50 Millionen Euro. Durch zahlreiche Gesinnungsgesetze in der BRD und eine derart vage Formulierung des NetzDG werden Onlinedienste dazu genötigt, im Zweifelsfall mehr als nötig und damit eben auch rechtmäßige Inhalte zu löschen. Das NetzDG ist nur eine von vielen Initiativen, welche unter dem Vorwand ins Leben gerufen wurden, “Hasspostings” und “Fake-News” im Netz bekämpfen zu wollen. Der berechtigte Unmut mündiger Bürger wird hierbei als “Hass” empfunden, und “Fake-News” sind oftmals unbequeme Wahrheiten, die unter den Tisch gekehrt werden sollen. Die Partei DER III. WEG setzt sich für die Meinungsfreiheit auch im Internet ein und fordert die Abschaffung des NetzDG sowie anderer gleichartiger Gesetze und Beschlüsse.

Freiheit für die kulturschöpferische Leistung!

Die Gewissens- und Religionsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und die Selbstbestimmung des Volkes sind die wichtigsten Grundsäulen einer Staatsordnung. Die Freiheit des Einzelnen reicht so weit, wie die des Nächsten nicht gefährdet wird. Nur in einer Ordnung, die dies gewährleistet, kann jeder Einzelne mit seiner kulturschöpferischen Leistung seinen Beitrag zum Ganzen leisten.


Punkt 6: „Soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen“

Deutschland ist seit jeher für sein Sozialsystem bekannt, jedoch wird dieses in der BRD merklich abgebaut. Zunehmende Obdachlosigkeit gesellt sich zu Hartz IV, Kinder- und Altersarmut. Auch der gesunde Mittelstand spielt eine schwindende Rolle, während die Kluft zwischen Arm und Reich stetig breiter wird. Interessenvertreter, die die Politik in ihrem Sinne beeinflussen, gibt es im Kapitalismus nur seitens finanzstarker Kräfte, und so bleibt der “kleine Mann” außen vor. Heimatverbundene Politik ist hingegen die Politik für das Volk in seiner Gesamtheit, das den Interessen von Minderheiten vorangestellt wird.

Die Partei DER III. WEG will ein dem Menschen würdiges Dasein ermöglichen, in dem sich die seinem Wesen entsprechende Kultur mit Körper und Geist ästhetisch verbinden kann. Die Entwicklung der geistigen und charakterlichen Anlagen ist durch ein umfassendes Erziehungs- und Bildungssystem zu fördern. Das Recht auf wie auch die Pflicht zur Arbeit muss von staatlicher Seite ebenso geregelt werden wie bezahlbarer Wohnraum, ausreichende Sozialversicherung sowie medizinische Versorgung. Ein natürliches Sozialempfinden, wie es nur in einer biologisch und kulturell verbundenen Gemeinschaft möglich ist, bildet die Grundlage einer zukunftsorientierten und gerechten Ordnung. Nationales Denken verpflichtet zu sozialem Handeln!

Freiheitsrechte der Bürger wahren!

Neben ideellen Freiheiten wie religiöser, weltanschaulicher und moralischer Überzeugung sowie deren Bildung, Äußerung und Befolgung muss jeder Deutsche auch materielle Freiheiten, also das Recht auf Eigentum, besitzen. Der Staat hat somit dafür Sorge zu tragen, das Eigentum im privaten wie im öffentlichen Raum zu schützen und die ideellen Freiheiten zu wahren. Kultur- und Freizeiteinrichtungen werden jedem Deutschen selbstverständlich zugänglich gemacht.

Kostenlose Bildungsmöglichkeiten!

Jeder Deutsche hat das Recht auf bestmögliche und kostenlose Bildung, um seine Anlagen wecken, formen und disziplinieren zu können. Ob Schulbildung, Ausbildung, Weiterbildung oder Studium: Die Wissensvermittlung muss hierbei mit der Charakterbildung Hand in Hand gehen. Nicht nur die Theorieweitergabe ist hierbei von Bedeutung, sondern ebenso die körperliche Willensbildung durch Sport sowie eine Beherrschung der naturhaften Triebe durch die Aneignung geistigen Willens in Verbindung mit einem hohen menschlichen Ideal. Sämtliche Bildungspläne haben dementsprechend geändert zu werden, damit dem natürlichen Streben des Menschen danach, “mehr zu sein”, Rechnung getragen wird. Bereits ab dem Kindesalter müssen alle Deutschen ohne Rücksicht auf den sozialen Stand gefördert werden, damit jeder seinen Platz in der Gemeinschaft finden und somit die Gemeinschaft als solche stärken kann. Die Lehrpläne müssen hierbei den tatsächlichen Bedürfnissen angepasst und deutschlandweite Bildungsstandards eingeführt werden. Die Lehrmittel haben auf allen Bildungswegen ebenso kostenfrei zu sein wie Studiengänge. Studiengebühren sind abzuschaffen und ein elternunabhängiges BAföG für jeden einzuführen. Das BAföG muss nach erfolgreicher Beendigung des Studiums nur zur Hälfte zurückbezahlt werden, bei Abbruch hingegen zur Gänze.

Bezahlbarer Wohnraum für alle Deutschen!

Der Staat muss bezahlbaren Wohnraum für alle Deutschen gewährleisten. Staatlich geregelte Mietpreisbremsen, der Rückbau von Ballungszentren hin zur Stärkung des ländlichen Raums sowie die Schaffung von Wohnraum sind hierbei Ansätze, die umgesetzt werden müssen. Grundsätzlich muss die Politik jedoch darauf hinwirken, dass der Mensch seine individuelle Freiheit bewusst und gesichert im Eigentum erleben kann, ohne horrende Maklerkosten oder gigantische Zinsen bei der Rückzahlungsrate. Zum Zweck der Existenzgründung ist ein Ehestandsdarlehen einzuführen.

Einheitliche Sozialversicherung!

Eine Versicherung darf nicht unternehmerisch mit dem Ziel der Profitmaximierung arbeiten. Ihre Aufgabe ist lediglich die soziale Absicherung des Volkes. Deshalb müssen sämtliche gesetzlichen und privaten Sozialversicherungen zu einer zentralen staatlichen Vorsorgeversicherung zusammengeführt werden, in der kein Unterschied mehr zwischen Berufszweigen gemacht wird. Egal ob Arbeiter, Angestellter, Beamter, Gewerbetreibender oder Landwirt – alle haben die gleichen sozialen Rechte. Jeder muss hierbei selbst entscheiden können, in welche Versicherungsstufe er sich einordnet. Die Altersversorgung garantiert ab dem 60. Lebensjahr eine lebenswürdige Mindestversorgung, selbstverständlich in Staffelung nach lebenslang geleisteter Arbeit und des damit verbundenen Gehaltes. Die Alters- und Krankenvorsorge erfolgt dann nicht mehr profit-, sondern bedarfsorientiert.

Verstaatlichung des Gesundheitswesens!

Die Privatisierung des Gesundheitswesens ist vollständig rückgängig zu machen und der Staat mit der Gesunderhaltung seiner Bürger zu beauftragen; lediglich die haus- und fachärztlichen Praxen bleiben in privater Hand. Die Gesundheit der Menschen darf nicht als Bereich der Profiterwirtschaftung betrachtet werden. Auch sämtliche Pharmaunternehmen sind in diesem Zuge zu verstaatlichen, um das Volk mit qualitativ hochwertiger Medizin zu bezahlbaren Preisen zu versorgen. Eine Unterscheidung nach sozialem Stand darf im Gesundheitswesen nicht stattfinden.

Das Recht auf und die Pflicht zur Arbeit!

Durch den Staat ist eine Vollbeschäftigung anzustreben. Kein Deutscher soll sich mehr überflüssig oder “ausrangiert” fühlen und kein Individuum darf sich auf Kosten des Gemeinwohls parasitär bereichern. Die Partei DER III. WEG steht für das Recht auf und die Pflicht eines jeden zur Arbeit. Die Arbeit darf hierbei jedoch nicht mehr nach verschiedenem Wert der Tätigkeit an sich unterteilt werden, sondern nach der Qualität des Geleisteten. Es gibt keine minder- oder höherwertigen Berufe, solange jeder Beruf seinen Anteil zur organisierten Arbeitsteilung der Gemeinschaft leistet.

Jährlich angepasster Mindestlohn!

Löhne sollen in Privatunternehmen weiterhin in innerbetrieblichen Ordnungen festgelegt werden und sich nach Kriterien wie Erfahrung, Leistung, Qualifikation und Gewissenhaftigkeit richten. Jedoch muss die Betriebsordnung von einer staatlichen Instanz überwacht werden, damit hier nicht zum Nachteil der Belegschaft gewirtschaftet wird. Die Partei DER III. WEG will hierbei Managergehälter nach oben begrenzen und gleichzeitig einen flächendeckenden und jährlich angepassten Mindestlohn ohne Ausnahmen einführen.

Hartz IV stoppen!

Die asozialen Hartz-Gesetze müssen abgeschafft werden. Unverschuldet arbeitslos gewordene Deutsche sind nicht auf dieselbe Stufe mit notorischen Arbeitsverweigerern zu stellen. Ein Wohlfahrtsstaat ist jedoch abzulehnen. Vielmehr müssen Arbeitswillige bei einem gerechten Arbeitslosengeld schnellstmöglich wieder in den Arbeitsprozess eingegliedert werden, wogegen Arbeitsunwillige bei geringem Arbeitslosengeld eine gemeinnützige Arbeit zu verrichten haben. Ausländer sind von den Sozialsystemen des Staates auszuschließen.


Punkt 7: „Umweltschutz ist Heimatschutz“

Heimatverbundene Politik ist seit jeher auch Umweltpolitik. Ohne eine umweltfreundliche Politik ist jedes Volk in seiner Substanz gefährdet. Dem Naturschutz müssen daher wirtschaftliche Interessen untergeordnet werden. Hemmungsloses Wirtschaftswachstum, radikale Landschaftsveränderungen, gigantische Industrieprojekte, Industrialisierung der Landwirtschaft, Verstädterung ganzer Regionen sowie die Vernichtung gewachsener Stadtstrukturen werden durch die volksfeindlichen Parteien, Verbände und Interessengruppen vorangetrieben. Die einseitige Ausrichtung an materiellen Werten führt zwangsläufig zur Vernichtung aller traditionellen Bindungen und Kulturen. Der Mensch wird von seiner Umwelt entfremdet, entwurzelt und verliert folglich seine Identität.

Aber nur durch die Verbundenheit mit seiner Heimat kann der Mensch ein Bewusstsein für den Umweltschutz entwickeln. Natur-, Tier- und Umweltschutz dürfen daher nicht auf einseitig ökonomischen Überlegungen beruhen. Nicht Konjunktur und Wirtschaftswachstum haben Grundprinzipien der Wirtschaft zu sein, sondern Bedarfsdeckung und Ressourcenschonung. Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen unseres Volkes ist wichtiger als die Rentabilität von Betrieben. Der Mensch muss endlich wieder im Einklang mit der Natur leben.

Gesunde Ernährung für alle Deutschen!

Eine ökologisch verträgliche Landwirtschaft ist der beste Umwelt- und Menschenschutz. Mit dem Anbau eigener Nahrung im häuslichen Garten gewinnt unser Volk wieder ein gesundes Verständnis vom Umgang mit Lebensmitteln. Genmanipulierte und menschenschädliche Erzeugnisse sind durch qualitativ hochwertige Produkte aus heimischen Landen zu ersetzen. Klasse statt Masse, Reduzierung des Fleischverzehrs und Sicherstellung der familiären Nutzung von Grund und Boden durch eine entsprechende Gesetzgebung sind wesentliche Eckpfeiler einer gesunden und ganzheitlichen Ernährung.

Tier- und Artenschutz stärken!

Die menschliche Bindung an Flora und Fauna verkümmert immer mehr in einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Für die Partei DER III. WEG gehört zum Schutz der Natur auch der Schutz des Tieres und der Erhalt der Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt. Tierquälerei wie das Halten von Wildtieren in Zirkusbetrieben, Massentierhaltung oder das Schächten von Tieren lehnen wir strikt ab; sie ist unter Strafe zu stellen. Tierliebe muss zu einer menschlichen Selbstverständlichkeit werden.

Verstädterung stoppen!

Die zunehmende Verstädterung einerseits wie auch die Entvölkerung ganzer Landstriche andererseits müssen gestoppt werden. Stetig wachsende Ballungszentren lassen den ländlichen Raum ausbluten. Arbeitsplätze müssen dort geschaffen werden, wo auch die Menschen leben. Großstädte mit über 100 000 Einwohnern sind menschen- und familiengerecht zurück- und umzubauen.

Eine ökologische Revolution muss her!

Natürliche Energiequellen wie Wasser, Wind, Sonne, Erdwärme oder Biogas sind verstärkt, aber im Einklang mit unserer Kulturlandschaft zu nutzen. Die Erforschung, Weiterentwicklung und Förderung alternativer Energien zur Sicherstellung der nachatomaren Energieversorgung Deutschlands muss finanziell gesichert und gesetzlich verankert werden. Hierbei müssen verstärkt Ressourcen schonende und Energie einsparende Produkte in allen Lebensbereichen (z. B. Minimierung von Verpackungsmaterialien) eingeführt und für Bürger wie Industrie gesetzlich bindend gemacht werden. Eine umweltbewusste Verkehrspolitik hat dafür Sorge zu tragen, dass möglichst wenige Eingriffe in die Natur erfolgen und die Belastung der Umwelt und des Menschen durch die Reduzierung des Verkehrsaufkommens speziell im Straßenverkehr verringert wird.

Die Raumordnungspolitik muss auf eine neue Grundlage gestellt werden, wobei nationale ökonomische Planungen und politische Entscheidungen ineinandergreifen müssen. Die Institutionen des Natur- und Landschaftsschutzes müssen mit neuen Mitteln und Befugnissen ausgestattet und die regionalen Natur- und Lebensschutzinitiativen am ökologischen Prozess unmittelbar beteiligt werden. Uns ist bewusst, dass die Sanierung und der Schutz der Umwelt keine kurzfristig zu lösenden und im isolierten nationalen Rahmen zu behandelnden Angelegenheiten sind. Diese können nur durch langfristige Planung und Zusammenarbeit mit anderen Völkern erfolgreich durchgeführt werden.

Die Partei DER III. WEG fordert die Rückbesinnung auf eine artgerechte Lebensweise von Mensch und Natur. Ziel unserer Partei ist die Schaffung bzw. Wiederherstellung einer lebenswerten Umwelt, die Erhaltung und Entwicklung der biologischen Substanz des Volkes und die Förderung seiner Gesundheit.


Punkt 8: „Kein deutsches Blut für fremde Interessen“

Der Wehrdienst ist eine Ehrensache für Volk und Heimat, dessen oberstes Gebot die Sicherheit des eigenen Volkes ist. Heimatverbundene Politik ist seit jeher auch eine Schutzpolitik gegen äußere Feinde, und so befürwortet die Partei DER III. WEG eine militärische Ausbildung und steht für die Einführung eines Volksdienstes, in dem neben Disziplin und Kameradschaft auch der Dienst an der Waffe gelehrt wird. Grundsätzlich hat sich eine Volksarmee jedoch nur für die Interessen des eigenen Volkes, also für den Schutz vor äußeren Feinden einzusetzen. Die Bundeswehr hingegen verkommt immer mehr zu einer imperialistischen Angriffs- und Berufsarmee. Tausende Bundeswehrsoldaten sind aktuell an Auslandseinsätzen beteiligt und leisten dort keinen Heimatschutz, sondern verteidigen die Interessen von US-israelischen Imperialisten. Zahlreiche amerikanische Truppen sind zudem auf deutschem Boden stationiert und nutzen Deutschland als Basis für den Drohnenkrieg in aller Welt. Dieser Zustand verschafft Deutschland eine strategische Bedeutung, die jegliche Neutralität über Bord wirft und kommende Konflikte auch auf unser Land ausweiten wird.

Die nationalrevolutionäre Partei DER III. WEG tritt für ein friedliches und unabhängiges Deutschland ein und fordert:

Schluss mit der Kriegstreiberei der USA!

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren die USA in 201 von 248 bewaffneten Konflikten verwickelt, und über 30 Millionen Menschen wurden dabei durch US-Militärs getötet. Die meisten dieser Konflikte gingen von den Vereinigten Staaten aus und dienten der Durchsetzung eigener geopolitischer oder wirtschaftlicher Interessen. In zahlreichen Auseinandersetzungen wirkten die USA zudem indirekt mit. So unterstützten sie im Contra-Krieg in Nicaragua Rebellengruppen, die das Land mit gezieltem Terror gegen die Infrastruktur und Wirtschaft zugrunde richteten.
Ungezählte und ungesühnte Kriegsverbrechen säumen den Weg der amerikanischen Truppen. Ob durch den Einsatz des Entlaubungsmittels Agent Orange in Vietnam oder durch Uranmunition im Irak – die Menschen in diesen Ländern leiden bis heute unter der barbarischen Kriegslust der US-Amerikaner. Infolge des Afghanistaneinsatzes stieg dort die Produktion von Opium massiv an, während in anderen Ländern politisches Chaos hinterlassen wurde. Durch den Sturz der Regierung Gaddafi in Libyen und die darauf folgenden Zustände konnten islamistische Terrormilizen dort erst erstarken. An der aggressiv imperialistischen Politik der USA hat sich bis heute nichts geändert. In Syrien werden unter anderem durch die US-Regierung diverse islamistische Rebellengruppen nach dem Gießkannenprinzip mit Geld und Logistik versorgt, was das Kriegsende auf unabsehbare Zeit hinausschiebt.

Keine Unterstützung für den Terrorstaat Israel!

Auch Israel führte Luftangriffe auf staatliche syrische Truppen durch, die sich im Kampf gegen den mörderischen Islamischen Staat (IS) befanden. Allgemein verfolgt der Staat Israel seit seiner Gründung 1948 eine äußerst aggressive Politik gegenüber sowohl der einheimischen arabischen Bevölkerung als auch der seiner Nachbarländer. Diese Kriegstreiberei im Nahen Osten wird jährlich aus dem Westen mit Finanzhilfen in vielfacher Milliardenhöhe unterstützt, und auch Waffen aus Amerika und Deutschland sind dort im ständigen Einsatz.

Der Kampf gegen den Terror, den sich insbesondere die USA und Israel auf ihre Fahnen geschrieben haben, ist nur ein Deckmantel ihrer geopolitischen Großmachtfantasien und muss sofort gestoppt werden!

Kein deutsches Blut für fremde Interessen!

Die Rolle der Bundesrepublik Deutschland beschränkt sich in diesem weltweiten Kriegsspiel nicht nur auf das feige Wegschauen. Stattdessen kommt es immer wieder auch zu einer aktiven Unterstützung der US-Truppen – zuletzt im Afghanistankrieg. Seit 1992 ließen 106 Söhne unseres Volkes bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr ihr Leben, ganz zu schweigen von der Vielzahl an verletzten und traumatisierten Soldaten. Die Heimkehr aller deutschen Soldaten aus dem Ausland und der Stopp von weiteren Auslandseinsätzen der Bundeswehr ist Ziel der Partei DER III. WEG.

Schluss mit der logistischen Unterstützung für Kriegstreiber!

Doch auch materiell, durch Geld und Waffen, wird die Kriegslust Israels und der  Vereinigten Staaten gefördert. Die Zusatzausgaben der Bundeswehr allein für den Afghanistaneinsatz betrugen stolze 3590,6 Millionen Euro, die selbstverständlich der deutsche Arbeiter bezahlen musste. Auch Waffenlieferungen, beispielsweise von hochmodernen U-Booten an Israel, sind gang und gäbe. Zudem werden Rebellengruppen ausgebildet, die gegen rechtmäßige Regierungen freier Staaten aufbegehren und so im Interesse gewissenloser Imperialisten weitere Konflikte schüren. Eine Beendigung der Waffen- und Geldlieferungen an die Kriegstreiber aus USA und Israel sowie ihre Verbündeten ist Ziel der Partei DER III. WEG.

Besatzer raus aus Deutschland!

Seit Ende des Zweiten Weltkrieges bestehen mehrere US-Militärbasen auf deutschem Boden, und die BRD-Regierung gewährt den USA volles Überflugrecht, damit amerikanische Bomber von deutschem Boden aus ihre tödliche Fracht in alle Welt befördern können. Als Beispiel dient hier besonders Ramstein, von wo aus die todbringenden US-Drohnenangriffe gesteuert werden. Diese Stützpunkte werden vom deutschen Steuerzahler kräftig mitfinanziert. Für die Errichtung des neuen US-Militärkrankenhauses in Weilerbach in der Pfalz zahlte die BRD beispielsweise 127 Millionen Euro. Die Partei DER III. WEG tritt dafür ein, sämtliche US-Militärbasen in Deutschland zu schließen und die Besatzertruppen nach Hause zu schicken, damit deutscher Boden nicht länger als Ausgangspunkt für fremde Kriege missbraucht werden kann.

Raus aus der NATO!

Im Rahmen der Mitgliedschaft im Nordatlantikpakt (NATO) ist die BRD auch weiterhin gezwungen, sich an der internationalen Kriegstreiberei zu beteiligen. Diese Kriegseinsätze werden entgegen dem Willen der deutschen Bevölkerung beschlossen. Was Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank auf dem wirtschaftlichen Sektor sind, das ist die NATO im militärischen Bereich: ein Machtinstrument zur Durchsetzung der „Neuen Weltordnung unter Führung der USA“ (Zitat von George Bush).
Ziel der Partei DER III. WEG ist daher der Austritt aus dem NATO-Wahnsinn. Nur dadurch kann Deutschland seine Unabhängigkeit und Neutralität in der Außenpolitik wiedererlangen und der imperialistischen Aggressionspolitik der Vereinigten Staaten eine Absage erteilen.

Für ein Bündnis starker europäischer Nationen!

Zur äußeren Sicherung Deutschlands setzt sich die Partei DER III. WEG für die Schaffung einer europäischen Eidgenossenschaft auf Grundlage der europäischen Kulturen sowie der gemeinsamen Geschichte ein. Eine in diesem Rahmen gemeinsame Außen- und Verteidigungspolitik ist Garant für eine friedliche und antiimperialistische Ordnung auf unserem Kontinent.


Punkt 9: „Freiheit statt Corona-Impfzwang“

Das Jahr 2021 begann mit der größten Impfkampagne aller Zeiten. Ein in kürzester Zeit entwickelter mRNA-Impfstoff, dessen Wirkungen und Risiken vollkommen unkalkulierbar sind und der zum ersten mal überhaupt in dieser Form zum Einsatz kam, wurde auf schnellstem Wege an Milliarden von Menschen gegen eine Krankheit verimpft, deren Sterblichkeitsrate bei nicht mehr als 0,4% liegt. Die Presse jubelte über den Ende 2020 begonnenen Impfstart und ließ dabei alle Kritiker verstummen, die vor dem Einsatz eines kaum ausreichend getesteten Impfstoffes warnen. In Großbritannien hatten 3.150 von den ersten 100.000 geimpften Menschen mit derartigen Nebenwirkungen zu kämpfen, dass sie arbeitsunfähig wurden oder ärztliche und pflegerische Hilfe benötigten. Einige Ärzte, die sich eine Kritik am größten bisher dagewesenen Impf-Experiment erlauben, warnen vor schlimmen langfristigen Folgen, wie einer möglichen Unfruchtbarkeit oder Entzündungen des Rückenmarks, wie sie bei einer britischen Impf-Probandin im Herbst 2020 aufgetreten sind. Tatsächlich sickerten im Frühjahr 2021 Informationen einer japanischen Zulassungsbehörde über Tierversuchsdaten durch, die eine gefährliche Konzentration von mRNA-Partikeln der Impfstoffe von Pfizer und Biontech in verschiedenen Organen und vor allem in weiblichen Eierstöcken belegten. Derweil dürfen sich die Chefs der Pharmakonzerne auf Kosten der durchzuimpfenden Bevölkerung über sprudelnde Gewinne freuen. Biontech war im Oktober 2020, nur ein Jahr nach dem Börsengang, rund 20 Milliarden Dollar wert und damit drei- bis viermal so viel wie Lufthansa oder Commerzbank. Unsere Volksgesundheit ist kein Spekulationsobjekt! Die Massenimpfungen müssen gestoppt werden!

Hände weg von unseren Kindern!

Obwohl das Corona-Virus für die Altersgruppe von Kindern und Jugendlichen praktisch ungefährlich ist – das ‘Ärzteblatt’ sprach im April 2021 von insgesamt gerade einmal elf (!) validierten Covid-19-Todesfällen bei unter 20-Jährigen, davon acht mit Vorerkrankungen – drängen ignorante und verantwortungslose Politiker ohne jegliche Expertise auf die Massenimpfung von Kindern. Anhand der bereits vorhandenen Faktenlage kann man damit rechnen, dass bei einer Durchimpfung der Jüngsten mit Tausenden von toten oder geschädigt bleibenden Kindern zu rechnen ist. In einem sogenannten “Fact Sheet” der Impfkonzerne Biontech und Pfizer zum derzeitigen Stand der Impfstudie an 12- bis 17-Jährigen kam heraus, dass von 1.097 mit dem Impfstoff getesteten Kindern 80% über Nebenwirkungen klagten, wovon 393 Probanden mittelschwer betroffen waren und 7 als schwerwiegend eingestufte Nebenwirkungen zeigten, was 0,6% entspricht. Hochgerechnet auf 13 Millionen Schüler in Deutschland würden also um die 78.000 Kinder von Nebenwirkungen betroffen sein, die als „schwerwiegend“ gelten. Ungeachtet dieser Fakten wollen das Bundesgesundheitsministerium und zahlreiche rote Landesregierungen dennoch das Impfprogramm an unter 18-Jährigen durchführen und damit die Gesundheit und das Leben von Tausenden von Kindern leichtfertig aufs Spiel setzen. Ungeimpfte, die um die eigene und der Gesundheit ihrer Kinder besorgt sind und kein Versuchsobjekt der Impf-Lobby sein möchten, sollen durch den sozialen Druck der Impfkampagne zum Einknicken gebracht werden. Das Corona-Regime will uns dazu zwingen, die Spritze bereitwillig mit allen ihren Folgen zu akzeptieren! Unsere Bürger- und Freiheitsrechte sind aber unverhandelbar und dürfen niemals mit dem Preis unserer Gesundheit zu bezahlen sein!

Die Partei DER III.WEG fordert daher:

  • Die mediale und politische Hysterie über die Corona-Pandemie beenden!
  • Corona-Impfungen nur auf freiwilliger Basis!
  • Keine Impfungen an Kindern und Jugendlichen!
  • Keine Diskriminierung von Ungeimpften durch Impfpässen – für die Beibehaltung aller bürgerlichen Freiheitsrechte und der Reisefreiheit!
  • Verstaatlichung des Gesundheitswesens um den Sparzwang in Deutschlands Krankenhäusern zu beenden sowie von Pharmakonzernen wie Biontech, deren Unternehmensethik allein dem Gewinn und nicht dem Wohl des Volkes dient!
  • Aufbau einer Seuchenschutzbehörde, die im Falle einer wirklichen Pandemie mit ausreichend medizinischem Inventar für einen optimalen Schutz der Bevölkerung vorbereitet ist!
  • Die Corona-Zwangsmaßnahmen sind sofort zu beenden!

Punkt 10: Nein zur GEZ!

Generell hat der Staatsfunk für viele Deutsche berechtigterweise an Bedeutung verloren. Zum Einen hat sich das Medienverhalten vieler Deutscher dahingehend geändert, dass vermehrt Streamingdienste anstelle des klassischen Fernsehens konsumiert werden. Insbesondere die junge Generation nutzt kaum die sogenannten „öffentlich-rechtlichen Rundfunkangebote“. Zum Anderen tritt die antideutsche Doktrin der staatlichen Medienmacher immer deutlicher hervor. Das zeigt sich bei der lebensfremden Nutzung der Gendersternchen von Nachrichtensprechern, dem Fehlen wirklich kontroverser Gesprächspartner in Diskussionssendungen oder in Fernsehbeiträgen mit klar antideutscher Intention. In einer aktuellen Studie unter jungen Medienmachern wurde kürzlich festgestellt, dass diese politisch nicht annähernd repräsentativ für die Bevölkerung eingestellt sind. So sind „progressive“ links-grüne Parteien klare Favoriten des Staatsfernsehen-Nachwuchses, nur ein verschwindend geringer Prozentsatz der Medienmacher würde die kaum noch konservative CDU wählen.

Die Partei DER III. WEG spricht sich generell gegen die Rundfunkzwangsabgabe aus. Die Systemmedien verfolgen seit jeher einen „politischen Erziehungsauftrag“, der einer antideutschen Doktrin folgt. Freilich haben die Herrschenden ein Interesse daran, dem Volk ihre Botschaften zu übermitteln. Nur: warum muss das Volk diese Indoktrinierung auch noch so offen bezahlen? Die angebliche Staatsferne des Rundfunks ist ein schimmliges Deckmäntelchen.

Weitere Informationen unter:
www.DER-DRITTE-WEG.info
06329 – 992 265
[email protected]





  • Wenn du Deutscher bist und zur Schule gegangen bist und lesen kannst, kannst du nur dein Kreuz hier machen.
    Aber die Medien appellieren = (jemanden anzuflehen oder etwas abstraktes im Inneren der Person zu beschwören) an die Ahnungslosen und Gutmenschen.
    Ich kenne genug Menschen, die immer wieder sagen, hab ich doch im Fernseher ganz anders gesehen.

    Wilhelm 10.07.2021
  • Wird “Der III. Weg” in der ganzen BRD wählbar sein, also auf dem Stimmzettel stehen, oder nur in einigen Bundesländern?

    Henrik 09.07.2021
    • Der III. Weg hat für Bayern und Sachsen Landeslisten aufgestellt und wird dann nach erfolgreicher Prüfung durch die Landeswahlleiter Ende Juli in diesen zwei Bundesländern am 26. September wählbar sein.

      App-02 09.07.2021
  • “Meinungsfreiheit im Internet”

    Es sei denn, die getätigte Aussage wäre antideutsch…

    eh ich 09.07.2021
  • Ein sehr gut verfasstes Programm !!
    In dieser klaren weltanschaulich gefestigten Form ist es bisher keiner Partei in den letzten Jahren gelungen, das politische Wollen fest zu umschreiben. BRAVO !
    Ich wünsche allen Aktivisten einen maximalen Erfolg !!!
    – STEINER-

    Thomas Wulff 09.07.2021
  • Das kann man mit gutem Gewissen unterschreiben. Was bisher geschieht, kann man überall wahrnehmen!

    Gaby 09.07.2021

Kommentar schreiben

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×