Messerstecher von Würzburg für schuldunfähig gehalten

Der Ausländer, der 3 Frauen in Würzburg erstochen hat, soll schuldunfähig sein.

Fremder Täter und deutsche Opfer

Der Somalier, der Ende Juni auf Passanten in Würzburg einstach, war bei seiner Attacke nach psychiatrischer Einschätzung schuldunfähig. Durch diesen Mann starben drei Frauen, fünf Menschen wurden lebensgefährlich verletzt. Angeblich gibt keine Hinweise auf einen extremistischen Hintergrund.

Die beiden im Ermittlungsverfahren beauftragten Sachverständigen stellten unabhängig voneinander die Schuldunfähigkeit des Afrikaners fest,  teilten das Bayerische Landeskriminalamt und die Generalstaatsanwaltschaft München mit.

Dank dieser Einschätzung spricht nun vieles dafür, dass es gegen den ausländischen Kriminellen ein sogenanntes Sicherungsverfahren geben wird. Bei solchen Verfahren geht es um die Unterbringung eines Beschuldigten in einer gesicherten psychiatrischen Einrichtung. Es gilt als unwahrscheinlich, dass er rechtskräftig verurteilt oder gar abgeschoben wird. Die Kosten für seinen Lebensunterhalt wird also der deutsche Steuerzahler tragen dürfen. “Und wieder steht Täter- vor Opferschutz!” – werden viele Bürger in dieser Republik denken.

Kriminelle und illegale Ausländer raus

Unsere Partei “Der III. Weg” fordert eine sofortige Abschiebung aller illegalen und kriminellen Ausländer aus Deutschland mitsamt anschließendem Einreiseverbot. Die Zielpersonen müssen konsequent aufgespürt und anschließend in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. Sollte das Herkunftsland des sich illegal in Deutschland befindenden oder straffällig gewordenen Ausländers von diesem nicht angegeben werden, ist dieser bis zu einer eindeutigen Identitätsfeststellung in gesonderte Haft zu nehmen.





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×